1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
Kunstwerke können aus so vielen Materialien gefertigt werden
Holz neu entdeckt

Wood Design Awards 2016: Holz kann so schön sein

Kunstwerke können aus so vielen Materialien gefertigt werden – Beton, Bronze, Stein, Glas… Es gibt so vielfältige Elemente, aus denen Menschen großartige Dinge formen. Auch Holz zählt dazu! Wie atemberaubend das aussehen kann, haben die Nominierten der diesjährigen Wood Design Awards unter Beweis gestellt!

„Our Lady of Montserrat Chapel“, “Fire Station 76” oder “Beauty of Wood”: Hinter diesen klangvollen Namen verbergen sich wahre Meisterwerke. Diese und 13 weitere Holzschönheiten wurden mit dem begehrten Wood Design Award Anfang diesen Jahres ausgezeichnet. Ecowoman stellt diese kurz vor und zeigt Ihnen, was Sie alles mit dem vielseitigen Grundstoff Holz anstellen können!

Anzeige

Atemberaubende Bauten

Die „Fire Station 76“ vereint gleich zwei Dinge in wunderschönem Design. Hier finden sowohl eine großzügige Feuerwehrhalle als auch komfortable Wohnquartiere bequem Platz. Und das im wahrsten Sinne des Wortes! Die „Fire Station 76“ verschlingt locker mal über 940 m2! Und kreiert mit der einzigartigen Kombination aus gesellschaftlichem Nutzen und Funktionalität eine Symbiose aus Holz, die sogar dem Element Feuer trotzen kann. Das Dach der „Fire Station 76“ besticht durch die Bauweise mit einer wunderschönen Wölbung, die an sanft wogende Wellen erinnern. Da wird man schon beim Zusehen entspannt! Und falls mal eine „Katastrophe“ geschehen sollte: Die „Feuerwehr“ ist ja auch gleich in der Nähe!

Die „Beauty of Wood“ hat unserer Meinung nach diesen Namen mehr als recht verdient. Das Gebäude hat den absoluten „eye catching“-Moment! Anders als die anderen Holzbauten zeichnet sich dieses durch die raffinierte und elegante Schwingung aus, die es zu einem ganz besonderen Holzkunstwerk werden lässt. Falls Sie im letzten Jahr Gast der Expo in Mailand waren, dann konnten Sie sich leibhaftig ein Bild von „Beauty of Wood“ machen. Zwei Gründe sprechen dafür: Allein schon durch ihre Größe von satten 4000m2 ist sie sicherlich nicht zu übersehen. Und: Auch hier ist das Dach der Konstruktion eine Augenweide. Es besteht aus sogenanntem „Brettschichtholz“. Das bedeutet, dass das hierfür verwendete Holz laminiert und damit beschichtet ist und geklebt wurde. So soll es besonders stabil und umweltresistent sein.

Beauty of Wood?: Hinter diesen klangvollen Namen verbergen sich wahre Meisterwerke

Ehrung weltweit

Insgesamt wurden 16 Kunstwerke aus 13 Nationen wie England, Deutschland, Japan, China, Südkorea und Taiwan prämiert. Unter diesen befanden sich Gebäude wie Museen, Bibliotheken oder stilvolle Pavillons. Alles aus Holz! Und dafür, wie man mit ebenjenem Naturgut umgeht, gab’s den Award. Dabei stand vor allem der innovative Gebrauch von Holz im Vordergrund und wie man mit dem (behandelten) Strukturmaterial umgeht. Denn Kunst hin oder her: Es bleibt kostbare Ware und damit sollte respektvoll umgegangen werden. Das ist oberstes Credo bei den Holz-Designern. Wir finden, dass man den kreativen Schöpfungen auch an! Funktional, schick und auf dem neuesten Stand der Holzkunst. All das wird in höchstem Maße umgesetzt.
Haben Sie jetzt auch Lust bekommen, sich mit Holz und seinen vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten auszutoben? Wir stellen Ihnen einige Ideen zum Selbermachen und –basteln vor.

Haben Sie jetzt auch Lust bekommen, sich mit Holz und seinen vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten auszutoben?

Ideen für Ihre ganz persönliche Holzdeko

1. Türschilder sind immer gerne gesehen und auch ein beliebtes Mitbringsel.

2. Auch Holzfiguren sehen toll aus und können je nach Jahreszeit oder Fest neu oder anders gestaltet werden.

3. Wer braucht schon Stühle aus Einrichtungsfachgeschäften, wenn man sich rustikale Hocke aus Holt selber fertigen kann?

4. Lust, Ihre Wand zu verschönern? Wanduhren aus Holz für Vintage-Liebhaber

5. Sie benötigen neue Regale oder Sideboards? Gehen Sie nicht teuer shoppen – do it yourself!

Das könnte Sie auch interessieren:

Produkte in Holz

Anzeige

Quellen: WoodWorks, Bild: WoodWorks, Text: Svenja Oeder