1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Heilpflanzen
Damaszener Rose, Rosa damascena, Heilpflanze 2013.

Damaszener-Rose ist Heilpflanze des Jahres 2013

Die Damaszener-Rose, Rosa damascena, ist die Heilpflanze des Jahres 2013. „Sie ist in fast allen Kulturen das Sinnbild für Schönheit, Liebe und Vollkommenheit“, teilte der Naturheilverein NHV Theophrastus soeben bei dem 9. Heilkräuter-Fachsymposium im sächsischen Panschwitz-Kuckau mit. Die sehr intensiv duftende Rosensorte hat aber auch viele wertvolle Inhaltsstoffe.

Schon vor Jahrhunderten ist die Damaszener-Rose, neben anderen Alten Rosen-Sorten, in der westlichen Kultur wichtig. Sie schmückte Gärten, war Symbol des englischen Rosenkrieges um die Thronfolge und ist auch heute als Tudor-Rose auf dem Wappen des englischen Königshauses verewigt.

Doch auch in der Naturheilkunde und im Bereich der Kosmetik nimmt die Damaszener-Rose eine wichtige Position ein. So ist sie Basis für intensiv duftendes Rosenöl oder Rosenwasser, habe eine entzündungshemmende, krampflösende und sogar fiebersenkende Wirkung. In der Kosmetik wird die Damaszener-Rose wegen ihrer ausgeprägten Anti-Aging-Eigenschaften geschätzt.

Anzeige

„Das ätherische Öl der Damaszener-Rose hebt die Stimmung, lindert nervöse Herzbeschwerden und harmonisiert die Nerven“, so der NHV. Mit dem Titel werde eine Pflanze gekürt, die Freude und Wohlbefinden verbreite. Sie lindere und heile zugleich. Die Wahl zur „Heilpflanze des Jahres“ wird von dem Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise nach Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus, initiiert.

Die Damaszener-Rose stammt ursprünglich aus Kleinasien und wurde bereits in der Antike kultiviert. Im 13. Jahrhundert gelangte die Rose nach Europa. Bereits um 600 Jahrhundert vor Christus beschrieb sie die griechische Dichterin Sappho als „Königin der Blumen“.

Mehr zum Thema Naturkosmetik und einfache aber wirkungsvolle Rezepte.

Text: Jürgen Rösemeier