1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Diät

Schlank durch den Winter: nachhaltig und natürlich

Von Blitzdiäten bis zum radikalen Verzicht: man versucht alles, um nach den üppigen Festtagen, überschüssige Pfunde loszuwerden. Dabei ist es ganz einfach, natürlich und nachhaltig schlank zu werden.

fit und gesund durch den Winter.

Der nachhaltige Tipp für die, die es würzig mögen: Mit frischem Pfeffer oder Chili kräftig würzen. Das zügelt den Appetit. Foto: © Fotolia.

Nicht nur die Weihnachtszeit hat kalorientechnisch ihre Tücken. Haben wir im Sommer aufgrund brütender Hitze kaum Lust auf deftige Leckereien, so schmecken herzhafte Speisen in der kalten Jahreszeit umso besser und die Couch wird der Bewegung im Freien gerne vorgezogen. Doch, einen Aberglaube gleich vorab zunichte gemacht: Fett macht nicht dick. So kann der deftige Braten oder der wärmende Eintopf in der Winterzeit durchaus auch gesund sein.

Warum Fett alleine nicht dick macht

Fit und gesund durch den Winter.

Bitterstoffhaltige Gemüse bevorzugt essen. Denn die enthaltenen Bitterstoffe sorgen nachhaltig dafür, dass das Fett besser umgesetzt wird, der Heißhunger gezügelt wird und auch noch den Appetit reduziert. Foto: © Fotolia

Wer eine richtig reichhaltige Mahlzeit zu sich nimmt, muss lediglich beachten, dass man sich bei stärkehaltigen Lebensmitteln wie Nudeln, Kartoffeln oder Klöße besser etwas zurückhält. Der Grund: Werden stärkehaltige Lebensmittel mit Fetthaltigen verspeist, so werden vom Körper erst die Kohlehydrate umgesetzt. Fett selbst wird dann zum leibhaftigen Fettpolster.

Anzeige

Gerade abends setzen sich die Fettpolster besonders gern auf unsere Hüften. Der nachhaltige Tipp für die, die es würzig mögen: Mit frischem Pfeffer oder Chili kräftig würzen. Das zügelt den Appetit. Alternative als Gemüse-Beilage: Bitterstoffhaltige Gemüse bevorzugt essen. Denn die enthaltenen Bitterstoffe sorgen nachhaltig dafür, dass das Fett besser umgesetzt wird, der Heißhunger gezügelt wird und auch noch den Appetit reduziert. Variantenreiche Beispiele für bitterstoffhaltige Lebensmittel sind der Feldsalat, Artischocken, Chicorée, Radicchio oder Zuckerhut-Salat sowie Rosenkohl. Warum also nicht einmal ein Feldsalat-Pesto machen. Das leckere Rezept für das Pesto vom Feldsalat finden Sie hier.

Nachhaltig: Alternativen beim Heißhunger auf Süßes

fit und gesund durch den Winter.

Bewusst gegessen und einige Regeln beachtet, muss keiner auf etwas verzichten, geschweige denn hungern, will man sich und seiner Figur auch im Winter etwas Gutes tun. Foto: © Fotolia

Kommt doch einmal der Heißhunger auf süßes, so gibt es im Winter ein paar weniger kalorienreiche Alternativen. Wer auf die schlanke Linie achten und gleichzeitig etwas Süßes genießen will, kann auf Lebkuchen oder Russisches Brot, dunkle Schokolade oder Großmutters Bratapfel zurückgreifen. Die besten Bratapfelrezepte finden Sie hier.

Auch nachhaltig: Slow, statt Fast Food

Nicht nur in der Winterzeit heißt es: Langsam essen. Denn, gleich wie viel gegessen wird, der Körper meldet erst nach 20 Minuten ein Sättigungsgefühl. Viele wissen das zwar, doch mal ehrlich, wer hält sich beispielsweise in der kurzen, stressigen Mittagspause wirklich daran? Bewusst gegessen und einige Regeln beachtet, muss keiner auf etwas verzichten, geschweige denn hungern, will man sich und seiner Figur auch im Winter etwas Gutes tun.

Nachhaltige Tipps für eine gesunde Ernährung im Winter

  • Pfefferminz-Tee reduziert die Lust auf etwas Süßes. Warum also nach einem üppigen Essen statt einem Nachtisch nicht einmal eine schöne Tasse Pfefferminz-Tee genießen?
  • Artischocken enthalten genauso wie alle Zichorien-Salat (Radicchio. Chicorée oder Zuckerhut), Endivien- oder Feldsalat, Rosenkohl und Grapefruit Bitterstoffe, die den Appetit einbremsen.
  • Bitterstoffe sorgen zudem für eine bessere Verdauung fetthaltiger Speisen und senken den Cholesterin-Spiegel.
  • Bitterstoffe sind zudem basisch und sorgen für eine Entschlackung des Körpers
  • Wenn Süßes genossen wird, dann auch mal die schlankere Variante wählen. Dunkle Schokolade, oder Lebkuchen gehören genauso dazu, wie der leckere Bratapfel.
  • Wie gesund alle Wintergemüse-Sorten sind, erfahren Sie hier.

Text: Jürgen Rösemeier