1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt
Wie man benutzte Teeblätter oder Teebeutel recyceln kann
Omas Haushaltstipp

Kaffeesatz als Dünger oder Peeling: 16 sinnvolle Arten, Kaffeesatz zu recyceln

Millionen von Tassen Kaffee, aber auch Tee werden täglich in Deutschland getrunken, erst recht, seit der Trend zum Kaffeevollautomaten in der eigenen Küche oder im Büro eingezogen ist. Der korrekte Mülltrenner packt diesen Kaffeesatz in die Biotonne, vielleicht auch auf den Kompost. Doch, es gibt sinnvollere, teils erstaunliche Wege diesen Satz zu verwerten. Das sind unsere 16 sinnvollen Ideen, Kaffeesatz zu recyceln – ob als Dünger, Peeling oder als Katzenschreck.

Kaffeesatz als Dünger oder Peeling: 20 sinnvolle Arten, Kaffeesatz zu recyceln

Deutschlands beliebtestes Heißgetränk ist Kaffee. Bei der Zubereitung entsteht daher tagtäglich eine Unmenge an Kaffeesatz, der meist im Müll landet. Dabei kann man diesen sinnvoll wiederverwerten. (c) Thinkstockphotos

Kaffeesatz als Dünger oder Peeling: Das können Sie mit Kaffeesatz noch so alles machen

  1. Spürbar zartere Haut bekommen all jene, die nach dem morgendlichen Kaffeegenuss den Kaffeesatz mit etwas Kokosnussöl und braunem Zucker mischen und dies für ein sanftes Peeling auftragen.
  2. Einfach und natürlich den Kamin reinigen. Wer einen hat, weiß was passiert, wird der Kamin oder Kaminofen gereinigt: Es staubt. Um den Staub zu vermeiden und um die Asche zu komprimieren einfach den noch feuchten Kaffeesatz darüber geben. Zusätzlich nimmt Kaffeesatz noch den Rauchgeruch.
  3. Ein Freund der Blumen, auch das ist einfacher Kaffeesatz. Besonders jene Pflanzen, die einen sauren pH-Wert möchten wie Rosen, Azaleen, Rhododendron, viele Immergrüne, Hortensien oder Kamelien lieben Kaffeesatz. Nebenbei kann sich hiermit der Hobbygärtner so manche Spezialerde sparen.
  4. Kaffeesatz in den Kühlschrank gestellt, ist ein wunderbarer Duftneutralisator.
  5. Natürlich färben. Stoffe, Papier oder Ostereier erhalten mit Kaffeesatz die angesagte Sepia-Farbe. Einfach in heißes Wasser geben und die gewünschten Produkte mit dem zarten Braunton versehen.
  6. Natürliche Abwehr von Nachbars Katzen. Wird Kaffeesatz mit Orangenschalen vermischt und im Beet, an bestimmten Pflanzen oder an der Grundstücksgrenze ausgestreut, so soll dies Nachbars Katzen fernhalten. Auch Ameisen werden von einfachem Kaffeesatz abgehalten, genauso wie Schnecken.
  7. Dagegen erfreut über Kaffeesatz sind Karotten beziehungsweise Möhren. Einfach vor der Aussaat im nächsten Jahr die Karottensamen mit Kaffeesatz mischen. Dadurch kann man die winzigen Samen besser aussäen, der Kaffee fördert das Wachstum, reichert die Erde mit wichtigen Nährstoffen an und hält Krankheiten fern.

Übrigens: Auch Teebeutel und -blätter lasen sich noch prima verwenden. 

Teesatz Recyclen: Auch mit alten Teebeuteln können Sie eine Menge anfangen

Wohl keiner baut seinen Kaffee oder Schwarztee im eigenen Garten oder auf der Terrasse an. Daher haben die Grundzutaten für Deutschlands beliebteste Heißgetränke einen weiten Weg hinter sich, idealerweise aus fairer Produktion. Grund genug, den Überresten des Teegenusses ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken, denn sie können weitaus mehr, als nur die Basis für ein gutes Getränk sein.

  1. Teebeutel machen Augen wieder schön. Leicht verquollene oder müde Augen wirken wieder strahlend schön mit einem gekühlten Teebeutel. Der Grund: Das im Schwarztee enthaltene Tannin wirkt abschwellend.
  2. Auch aufgrund des Tannins hilft der Tee gegen Stiche und kleinere Verbrennungen. Jeder hat sich mal am Herd leicht die Finger verbrannt, leider einen Sonnenbrand im Sommer erlitten oder einen juckenden Insektenstich. Gekühlte Teebeutel bringen hier Linderung. Bei einem Sonnenbrand oder größeren leichteren (!) Verbrennungen kann auch ein Bad mit benutzten Teebeuteln gemacht werden.
  3. Gegen Katzenklo-Duft. Wer einen bestimmten Mülleimer für die Entsorgung des Katzenklos hat, kann hierüber getrocknete Teereste streuen, denn das soll den Duft deutlich mindern.
  4. Auch andere Gerüche von Hund und Katz, können mit Tee beseitigt werden. Die getrockneten Blätter einfach über die Hundedecke oder das Katzenkissen sowie andere riechende ‚Parkplätze‘ streuen. Das nimmt den Geruch. Besondere Fellkur für Hunde die es mögen: Scheinbar mögen es einige Hunde, sich in Gunpowder-Tee zu wälzen wird dieser angeboten. Nebeneffekt: Dem Fell werden eventuelle Gerüche genommen und es bekommt einen natürlichen Glanz.
  5. Luftmatratze oder Yogamatte auffrischen. In Südostasien werden schon lange die typischen Strohmatten in Wasser mit Teebeigabe gereinigt. Der Tee hat eine dedorierende Wirkung. Diese Methode ist daher gut für solche Alltagsgegenstände geeignet, um schonend Gerüche zu entfernen.
  6. Gleiches gilt für die Auffrischung eines Teppichs. Einfach getrocknete Teeblätter darüber zerbröseln, 10 Minuten liegen lassen und aufsaugen. Das gibt nebenbei auch dem Staubsauger einen guten Geruch (nicht nur wenn man Haustiere hat).
  7. Gleiches wie für den Kaffeesatz gilt auch für gebrauchten grünen Tee. Er absorbiert Gerüche im Kühlschrank.
  8. Händewaschen mit Tee vertreibt lästige Gerüche. Gerade wenn man Knoblauch, Zwiebeln und andere stark riechende Lebensmittel geschnitten hat, dann schaffen zwischen den Händen geriebene, nasse Grüner-Tee-Blätter eine schnelle Abhilfe.
  9. Teebeutel lassen Topfpflanzen sprießen. Werden Topfpflanzen umgetopft, dann ein paar Teebeutel zuerst in den Topf geben, das speichert Wasser und versorgt die Erde mit zusätzlichen Nährstoffen. Gerade grüner Tee ist reich an Stickstoff, ein Grundnahrungsmittel für Pflanzen. Daher gerne auch ins Gießwasser geben. Ebenfalls geeignet ist Tee im Gießwasser auch für Gartenpflanzen. Weiter lesen...

Mehr zum Thema: 
7 Tipps für einen Traumgarten - Bio Dünger selber machen
Wachmacher Tee statt Kaffee: Welcher macht topfit? 
Basische Ernährung: Mit Biotee gegen Übersäurung
So genießen Sie Ihren Tee stilvoll und nachhaltig 

Anzeige

Text: Jürgen Rösemeier Bilder: depositphotos, artursfoto1