1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Garten
Giftfreies Haus und Garten

Schädlingsbekämpfung ohne Gift

Gift wirkt meist schnell und tödlich. Wer Ungeziefer wie Motten, Kakerlaken & Co. mit Gift bekämpft, erzielt zwar eine schnelle Wirkung. Doch Gift schadet auch nachhaltig Mensch und Natur.

Gift zur Bekämpfung von Schädlingen im Garten und in der Wohnung gibt es jede  Menge. Das Gift, beispielsweise in Spraydosen, verspricht eine schnelle, effektive und tödliche Wirkung. Doch das Gift kann Menschen schaden und Pflanzen wie Tiere nachhaltig zerstören. Deshalb sollte auf Gift bei der Schädlingsbekämpfung möglichst verzichtet werden.

So schützen Sie Ihren Garten vor Schädlingen

Anzeige

Gift hinterlässt bedenkliche Rückstände

Es bedeutet keinen großen Aufwand, Schädlinge ohne Gift zu vertreiben, denn natürliche Mittel zeigen große Wirkung. Das Pestizid Aktions-Netzwerk e.V. rät ebenfalls dazu, auf Gift zu verzichten, da diese chemisch-synthetischen Schädlingsbekämpfungsmittel „gesundheitlich bedenkliche Rückstände hinterlassen und lange ausdünsten.“ Und wenn das Gift angewendet oder falsch entsorgt wird, gelangt es in die Umwelt. Weiteres Problem: Schädlinge können gegen die Giftstoffe resistent werden.

Ätherische Öle als Alternative zu Gift

Wer kein Gift einsetzen möchte, kann beispielsweise auf ätherische Öle zurückgreifen. Zedernholz vertreibt Motten, die sich in den Kleidern ansiedeln. Sobald der Geruch nachlässt, kann die Holzoberfläche abgeschmirgelt werden und der Duft wird wieder intensiver.

Lavendel gegen Motten ist natürlicher als Gift

Lavendel hilft übrigens ebenfalls gegen Motten im Kleiderschrank. Ameisen ergreifen die Flucht, wenn es nach Zimt riecht und Fliegen mögen kein Basilikum. Auch Backpulver mit etwas Zucker gemischt und auf die Ameisenstraße gestreut zeigt Wirkung.

Wenn Pflanzen von Blattläusen befallen sind, hilft ein Brennnesselsud, der unverdünnt aufgetragen werden sollte. Eine unverdünnte Brühe aus Rhabarber wiederum hilft bei Krautfäule und ein Tee aus Knoblauch, Zwiebeln, verdünnt mit Wasser beugt Pilzkrankheiten vor. Eine effektive Abwehr ohne Gift gegen Schnecken im Garten: Trockenen Kaffeesatz in die Erde mischen und im Beet verteilen.

Blattläuse an Rosen ohne Gift vertreiben

Sind Rosen von Blattläusen befallen, sollten man Lavendel dazwischen pflanzen. Auch Weihrauch eingepflanzt ins Beet vertreibt Blattläuse.

Kakerlaken ohne Gift bekämpfen

Wer Kakerlaken in der Wohnung hat, sollte alle Nahrungsmittel verschließen und das Umfeld reinigen. Nelkenöl auf den Befall streichen. Kakerlaken müssen laut Gesetz bekämpft werden, um eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit zu verhindern. Der Haus- und Wohnungseigentümer ist hierfür verantwortlich.

Falls dieser nichts unternimmt, muss das Ordnungsamt eingeschaltet werden, das eine Bekämpfung in die Wege leitet.

Anzeige

Bilder: depositphotos/duskbabe/wrangel/alessandrozocc/kostya6969/nadik29/dmyrto_Z, Text: Ulrike Rensch