1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Planet Oil Gyrocopter ueber der Liwa Wueste in Abu Dhabi
Umkämpfte Ressource Erdöl

Doku-Reihe Planet Oil auf BBC World News

Planet Oil: Auf BBC läuft derzeit eine empfehlenswerte Doku-Reihe über das Erdöl „Planet Oil“. Wie konnte es überhaupt zu diesem Raubbau und der massiven Verwendung  kommen? Wie sähe eine Zukunft wohl ohne diese wichtige Ressource aus? Antworten hier und in der Doku.

Erdöl ist überall. Sogar dort, wo man es nicht ahnt. Oder hätten Sie gewusst, dass in den 1920er Jahren Erdöl als Leuchtmittel verwendet wurde? Heutzutage ist es im Gebrauch, wenn es um Wärmegewinnung in Heizungsanlagen oder zur Beförderung von Kraftfahrzeugen in Form von Benzin oder Diesel geht. Auch die Chemieindustrie bedient sich von der wichtigen Ressource. Und solche Produkte haben auch Sie zu Hause. Stichwort ist hierbei „PVC“. Es steckt in Schläuchen, Fußbodenbelägen und Fensterrahmen. Polyethylen, auch ein aus Erdöl gewonnenes Produkt, dient zur Herstellung von Matratzen und Polstermöbeln. Und zu nennen ist noch Polyamid – u.a. wird daraus Nylon produziert. Hätten Sie das geahnt? Nicht nur in der offensichtlichen Nutzung, auch in ganz alltäglichen Dingen ist das schwarze Gold enthalten!

Anzeige

Doku auf BBC World News

Die Doku-Reihe „Planet Oil“ auf BBC World News beschäftigt sich mit der Entwicklung der Ölförderung und macht sich Gedanken darüber, wie eine Zukunft ohne Erdöl und –gas aussehen könnte.

Planet Oil Nordseebohrinsel


Zu sehen am 16.07.2016 um 09:10 und um 21:10. Am 17.07.2016 wird sie um 02:10 und um 15:10 ausgestrahlt.

Professor Ian Stewart besucht die Erdoelraffinerie in Baku

Ian Stewart in der Erdölraffinerie Baku

Der britische Professor für nachhaltige Energiegewinnung, Iain Stewart, moderiert die packende Dokumentation. Und er ist dabei auch ein Hauptakteur! Er reist u.a. an die Nordsee, um dem „Wettkampf gegen die Zeit“ ein Schnippchen zu schlagen und sich dort nach alternativen Energiequellen zu erkundigen. Doch wie konnte es so weit kommen, dass uns Erdöl allumfassend beherrscht?
Es „begann“ in den frühen 1950er Jahren, als Dünger und Öl den Planeten Erde soweit verändert hatten, dass wir als Konsumenten abhängig davon wurden. Zunächst begnügten sich die Öl produzierenden Länder (OPEC u.A.) damit, die Kunden aus Westeuropa und den USA mit dem wichtigen Gut zu beliefern. Als jedoch die Nachfrage stieg und die Gewinnung von Erdöl immer schwieriger wurde, forderten die Ölproduzenten eine höhere Beteiligung an den Profiten der westlichen Nutznießer ein. Das führte wiederum dazu, dass Putsche und militärische Konflikte im Mittleren Osten auf der Tagesordnung stehen, was die Nutzung von Erdöl und –gas angeht. Wir alle wissen, dass das kostbare Gut immer knapper und der Kampf darum immer schlimmer wird – es ist Zeit zu handeln!

Die Folgen für uns, wenn kein Öl mehr da ist

1. Transporte aller Art fallen flach, da kein Treibstoff mehr vorhanden ist. Und Deutschland importiert derzeit ca. 80% seiner Lebensmittel!

2. Wärme produzieren? Schwieriger.

3. Arbeitsplätze gehen verloren – die, die in der Ölbranche arbeiten oder indirekt von ihr abhängig sind.

4. Müllberge wachsen an. Wie soll er auch weg transportiert werden?

5. Die Herstellung von Shampoos, Zahnpasta, Kleidung und vor allem Medikamenten wird eingestellt.

6. Landwirtschaftliche Produktionen leiden – wie auch ohne funktionierende Traktoren?

7. Auch Wohnen wird massiv teurer. Denn gutes Dämmmaterial ist auch nicht billig und das wird auf den Mieter umgewälzt.

8. Reisen? Das wird für viele lediglich eine Erinnerung an gute alte Zeiten sein. Flugzeuge und Autos fehlt es an Sprit.

9. Arbeitnehmer ziehen wieder (wie es früher immer der Fall war) in die absolute Nähe ihres Arbeitsplatzes. Umstrukturierungen seitens der Wohnsituation also.

10. Stärkere Krisen und Kriege zwischen Ölverbrauchern und Ölproduzenten.

Der Trailer zu Doku

Es ist also Zeit, auf regenerative Energien wie Wind, Solar, Wasserkraft und Biomasse umzusteigen. Und wer sich genauer zum Thema Ölförderung und seine Folgen informieren möchte, der oder die sollte sich die Doku auf BBC World News (in Deutschland frei verfügbar über Kabel und Satellit) anschauen!


Sendetermine:   16.07. (09:10 und 21:10)
                          17.07. (02:10 und 15.10)

Das könnte Sie auch interessieren:

Chasing Ice, eindrucksvolle Bilder dokumentieren den Klimawandel

Quelle: BBC World News, WWF Jugend, energyforfuture, Bild: BBC World News, Text: Svenja Oeder