1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Nachhaltiger Tourismus und das Herz Afrikas entdecken mit &Beyond

© &Beyond

Faszination Afrika

Nachhaltiger Tourismus oder die schönsten Seiten Afrikas erleben

„Serengeti darf nicht sterben“ – spätestens seit diesem 1959 produzierten Dokumentarfilm von Michael und Bernhard Grizmek wurde der westlichen Welt die wahre Schönheit Afrikas und seine faszinierende Tierwelt nahe gebracht. Aber auch deren Ausbeutung. Ein einmaliges Reiseangebot entführt nun in die faszinierende Natur Afrikas. Paradebeispiel für Ökotourismus.

Trompetende Elefanten, spielende Löwenkinder und faszinierende Natureindrücke – die eindrucksvolle, oscarprämierte Dokumentation von Bernhard und Michael Grzimek ist auch heute noch ein einzigartiges Zeugnis einer schützenswerten, sehr vielfältigen Naturlandschaft. Schon damals bedroht, ist es heute mehr denn je nötig, die unterschiedlichen Lebensbereiche Afrikas zu schützen. Nicht nur vor militärisch organisierten Wildererbanden.

  • &Beyond hat sich Nachhaltigkeit im Tourismus auf seine Fahne geschrieben. Bereits seit 1991 unterstützt das Unternehmen massiv den Umwelt- und Artenschutz und läßt Ökologie nicht zu kurz kommen. (c) &Beyond
  • ... dass hierbei auch architektonisch einmalige Urlaubsdomizile entstanden, ist ein schöner Nebeneffekt. (c) &Beyond
  • Eins mit der Natur und ihr dabei aktiv helfen - Tourismus kann auch Gutes bewirken. (c) &Beyond
  • Candle-Light-Dinner im Grünen und den Lauten der Savanne lauschen... (c) &Beyond
  • Versteckt hinter Bäumen den Urlaub genießen... (c) &Beyond
  • ... und dabei Eins mit der Natur sein. Das beginnt bereits bei der Morgentoilette... (c) &Beyond
  • ... und endet noch lange nicht beim entspannten Bad im Pool am Abend. Das gesamte Wasser wird übrigens nachhaltig aufbereitet. (c) &Beyond
  • Und tagsüber heißt es 'raus in die Natur' und seine Einzigartigkeit entdecken. (c) &Beyond
  • Und die einmalige Tierwelt Afrikas. Bei allen Safari-Angeboten in den verschiedenen Ländern darf man Africa`s Big 5 wie den Leopard entdecken. (c) &Beyond
  • ... Elefanten... (c) Thinkstockphotos
  • ... den majestätischen Löwen, oder... (c) Thinkstockphotos
  • ... geht die Safari in ein Domizil von &Beyond nach Indien, den vom Aussterben bedrohten Tiger in einem geschützten Nationalpark. (c) &Beyond
  • Am Meer kann man zudem Wale beobachten, die sanften Riesen der Weltmeere,... (c) &Beyond
  • ... besonders geschützte Korallenriffe erkunden - der Schutz wird vom Veranstalter finanziert und gibt ortsansässigen Fischern neue Arbeitsplätze -, oder auf dem Rücken von Pferden... (c) &Beyond
  • ... einsame Strände erkunden. (c) &Beyond
  • Und am Abend heißt es das Erlebte und die einmaligen Eindrücke zu verarbeiten, in einem nachhaltig errichtetem Camp, in dem sogar das Gemüse selbst angebaut wird. (c) &Beyond
  • Dies hat zwar auch seinen Preis - günstiger wird es in solchen Zeltlagern -, aber diese Safari wird zu einem einmaligen Naturerlebnis, dessen Erhalt der Urlauber mit seiner Reise unterstützt. (c) &Beyond

Hierbei kann auch ein nachhaltiger Tourismus beitragen, wird das Angebot so organisiert wie bei dem Reiseveranstalter &Beyond. Denn &Beyond bietet seit 1991 und in mittlerweile 16 afrikanischen Ländern wie in Südafrika, Botswana oder Tansania, sowie auf dem indischen Subkontinent, einmalige und luxuriöse Safarireisen an, die in Sachen Nachhaltigkeit kaum zu übertreffen sind.

Nachhaltiger Tourismus: Mit &Beyond das Herz Afrikas entdecken

Es gibt auf einer Safari in Afrika überall etwas zu entdecken. Und gerade den kleinen Entdecker wird pädagogisch wertvoll das Wunder Natur nahegebracht. (c) &Beyond

Nachhaltiger Tourismus und die Schönheit Afrikas

Noch in den Wirren eines zu Ende gehenden Apartheid-Regimes - Nelson Mandela war gerade aus seiner langen Haft entlassen - entstand die Idee, ein nachhaltiges Tourismus-Angebot in Südafrika zu etablieren. Es sollte sorgsam mit dem Land und seinen Tieren umgehen und den Menschen der in und von ihr lebt respektieren. Das Ergebnis: &Beyond unterhält 35 außergewöhnliche, sich an Landestradition orientierenden Lodges und Camps, und bietet einmalige Safaris, die sich den Respekt vor der Natur und seinen Geschöpfen auf die Fahne geschrieben haben.

Die Nachhaltigkeit beginnt bei strengen Öko-Audits für die Lodges und endet noch lange nicht bei der Gründung von streng geschützten Parks und der Um- oder Wiederansiedlung bedrohter Tiere. Basis hierfür ist die Zusammenarbeit mit einigen Naturschutzorganisationen wie dem WWF, insbesondere aber dir frühe Gründung einer eigenen Stiftung, der Africa Foundation, deren oberstes Ziel der nachhaltige Naturschutz ist. Wie jede Stiftung finanziert sich auch die Africa Foundation durch Spendengelder; und auch direkt durch die Einnahmen des einmaligen Tourismus-Angebotes. Mehr zur nachhaltigen Arbeit für die Natur, zum Wohle der Artenvielfalt und wie im besonderen Maße die Menschen vor Ort gefördert werden, lesen Sie hier.

Anzeige

Einmalig und nachhaltig: Tourismus in Afrika dient dem Arterhalt

Morgens im Bad mit freiem Blick auf eine faszinierende Landschaft, und bei der Safari in schier unglaublicher Nähe auf einen der „Africa`s Big 5“, auf eine Löwenfamilie, eine Elefantenherde, eine Gruppe Nashörner, Leoparden oder eine Büffelherde stoßen und am Abend unter freiem Himmel den Geräuschen der Savanne lauschen. Dies alles ist ausdrücklich Programm. Und ist die Lodge am Meer gelegen wie die Phinda Private Game Reserve, gehören Naturerlebnisse im und am Meer ebenfalls dazu. Walbeobachtungen, Strandausritte oder schwimmen mit Delfinen und in von örtlichen Fischern geschützten Korallenriffen gehören hier zum weiteren Erlebnisangebot. Das nachhaltige Urlaubsangebot am Indischen Ozean bietet beispielsweise Herberge inmitten eines 23.000 Hektar großen Privatparks, der Duzende Tierarten besonders schützt und dessen Bestände kontinuierlich wachsen, anstatt, und wie sonst üblich, durch Wilderer drastisch reduziert werden.

Nachhaltiger Tourismus: Mit &Beyond das Herz Afrikas entdecken

Bei den Safari-Lodges von &Beyond steht die Natur im Vordergrund. Dies liefert Eindrücke, die man nicht so schnell vergisst. © &Beyond

Das durchdachte Konzept zeigt maximalen Respekt vor der Umwelt und der Natur, der bereits bei den schicken Lodges beginnt. Jeder Müll wird recycelt, selbst das Brauchwasser wird aufbereitet und etwa nahegelegenen bäuerlichen Betrieben zur Verfügung gestellt. Alle Einrichtungen werden mit Solarstrom betrieben, Küchenabfälle werden zu Biodiesel für Fahrzeuge und eine romantische Beleuchtung, Gemüse wird direkt vor Ort in Bioqualität und erzeugt, gedüngt mit eigenem Kompost. Bei Bedarf sind die schicken Behausungen übrigens rückstandslos zu entfernen.

Wer es ursprünglicher mag, der kann in großzügigen Zelten – ebenfalls sehr komfortabel – in einem Camp wie zur Kolonialzeit übernachten. Ein nachhaltiger Tipp: Der Film, "Serengeti darf nicht sterben", ist, wenn auch manchmal etwas antiquiert wirkend, nach wie vor ein schönes Zeugnis einer einmaligen Natur und Tierwelt.

Mehr zum nachhaltigen Reiseangebot unter: http://www.andbeyond.com/

Nachhaltiger Tourismus: Mit &Beyond das Herz Afrikas entdecken

Rustikal, gemütlich, im Landesstil eingerichtet und dennoch sehr schick sind die Lodges und das Anwesen eingerichtet. Ökologische Kriterien stehen hierbei immer an oberster Stelle. © &Beyond

Text: Jürgen Rösemeier