CSR und Nachhaltigkeit der Unternehmen auf dem Prüfstand © Robert Churchill
Transparenz für Verbraucher

Nachhaltigkeitsberichte im Fokus vieler Unternehmen

Transparenz heißt das Zauberwort, das Verbraucher von Unternehmen verlangen. Immer mehr Menschen informieren sich vor dem Kauf darüber, wer hinter dem Produkt steckt und ob die Kriterien der Nachhaltigkeit eingehalten werden. Die Veröffentlichung eines Nachhaltigkeitsberichts kann dabei sehr hilfreich sein und immer mehr Unternehmen kommen dem nach. 

Der Preis alleine entscheidet immer weniger darüber, ob Produkte gekauft werden. Natürlich gibt es noch immer Warenbereiche in denen die Massen an Konsumenten deshalb zugreifen, weil es einfach billig ist. Die Fleischindustrie ist hier ein gutes Beispiel. Die Massentierhaltung existiert noch immer, weil Schwein und Rind zu Tiefstpreisen in den Kühltruhen der Märkte liegen. Doch immer mehr Verbraucher sind sich ihrer Verantwortung bewusst und achten darauf, dass Produkthersteller auf Umwelt und Natur achten.  Sie informieren sich detailliert darüber, ob Unternehmen nachhaltig arbeiten und gewisse Regeln beachten. Damit Transparenz kein Fremdwort bleibt, sondern in die Unternehmens-Philosophie integriert wird entschließen sich immer mehr Unternehmen zu der Veröffentlichung von Nachhaltigkeitsberichten.

Anzeige

Verbrauchern fordern verantwortungsvolle Unternehmen

In einem Nachhaltigkeitsbericht werden unter anderem die Umweltleistungen bewertet, beispielsweise nach dem Umwelt-Standard EMAS und es wird ein Sozialbericht erstellt, der ebenfalls international anerkannten Richtlinien entsprechen sollte wie z.B. die der unabhängigen Fair Wear Foundation (FWF). Der Outdoor-Hersteller VAUDE erfüllt alle die vorgenannten Kriterien und ging mit dem  jüngsten Nachhaltigkeitsbericht noch einen Schritt weiter. Das auf Nachhaltigkeit fokussierte Unternehmen erstellte einen GRI-Bericht. Und zwar nach dem aktuellen Standard G4, der einen Rahmen schafft für eine transparente, standardisierte und vergleichbare Nachhaltigkeits-Berichterstattung. Neben den ökologischen und sozialen werden hierbei auch die ökonomischen Kennzahlen berücksichtigt, wodurch ein Komplettbild des Unternehmens wiedergegeben wird.

Anzeige

VAUDE verstärkt damit seine Ambitionen 2015 der nachhaltigste Outdoor-Ausrüster in Europa zu sein. Und das Unternehmen ist den aktuellen Zahlen zufolge auf einem guten Weg: zu 100 Prozent greift VAUDE auf erneuerbare Energie zurück, die Bekleidungskollektion besteht zu 69 Prozent aus umweltfreundlichen bluesign® Produkten, es wird zu 99 Prozent Recyclingpapier verwendet und 35 Prozent der Führungskräfte sind Frauen. Das ist nur ein Beispiel dafür, wie intensiv die Nachhaltigkeit in den Fokus vieler Unternehmen rückt. In diesem Fall gehen die Impulse von den Verbrauchern aus, die soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung fordern

Quelle: VAUDE Sport GmbH & Co. KG
Text: Ulrike Rensch