1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Mobilität
Elektro-Postautos für London
Nachhaltige Kooperation

Elektro-Postautos für London

Sie werden elektrisch betrieben, sollen Briefe und Pakete zuverlässig zustellen können, sehen ansprechend aus und sollen besonders sicher sein: Diese neuen Elektro-Postautos rollen ab sofort über die Straßen Londons.

Sehen sie nicht irgendwie niedlich aus? Die neuen Postautos, die ab sofort Briefe und Pakete zu den Londonern transportieren, können jedoch noch viel mehr als nur ansprechend aussehen. Seit Ende August läuft die Kooperation zwischen Royal Mail, dem nationalen Postdienst im Vereinigten Königreich, und dem Autotechnologie-Hersteller Arrival aus dem britischen Oxfordshire. Gemeinsam haben sie neun vollständig elektrisch betriebene Fahrzeuge auf die Straßen der Hauptstadt der Vereinigten Königreiches gebracht, die im Bereich der kommerziellen Nutzung von E-Autos Pionierarbeit leisten sollen.

Anzeige

Deutliche Senkung von Gewicht und Betriebskosten

Die Londoner Postboten sind nun also in 3,5, 6 beziehungsweise 7,5 Tonnen schweren E-Trucks unterwegs. Beim Bau der Trucks kamen revolutionäre ultraleichte Verbundmaterialien zum Einsatz, die das Gewicht der Fahrzeuge deutlich reduzieren konnten. Indem diese Technologie mit Arrivals maßgeschneiderter Hardware, inklusive Elektronik und Motor, kombiniert wurde, konnten die Betriebskosten um mehr als 50 Prozent gesenkt werden.

Anzeige

Optimiert für Einsatz in Innenstädten

Die Postautos wurden zudem für innerstädtische Zustellungen optimiert. Auf 100 Meilen (ca. 160 km) fahren die Autos dank einer Batterie mit optimalem Verhältnis von Radius zu Gewicht emissionsfrei. Ein weiterer Pluspunkt: Die breite Frontscheibe, die auf den Seiten weitergeht, ermöglicht es dem Fahrer, Fußgänger und Fahrradfahrer ohne Spiegel oder Kameras im Auge zu behalten. Die Fahrzeuge erfüllen dadurch die Visionen der Stadt bezüglich der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. In der Großstadt könnten dadurch nicht nur die Treibhausgasemissionen sowie die Lärmbelästigung, sondern auch die Verkehrsunfallzahlen deutlich gesenkt werden.

In den kommenden Monaten wird sich zeigen, ob sich die Elektro-Postautos langfristig für die Zustellungen von Briefen, Paketen und Päckchen eignen. Paul Gatti, Managing Director der Fahrzeugflotte von Royal Mail, zeigt sich jedenfalls schon jetzt optimistisch, dass die Postauto-Flotte von rund 49.000 Fahrzeugen von der derzeitigen Kooperation profitieren wird.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Die neuesten E-Modelle - Was bringt die Zukunft der Elektromobilität?

Quelle: Arrival; Bilder: Arrival; Autor: kle