1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Zum Frühstück eine gesunde Portion Fitness-Flakes? Gesund müssten sie doch sein, immerhin bestehen die beliebten Zerealien laut Hersteller Nestlé zu 48% aus Vollkorn.
Gesund is(s)t anders

Beliebte Produkte mit der Extra-Portion Schwindel

Wissen Sie, was in Nutella, Capri-Sonne und Milchschnitte drin steckt? Dass viele Produkte stark verarbeitet und nicht so „leicht“ und „gesund“ sind, wie die Werbung suggeriert, sollte klar sein. Diese Bilder zeigen jedoch anschaulich, was wirklich enthalten ist.

Zum Frühstück eine gesunde Portion Fitness-Flakes? Gesund müssten sie doch sein, immerhin bestehen die beliebten Zerealien laut Hersteller Nestlé zu 48% aus Vollkorn. Die anschaulichen Bilder, die die Verbraucherzentrale Hamburg jetzt veröffentlicht hatten, zeigen jedoch etwas ganz anderes. Der Anteil des Vollkornweizenmehls an der Menge der Zutaten insgesamt mag stimmen, doch enthält eine Packung Fitness-Flakes vor allem eines: Luft. Ein Teil davon ist der Verpackung selbst geschuldet, der Großteil ist jedoch rezepturbedingt. „Leicht“ werden die Zerealien dadurch auf jeden Fall, denn wer nimmt schon von Luft zu?

Auf Grund des enthaltenen Zuckers werden die Fitness-Flakes trotzdem nicht zu dem Frühstück, das schnelles Abnehmen garantiert. Da es sich bei den von der Verbraucherzentrale untersuchten Zerealien um die Sorte Joghurt handelt, darf natürlich auch die Milch nicht fehlen. Diese ist in Form von Magermilchjoghurtpulver, Molkenerzeugnis und Milcheiweiß enthalten. Zahlreiche Zusatzstoffe und Aromen sorgen dann noch für den Geschmack. Das Produkt enthält zudem Palmöl, das wegen Waldrodung und der Zerstörung einzigartiger Lebensräume schon länger in der Kritik steht. Die zugesetzten Vitamine und Mineralstoffe, die wie das Vollkornmehl die Fitness-Flakes besonders gesund wirken lassen, sind nur zu einem sehr kleinen Anteil enthalten.

Anzeige

Nuss-Nougat-Creme oder doch besser „Zucker-Palmöl-Creme“?

Hierzulande findet man in wahrscheinlich fast jedem Haushalt ein Glas Nutella. Angesichts der Aufschlüsslung der Zutaten sollte die beliebte Nuss-Nougat-Creme aber vielleicht doch besser in „Zucker-Palmöl-Creme“ umbenannt werden. Das entspräche der Wahrheit, aber würden Sie dann noch so genüsslich in Ihr Brot beißen?

Hierzulande findet man in wahrscheinlich fast jedem Haushalt ein Glas Nutella.

Auch hier suggeriert die Verpackung, das Produkt bestünde zum Großteil – wenn nicht sogar ausschließlich – aus Haselnüssen und viel gesunder Milch. Tatsächlich aber ist Zucker die Hauptzutat, gefolgt von Palmöl. Darf mit Zutaten geworben werden, die laut Hersteller zu 13% (Haselnüsse) beziehungsweise 7,5% (Magermilchpulver) enthalten sind und die folglich nur einen geringen Anteil am Produkt haben? Müssten nicht eigentlich auf der Verpackung ein großer Sack Zucker und bedrohte Orang-Utans zu sehen sein?

 Nutella aus Milch und Haselnüssen? Tatsächlich aber ist Zucker die Hauptzutat, gefolgt von Palmöl.

Capri-Sonne: Gesunde Quelle von Vitamin C?

Zwischendurch ein gesundes Erfrischungsgetränk und dem Körper gesundes Vitamin C zuführen? Capri-Sonne besteht hauptsächlich aus Wasser und Zucker und enthält vergleichsweise wenig Orangen-, Zitronen- und Limettensaft aus Fruchtsaftkonzentraten. Der Geschmack stammt vom zugesetzten natürlichen Orangenaroma. Wollen Sie wirklich Zucker-Wasser für das bisschen Vitamin C trinken, das dem Getränk zugesetzt wird?

Zwischendurch ein gesundes Erfrischungsgetränk und dem Körper gesundes Vitamin C zuführen? Capri-Sonne besteht hauptsächlich aus Wasser und Zucker und enthält vergleichsweise wenig Orangen-, Zitronen- und Limettensaft aus Fruchtsaftkonzentraten.

Milchschnitte mit der Extra-Portion Kalorien

Ferrero bewirbt die Milchschnitte mit der Extraportion Milch und gesundem Honig. In der Tat ist „frische Vollmilch“ die Hauptzutat. Wie frisch die Milch noch sein kann, ist eine andere Frage. Gleich danach folgen auf der Zutatenliste Palmöl, Zucker, Weizenmehl und Magermilchpulver. Honig macht ca. 5 % am Produkt aus. Der perfekte Snack für zwischendurch? Die Milchschnitte selbst hat zwar nur 118 Kalorien, diese stammen jedoch vor allem von gesättigten Fettsäuren und Zucker. Die Milchschnitte macht nicht satt, sondern treibt den Insulinspiegel nach oben und macht Lust auf mehr Süßes. Bei einer Milchschnitte wird es dann nicht bleiben.

Ferrero bewirbt die Milchschnitte mit der Extraportion Milch und gesundem Honig.

ecowoman-Tipp:

Kaufen Sie stark verarbeitete Produkte, die hauptsächlich Zucker und Fett enthalten, gar nicht erst ein. Greifen Sie lieber zu gesunden Müsli-Mischungen, köstlichen Aufstrichen, schmackhaften Natursäften und zwischendurch zu etwas Obst. Dadurch tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes, schonen aber auch Ihren Geldbeutel, wenn Sie nicht immer einzeln verpackte Snacks oder Getränke kaufen. 

Kaufen Sie stark verarbeitete Produkte, die hauptsächlich Zucker und Fett enthalten, gar nicht erst ein.

Das könnte Sie auch interessieren: Wie schädlich sind Hormone in Kosmetik wirklich?

Anzeige

Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg, Nutella, Ferrero; Bilder: thinkstock- AlexPro9500, Zoonar RF, Verbraucherzentrale Hamburg; Autor: kle