1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Heimat
Der Hamburger Hafen ist nur einer von vielen Brandherden in Sachen Luftverschmutzung © MDBrockmanniStock Editorial/thinkstockphotos
Luftgüterpartnerschaft

Luftgütepartnerschaft in Hamburg gegen Luftverschmutzung

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat gemeinsam mit der Hamburger Wirtschaft eine Luftgütepartnerschaft initiiert. Unternehmen, die eine solche Partnerschaft übernehmen setzen sich für eine Reduzierung der verkehrsbedingten Luftschadstoffe in Hamburg und damit weniger Luftverschmutzung ein.

Unternehmen werden bei der Luftgütepartnerschaft bei allen Themen rund um eine schadstoffarme Mobilität unterstützt, die Mitglieder partizipieren von den Erfahrungen anderer Luftgütepartner und die Unternehmen können der Öffentlichkeit ihr umweltbewusstes Engagement präsentieren. Ziel dieses Projektes ist es die Unternehmen für Luftreinhaltung und schadstoffarme Mobilität zu sensibilisieren. Interessierte werden beraten und bei der Umsetzung von Maßnahmen begleitet. Die Hansestadt will die Luftqualität nach den Standards sicherstellen, die zum Schutz der Gesundheit und der Umwelt  von der EU verankert wurden.

Anzeige

Hohe Schadstoffbelastung

 In Hamburg sind die Werte an Stickstoffdioxid zu hoch. Die Schadstoffbelastung, die an den Stationen des Hamburger Luftmessnetzes angegeben werden, übersteigt die durchschnittliche, zulässige Jahresbelastung. Vor allem eine Schadstoffentlastung im Straßenverkehr kann einen großen Beitrag leisten, die Werte in zulässige Bereiche abzusenken. Ein weiteres Beispiel wie sehr sich Stadt und Wirtschaft für ein grünes Hamburg einsetzen. Solche Aktionen sorgen neben einem guten Image, für ein Wohlfühlklima in der Hansestadt. Zudem übernimmt Hamburg eine Vorreiterrolle und zeigt, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit unbedingt miteinander vereinbar sind.

Mehr Infos unter http://www.hamburg.de/luftguetepartnerschaft/

Text: Peter Rensch