1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Heilpflanzen
Gesunde Kräuter

Vital und mit Power in den Sommer: Gesunde Kräuter

Grün ist eine beruhigende Farbe. Grün ist aber gleichzeitig die Farbe, die wir im Frühjahr als erstes sehen und genießen. Warum nicht mal eine Frühjahrskur nach altem Wissen mit frischen Wildkräutern. Diese entschlacken, sind Mineralstoff- und vitaminreich und geben uns nach dem trüben Winter frische Power. So werden Sie fit für den Sommer. Die Frühlingskräuter-Tipps.

Wildkräuter, die im Frühjahr erntereif sind, sind die ideale Zutat für eine vitalisierende und entschlackende Frühjahrskur. Sie sind vitaminreich, fördern den Stoffwechsel und sind voller Mineralien. Brennnessel beispielsweise ist das Vitamin-C reichste Wildkraut.

Tee, Salat oder Kräutersoße: Wildkräuter geben Power

Ob als Tee, im Salat oder vielleicht auch mal als Kräutersoße – Wildkräuter sind nicht nur ein Genuss, sondern gut für unsere Gesundheit und Fitness. Eine Wildkräuter-Frühjahrskur ist sehr sinnvoll, denn nach den trüben Herbst- und Wintermonaten dürstet unser Körper nach Energie. Doch auch zum Entschlacken von körperschädlichen Stoffen und bei Übersäuerung sind Wildkräuter im Frühjahr die allererste Wahl. Wer sie zudem noch selbst sammelt, etwa am Wegesrand und naturbelassenen Wiesen oder, wie den Bärlauch im Wald, der kommt an die frische Luft und hat wohltuende Bewegung. dunklen Winter brauchen wir viele Vitamine, um munter für das Sommerhalbjahr zu werden.

Auch das Entschlacken ist wichtig, um die Stoffwechselschlacken, die sich im Winter angesammelt haben, wieder auszuscheiden. In der Alternativ- oder Komplementärmedizin wird in diesem Zusammenhang auch von Verschleimung gesprochen, die eng mit der weit verbreiteten Übersäuerung unserer Körper zusammenhängt. Übermäßiger Fleisch- oder Milchproduktekonsum und das Fehlen bestimmter, basisch wirkender Mineralien sind hierbei Hauptauslöser. Ergebnis: Viele Beschwerden und Allergien rühren hierher.

Anzeige

Zubereitung von Wildkräuter-Tee, Frischpflanzensaft und Mehr

Für eine Frühjahrskur mit Wildkräuter-Tee sollten drei Tassen Kräutertee täglich werden. Am besten eine Mischung aus verschiedenen Wildkräutern verwenden. Pro Tasse so viele frische Wildkräuter wie Sie mit den Fingerspitzen einer Hand greifen können verwenden.

Für einen Frischpflanzensaft die Wildkräuter grob zerkleinern und für kurze Zeit in sehr wenig Wasser geben. Anschließend die Wildkräuter mit dem Einlegewasser entsaften. Mit einem Esslöffel täglich starten und über sechs Wochen jede Woche um einen Löffel bis zu 4 Esslöffeln steigern. Rest Wildkräutersaft im Kühlschrank aufbewahren.

Kräutersuppe: Noch vor 100 Jahren aß jeder 60 Gramm Kräuter täglich, nicht zuletzt auch als schmackhaftes Würzmittel. Heute sind es etwa drei Gramm pro Person und Tag. Warum also nicht einfach mal eine fertige, wenig gesalzene Suppe mit Wildkräutern für die Frühjahrskur würzen. Nicht mitkochen und gerne auch mit anderen Küchenkräutern mischen und die Suppe mit Zwiebeln mischen.

Ob pur oder gemischt, ein Wildkräuter-Frühlingssalat entschlackt, schmeckt und verleiht Energie. Wer die Wildkräuter mischen möchte, kann dies mit grünen Salaten, Kartoffelsalat oder Gemüsesalaten.

Gewusst?

Bärlauch hat seinen Namen daher, da die aus dem Winterschlaf erwachten Bären das vitamin- und mineralstoffreiche Wildkraut schätzen und in Massen verspeisen um fit ins Frühjahr zu starten.

Weitere Informationen zum Thema Entschlacken

Warum wir oft übersäuert sind, das krank macht und wie wir uns davor schützen,

mehr zu gesunden Kräutern in unserer Kräuterkunde

und wie Sie die Wildkräuter-Kur durch leichte, einfache und leckere Rezepte ergänzen.

Text: Jürgen Rösemeier