1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Das Trinkwasser muss sauber bleiben
Nitrate im Trinkwasser sind gefährlich

Nitrat: Unser Trinkwasser muss sauber bleiben

Eine neue Studie des BUND informiert über aktuelle Forschungsergebnisse zu Nitrat im Trinkwasser. Aber welche Rolle spielt Nitrat im Trinkwasser für uns? Und wieso hat es in unserem Trinkwasser nichts zu suchen?

Nitrat macht auf den ersten Blick einen harmlosen Eindruck. Gelangt Nitrat jedoch in den Körper, sieht es schon ganz anders aus: Im Körper kann Nitrat mithilfe von Bakterien in giftiges Nitrit sowie krebserzeugende Nitrosamine umgewandelt werden und stellt so eine massives Gesundheitsrisiko dar. So kann das aus dem Nitrat entstandene Nitrit eine Störung des Sauerstofftransports im Blut bewirken, was vor allem für Säuglinge eine akute gesundheitliche Bedrohung darstellt.

Anzeige

Nach den aktuellen Studienergebnissen des BUND wird der Nitrat-Grenzwert im Grundwasser in vielen Fällen massiv überschritten, insbesondere unter Ackerflächen. Schuld daran sind vor allem große Mengen Gülle aus intensiver Tierhaltung, die auf die Felder gekippt werden. Doch auch durch die Art des großflächigen Anbaus bestimmter Pflanzen wie Brokkoli, Spargel, Salat und Weizen gelangt Nitrat ins Grundwasser. Neben den gesundheitlichen Risiken durch einen erhöhten Nitratgehalt wird auch die anschließende Aufbereitung des Trinkwassers aufwendiger und das Wasser folglich teurer.

Aus diesem dringenden Anlass ruft der BUND aktuell, noch bis zum 4. März, zu einer EU-Bürgerbefragung auf – über deren Ergebnisse die EU-Kommission im März beraten wird.

Setzen auch Sie sich für den Wasserschutz ein und helfen Sie dabei, unser Trinkwasser sauber zu halten.

Schicke deine Botschaft an die EU: Rette unser Wasser!

Quellen: BUND; Umweltbundesamt; BfR, Bilder: Depositphotos/5seconds, Text: red

Das könnte Sie auch interessieren: 

Mikroplastik im Trinkwasser - warum jetzt gehandelt werden muss

Anzeige