1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Ein Viertel, das immer mehr verfällt, und niemanden scheint?s zu stören ? außer den Anwohnern, die ihr Schicksal einfach selbst in die Hand nehmen und mit viel Kreativität eine lebenswerte Wohngegend erschaffen.
Kunstpreis für Engagement

Mit Kreativität die Nachbarschaft verschönern

Ein Viertel, das immer mehr verfällt, und niemanden scheints zu stören – außer den Anwohnern, die ihr Schicksal einfach selbst in die Hand nehmen und mit viel Kreativität eine lebenswerte Wohngegend erschaffen. Die beteiligten Architekten wurden jetzt mit einem Kunstpreis ausgezeichnet.

Stellen Sie sich vor, Ihr Wohnviertel verfällt immer mehr und niemanden stört es. Ganz im Gegenteil: Der Stadtrat kauft sogar Häuser, um sie abreißen zu lassen, siedelt die Bewohner um und lässt ihre Häuser verfallen. Was würden Sie tun? Einfach resignieren?

Anzeige

Saubere Straßen, mehr Bäume, kunstvolle Gebäude

Nicht lange fackeln, sondern einfach machen: diese Anwohner haben ihr Schicksal selbst in die Hand genommen.

Nicht lange fackeln, sondern einfach machen: Diese Anwohner haben ihr Schicksal selbst in die Hand genommen.

Für die Bewohner der Granby Four Streets, einer Ansammlung von Reihenhäusern in Toxteth, Liverpool, kam das nicht infrage. Um das Jahr 1900 herum waren diese für Handwerker gebaut worden, als die Spannungen zwischen der örtlichen Polizei und der schwarzen Bevölkerung 1981 jedoch zu großen Aufständen und Unruhen führten, beschloss der Stadtrat, diese Häuser abreißen zu lassen. Die Anwohner wehrten sich gegen die Pläne des Stadtrats und kämpften für das Fortbestehen ihrer Häuser. In den letzten zehn Jahren haben sie die Straßen gesäubert, Bäume gepflanzt, leerstehende Häuser gestrichen, einen einmal im Monat stattfindenden Markt auf die Beine gestellt und ihr Viertel in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen.

Seit 2012 werden die Anwohner dabei von Assemble, einer Gruppe von 18 Architekten aus London, die in den Bereichen Kunst, Architektur und Design arbeiten und die Menschen in den Entstehungsprozess eines lebenswerten Ortes miteinbinden, unterstützt. Zusammen konnten so Häuser renoviert, öffentliche Orte verschönert und neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Ein Ergebnis ist zum Beispiel der Granby Workshop, bei dem in Handarbeit hergestellte Produkte verkauft werden. Der Erlös kommt der weiteren Entwicklung der Granby Four Streets zugute. 

Kunstpreis für Engagement

Für ihren Einsatz wurde Assemble kürzlich mit dem bedeutenden Turner Prize ausgezeichnet. Der nach dem Maler William Turner benannte Kunstpreis ist mit insgesamt 40.000£ dotiert, von denen 25.000£ (ca. 33.000€) an Assemble und jeweils 5.000£ an drei weitere nominierte Künstler gehen. Trotz – oder vielleicht gerade wegen – ihrer Auszeichnung geht die Arbeit an den Granby Four Streets weiter. Mehr Häuser werden derzeit renoviert und aus dem Mauerwerk von zwei leerstehenden Häusern wird demnächst ein Wintergarten. Auch weiterhin werden die Bewohner also an der Entwicklung ihres Wohnviertels beteiligt sein.

Das könnte Sie auch interessieren: Urban Gardening und nachhaltige Architektur

Quelle: Assemble; Bilder: Assemble; Autor: kle