1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Müllberge aus Plastik Kapseln wachsen stetig
Kaffee, Tee, Cola, Muttermilch - der Kapselirrsinn

Tee-Genuss in Kapseln wird zur Umweltsünde

Pads und Kapseln haben das Kaffeekochen revolutioniert. Sie sind einfach in der Handhabung, die Plastikverpackung stellt jedoch eine Katastrophe für die Umwelt dar. Mittlerweile gibt es die Versuchung auch für Teetrinker, doch damit nicht genug.

Pads liefern blitzschnell Kaffee und in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Mal eben einen Latte Macchiato und einen Cappuccino für den Besuch, ohne dass man dafür erst Kaffee kochen und mit Milch kombinieren muss. Das Ergebnis: Pads und Kapseln boomen. Der Umsatz hat sich auch dank George Clooney als bekanntem Markenbotschafter in den letzten zehn Jahren mehr als verzwölffacht.

Anzeige

Hohe Preise für Mensch und Natur

Der schnelle und einfache Kaffee kommt jedoch zu einem Preis: während die Maschinen selbst noch recht günstig sind, schlägt umgerechnet ein Kilo Kaffee in Kapseln mit 70€ zu Buche. Ein Kilo Fair Trade-Kaffee gibt es hingegen schon für 15€. Der Preis für die Natur ist noch einmal deutlich höher: die Plastikkapseln sind anders als die Pads (ohne Kunststoffkammer) nicht kompostierbar und lassen weltweit Müllberge wachsen. Rund zwei Milliarden Pads und Kapseln kommen so im Jahr alleine in Deutschland zusammen – ganze 4.000 Tonnen Müll.

Verlockung auch für Teetrinker

Was sich beim Kaffee bewährt hat, sollte doch auch beim Tee funktionieren. Das scheinen sich Nestlé, Teekanne und Co gedacht zu haben und haben angefangen, Teeblätter in Plastikkapseln zu verpacken. Die Kapseln von Teekanne bestehen laut eigenen Angaben aus PET und PP, wodurch der Tee vor äußeren Umwelteinflüssen geschützt werden soll. Das Unternehmen empfiehlt, die leeren Kapseln im Hausmüll zu entsorgen. Die Kapseln von Nespresso bestehen hingegen aus Aluminium. Nespresso rühmt sich damit, dass diese recycelbar sind, vergisst dabei aber, dass der Recycling-Vorgang sehr aufwendig ist und viel Energie benötigt.

Teegenuß aus der Kapsel?

Tee aus der Kapsel?

Cola per Knopfdruck aus der eigenen Maschine

Softdrink aus der Kapsel

Der beliebtete Softrink auf Knopfdruck.

Welche Produkte werden noch in Kapseln auf den Markt kommen? In Zukunft soll auch Cola per Knopfdruck aus der eigenen Maschine ins Glas fließen, man muss also keine Schweren Flaschen mehr schleppen – klarer Vorteil für den Verbraucher, denn kleine Aluminiumkapseln sind deutlich leichter. Stattdessen fallen jedoch riesige Mengen Müll an, die aufwendig recycelt werden müssen. Wird Kapsel-Cola wie Kapsel-Kaffee zum neuen Luxus-Produkt? Auf jeden Fall dürfte die Cola 2.0 deutlich teurer werden als die Cola aus dem Supermarkt.

Muttermilch aus Kapseln

Unglaublich, aber wahr: Nestlé will ebenfalls das Stillen revolutionieren. In einer Zeit, in der junge Mütter schnell verunsichert sind, wenn das Stillen nicht sofort funktioniert, ist die Gefahr groß, dass sie schnell zu der Muttermilch in der praktischen Kapsel greifen. Laut Hersteller enthalten die Kapsel genau die richtige Menge Milchpulver und viele wichtige Vitamine, die für die Gesundheit eines Babys wichtig sind. Angesichts der natürlichen Muttermilch, einer genialen Erfindung von Mutter Natur, kann es etwas Überflüssigeres als Muttermilch in Kapseln kaum geben. Mütter wissen, dass ihre Babys nie exakt die gleiche Menge Milch trinken, die Mengen der Kapsel-Milch lassen sich jedoch nicht verändern. Selbst wenn eine Frau aus gesundheitlichen Gründen nicht stillen kann, gibt es immer noch umweltfreundlichere Alternativen, wie z.B. selbstzubereitete Milchnahrung.

 
Die natürliche Art und Weise
 

Geniale Erfindung der Natur durch Kapseln ersetzen?

ecowoman-Tipps:

- Fragen Sie sich, ob Sie sich Ihre Küche wirklich mit noch mehr Maschinen vollstellen wollen. Die Geräte und Kapseln verschiedener Hersteller sind nur selten kompatibel.

- Kaffeekochen mit Filtertüten ist umweltfreundlich und günstiger. Die Tüten können Sie ganz normal im Biomüll entsorgen oder kompostieren.

- Auch Teebeutel sind günstiger als Kapseln und können kompostiert werden. Loser Tee schmeckt außerdem viel intensiver.

- Greifen Sie lieber zu Produkten in Mehrwegverpackungen und meiden Sie Produkte, durch die Plastikmüll entsteht.

- Nutzen Sie das, was Mutter Natur für uns eingerichtet hat. Wenn es mit dem Stillen nicht auf Anhieb klappt, haben wie diese Tipps für Sie. Der weibliche Körper ist – zum Glück – keine Maschine, die auf Knopfdruck funktioniert.

 
Das könnte Sie auch interessieren: Plastik im Meer, Plastikfasten, Alge statt Plastik
 
 
Textquelle:  Teekanne, Nespresso, Babynes; Bildquelle: Teekanne, Fotolia/davizro photography, Thinkstock/Antonio Guillem, Polka Dot Images,neamov Autor: kle