1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Recycling Mississippi ein Boot aus Plastikmüll
Umweltschutz-Projekt

Ein Abenteuer für die Umwelt

Der Mississippi River ist mit fast 4.000 Kilometer Länge nicht nur einer der längsten, sondern auch einer der schmutzigsten Flüsse der Welt. Auf die Unmengen an Plastikmüll in seinen Fluten will ein außergewöhnliches Umweltschutz-Projekt aufmerksam machen.

Erinnern Sie sich noch an die Geschichten von Tom Sawyer und Huckleberry Finn? Sie spielen am Mississippi River, dem sagenumwobenen Fluss, der nicht nur in Mark Twains legendärem Roman zum Schauplatz spannender Erlebnisse geworden ist.

Anzeige

Mit Recycling-Boot über den Mississippi

Heute ist dieser allerdings nicht mehr ganz so unberührt wie noch vor mehr als 150 Jahren. Im Gegenteil, der fast 4.000 Kilometer lange Fluss ist stark verschmutzt – vor allem mit Plastikmüll. Welche enormen Umweltschäden Kunststoffe in der Natur - und ganz besonders in den Weltmeeren - anrichten können, ist bekannt. Aktuelle Prognosen besagen, dass im Jahr 2050 mehr Plastik in den Meeren schwimmt als Fische.

Doch dieses Wissen führt nicht automatisch zu einer Änderung des Verhaltens. Nach wie vor landen täglich Massen an leeren Softdrink-Flaschen, Lebensmittelverpackungen und Plastiktüten in den Flüssen – auch im Mississippi. Ein Team von jungen Umweltaktivisten macht mit einer außergewöhnlichen Aktion auf diese Umstände aufmerksam: Unter dem Namen „Recycled Mississippi“ fahren mit einem mit einem eigenhändig aus Müll zusammengebauten Boot den Mississippi hinab und filmen ihr Abenteuer.

Anzeige

Doku über Plastik im Wasser

Recycling-Boot auf dem Mississippi ein Umweltschutz-Projekt

Damit wollen sie ihre Erlebnisse nicht nur ihren Freunden und der Familie präsentieren. Vielmehr soll aus dem Filmmaterial eine vierzigminütige Doku entstehen, die zeigt, inwiefern die am Fluss gelegenen Orte und deren Bewohner durch die starke Verschmutzung des Mississippi beeinflusst werden und welche Bemühungen es gibt, den Fluss vom Plastikmüll zu befreien und die Natur wiederherzustellen. Konsequenterweise soll die Reise so „zero waste“, also so müllfrei wie möglich sein.

Noch bis Ende August sind Umweltaktivist Dan Cullum, Filmemacher Gary Bencheghib und ihr Team auf dem Mississippi River unterwegs. Den Bootsbau und die Doku hat die Recycled-Mississippi-Crew über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert, alle anderen Kosten trägt jeder Teilnehmer persönlich. Seit das Recycling-Boot am 19. Juni in Minneapolis losgefahren ist, hat das Team immer wieder am Ufer des mächtigen Flusses angehalten, um sich mit den Menschen vor Ort auszutauschen oder über ihr Umweltschutz-Projekt und die Umwelteinflüsse von Plastikmüll zu berichten.

Anzeige

Auf dem Youtube-Kanal von Dan Cullum können Interessierte die Reise nachverfolgen: In der Recycled-Mississippi-Playlist wird jede Etappe mit einem Video dokumentiert. Weitere Informationen gibt es auch auf der Homepage des Projekts.

Das könnte Sie auch interessieren:

Upcycling-Teppiche mit Garn aus den Meeren

Anzeige

Quelle: Recycled Mississippi, Bild: Recycled Mississippi, Text: Ronja Kiefer