1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Italienischer drucken Dorf aus ökologischem Material
Nachhaltiges Eco Dorf

Erstes ökologisches Dorf aus dem 3D-Drucker

Das italienische Unternehmen WASP errichtet ein technologisches Dorf, dessen Häuser von 3D-Druckern gebaut werden. Ziel des Projektes ist es, den nachhaltigen 3D-Häuser-Druck zukünftig in Entwicklungsländern anzuwenden.

In der norditalienischen Gemeinde Massa Lombarda soll mit Hilfe des überdimensionalen 3D-Druckers „BigDelta“ ein Dorf entstehen. „Shaballa“ wird das Technologie-Dorf genannt, dessen Häuser von einem 12 Meter hohen 3D-Drucker aus Erde und Stroh gedruckt werden. Das italienische Unternehmen Wold’s Advanced Saving Project (WASP) führt dieses Projekt durch, um den lokal ansässigen Bauherren und Unternehmen den 3D-Häuser-Druck näher zu bringen. Dabei steht vor allem die Nachhaltigkeit im Mittelpunkt, denn die gedruckten Häuser bestehen aus Ressourcen, die unmittelbar in der Umgebung zu finden sind. Das Baumaterial aus Erde, Stroh und Wasser stammt aus einer Mischmaschine und wird Schicht für Schicht aufgetragen.

Anzeige

3D-Drucker für Entwicklungsländer

Der 3D-Drucker soll zukünftig vor allem in Regionen zum Einsatz kommen, wo es Menschen an einem stabilen Dach über dem Kopf fehlt. In Drittweltländern bestehen Häuser häufig aus Wellblechpappe oder Müll, da weder solide Baustoffe, noch das nötige Geld vorhanden sind. Die ökologischen Häuser aus dem 3D-Drucker könnten die Lösung bringen: Sie sind leicht zu bauen, günstig, sehr stabil und benötigen nur wenig Energie.

Der 3D Drucker bei der Arbeit.

Können 3D-Drucker die Wohnsituationen in Entwicklungsländern retten?

Anzeige

Neben dem Hausbau, zeigt WASP weitere Drucker, mit denen Öfen, Keramik, andere Einrichtungsgegenstände und sogar biomedizinische Produkte gedruckt werden können. Shamballa soll als technologisches Dorf des 3D-Drucks avancieren, dessen Hauptaugenmerk auf Selbstversorgung und Nachhaltigkeit liegt. Dabei sieht sich WASP als Wegweiser und möchte den Menschen in Entwicklungsländern in naher Zukunft zeigen, wie sie sich selbst ein Zuhause schaffen und nachhaltig versorgen können. Darüber hinaus will WASP über Gesundheit, Bildung und Kunst aufklären.

Auf ihrer Website zeigt das Unternehmen WASP regelmäßige Video-Updates zum Bau des Dorfes:

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Solarenergie kochen an jedem Ort der Welt

Anzeige

Quellen: WASProject, Bild: WASProject, Autorenname: Meike Riebe