1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Bei welcher Teesorte kann man vom Wachmacher Tee sprechen?
Tee als Muntermacher

Wachmacher Tee statt Kaffee: Welcher macht topfit?

Wer morgens in Schwung kommen will, braucht nicht unbedingt Kaffee zu trinken. Oft ist Kaffee die erste Wahl am Morgen oder gegen das nachmittägliche Tief. Doch auch der Wachmacher Tee macht vital. Welcher Tee fit macht und wie gesund Tee sein kann, erfahren Sie hier. 

Bei welcher Teesorte kann man vom Wachmacher Tee sprechen? 

Nicht nur schwarzer Tee und Kaffee enthalten Koffein. Auch grüne, weiße und Jasmintees wirken vitalisierend und sind natürliche Wachmacher. Entscheidend ist bei allen Tees die Ziehzeit: Um als Wachmacher Tee zu wirken, sollten Sie ihn nur zwei bis drei Minuten ziehen lassen, denn ab fünf Minuten und längerer Ziehzeit, haben die meisten Tees im Gegensatz zu Kaffee eine eher beruhigende Wirkung. Bei kurzer Ziehzeit sind sie hingegen der beste Wachmacher. Anders als Kaffee, der seine stimulierende Wirkung recht schnell entfaltet, wirkt der natürliche Wachmacher Tee eher langsam. Die anregende Wirkung einer Tasse vom grünen, schwarzen oder Matcha Tee hält allerdings auch längere Zeit an. Auch Mate-Tees enthalten Koffein und machen wach. Sie sind wie grüner Tee und schwarzer Tee ebenfalls ein koffeinhaltiges Getränk und gleichzeitig gut verträglich. 

Anzeige

Koffein in Tee? 

Der Begriff Koffein lässt zunächst annehmen, dass sich dieser Wirkstoff ausschließlich in Kaffee wiederfindet. In Bezug auf Tee als Wachmacher denken Sie wahrscheinlich eher an den Inhaltsstoff Teein. Fakt ist, dass die beiden Begriffe genau denselben wachmachenden Wirkstoff meinen. Tatsächlich ist Koffein in über 60 unterschiedlichen Pflanzen enthalten und nicht, wie der Name annehmen lässt, nur in Kaffee. Zu diesen Pflanzen gehören unter anderem der Teestrauch, Kaffeestauden und der Matebaum. Sogar in Kakao findet sich Koffein wieder.

Koffeinhaltiger Wachmacher: Grüner Tee

Grüner Tee wirkt positiv auf das Herz-Kreislauf-System.

Koffeinhaltiger Wachmacher: Grüner Tee

Liest man die vielfältigen Wirkungsweisen vom grünen Tee, kann man bedenkenlos von einem Gesundheitsbrunnen und Wachmacher Tee sprechen. Schon seit Jahrtausenden ist der grüne Tee in Asien ein Garant für Gesundheit und ein langes Leben. Grüner Tee enthält viele Mineralstoffe. Fluor, Kalzium, Vitamin C, E und A sowie sekundäre Pflanzenstoffe machen den Tee zu einem Gesundheitselixier, das nicht nur aufputschend wirkt. Mit seiner gesundheitsfördernden Wirkung können Sie grünen Tee als natürlichen Wachmacher mit gutem Gewissen täglich trinken. 

Grüner Tee als Gesundheitsbrunnen

Die Wirkung von grünem Tee ist dermaßen umfangreich, dass wir hier nur ein paar Beispiele nennen können:

  • Grüner Tee beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, 
  • lässt den Blutzucker nur langsam ansteigen, 
  • wirkt präventiv gegen Herzschwäche, 
  • fördert das Immunsystem (Mehr dazu: https://www.ecowoman.de/koerper-geist/detox/mit-tee-gesundheit-staerken-achtsamkeit-und-teezeremonie-fuers-immunsystem-4979)

Grüner Tee ist ein idealer Wachmacher. Das Koffein im Kaffee erzielt seine Wirkung bereits nach 15 Minuten. Im grünen Tee dauert dies zwar länger, dafür hält die Wirkung vom koffeinhaltigen Getränk auch eine längere Zeit an. Vorteil: Die Vitalwirkung wird nicht blitzartig direkt nach dem Trinken nach oben katapultiert, sondern schonend mit nachhaltiger Dauer.

Edler Tee aus Asien

Ein besonders bekannter Tee mit langer Tradition ist der Schwarze Tee.

Ein ganz besonders edler grüner Tee, der jedoch auch etwas teurer ist, ist der Matcha Tee. Der Pulverdrink wird immer beliebter und soll unter anderem vor Krebs und Diabetes schützen. Um das Pulver für diesen besonderen grünen Tee zu gewinnen, werden die Blätter der Tencha-Teepflanze geerntet und gemahlen. Ein bis zwei Gramm des Pulvers werden in heißes Wasser gegeben und mit einem kleinen Bambusbesen (online, in Bio- und Teeläden erhältlich) zum Schäumen gebracht. Anschließend können Sie den grün leuchtentenden Tee als edles Getränk genießen. Während ein grüner Tee weniger als drei Prozent Koffein enthält, verfügt der Matcha Tee über bis zu vier Prozent.

Hier finden Sie mehr zum Matcha-Tee.

Wachmacher Tee als Volksgetränk in Südamerika

Der Mate-Tee ist ein Volksgetränk in Südamerika. Er soll Heißhunger lindern, den Stoffwechsel anregen und bei Fettsucht, Magenbeschwerden, Kreislaufschwäche, Müdigkeit, Juckreiz und Muskelschwäche helfen. Der Tee kann mit Mate-Blättern zubereitet werden und sollte zwischen fünf und zehn Minuten gezogen werden lassen. Er kann mit Milch vermischt werden und gilt als idealer Schlankmacher. Die Blätter des Matebaums enthalten Matein. Hierbei handelt es sich um eine besonders milde Form von Koffein. Deshalb ist die anregende Wirkung schonender als bei anderen Getränken, die Koffein enthalten.

Tee mit schonender Koffein-Wirkung

Ein besonders bekannter Tee mit langer Tradition ist schwarzer Tee. Ihm wird unter anderem nachgesagt, dass er die Entstehung von Krebs verhindert, die Zähne härtet und Eisen, Kalium, Magnesium und Zink enthält. Schwarzer Tee ist zwar wegen seines Koffeingehalts ein Muntermacher Getränk. Da der schwarze Tee jedoch nur etwa halb so viel Koffein enthält wie Kaffee, puscht er schonender und nachhaltiger auf.

Wachmacher Tee ohne Koffein

Neben den koffeinhaltigen Tees gibt es auch Teesorten, die ohne Koffein eine aufputschende Wirkung haben. Dazu gehören unter anderem Kräutertees, wie zum Beispiel Kamille- oder Pfefferminz-Tee. Pfefferminze und Kamille wirken als Tee erfrischend und sorgen für einen klaren Kopf. Dabei wirkt der Pfefferminztee besonders sanft und schont den Magen. 

Ähnlich wirkt Zitronengras-Tee auf den Körper. Für eine besonders belebende Wirkung brühen Sie den Zitronengras-Tee mit einem Stängel Rosmarin auf. Mit heißem Wasser übergossen, entfaltet auch Rosmarin eine erquickende Wirkung. Lassen Sie den Zitronengras-Tee mit Rosmarin ca. sieben Minuten ziehen bevor Sie ihn trinken. So erhalten Sie den optimalen Wachmacher Tee, der seine Wirkung mit gesunden Inhaltsstoffen und ganz ohne Koffein ideal entfaltet.

Nicht nur wach, sondern auch gesund

Egal ob Teesorten mit oder ohne Koffein. Besonders wichtig ist, dass Sie Ihrem Körper regelmäßig genügend Flüssigkeit zuführen. Neben der belebenden Wirkung von Wachmacher Tee, ist daher auch seine positive Wirkung auf den Flüssigkeitshaushalt entscheidend für seine gesunde Wirkung. Gerbstoffe, gegebenenfalls Koffein und Wasser machen den Wachmacher Tee in ihrer Kombination aus und helfen Ihnen den ganzen Tag auf gesunde Weise einen wachen Geist und Körper zu bewahren. Gleichzeitig ist eine Tasse Tee am Morgen oder Nachmittag ein schönes Ritual, dass es sich lohnt zu pflegen. Entdecken Sie die belebende Wirkung vom natürlichen Wachmacher Tee und finden Sie heraus, welche gesunde Teesorte, die Ihnen am besten schmeckt.

Sie haben Ihren Tee schon genossen? Hier finden Sie 11 Arten, wie Sie Teesatz im Haushalt verwerten können.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Basische Ernährung: Mit Biotee gegen Übersäurung

So genießen Sie Ihren Tee stilvoll und nachhaltig 

Zubereitung Matcha Tee: So einfach gelingt er Ihnen

Anzeige

Bilder: thinkstock- grafvision, Shaiith, omgimages, Text: Ulrike Rensch