1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt
Nicht recyclebare Mülleimer waren gestern
Nachhaltig entsorgen

Genial: Recyclebare Abfalleimer lösen Müllproblem

Simpel, effektiv und zu 100 Prozent recyclebar: Dänische Design-Studenten haben einen Abfalleimer entworfen, der das Müllproblem in Städten, auf öffentlichen Plätzen und Großveranstaltungen lösen kann. Dabei wollten sie doch nur ihr Lieblingsfestival retten...

Müll! Er ist unvermeidbar und überall – nur leider oft nicht da, wo er hingehört. Nun kann man das Problem sehr radikal angehen und versuchen, im Sinne des Zero Waste wenig bis gar keinen Müll zu produzieren. Das wäre sicherlich ideal gedacht – massentauglich ist diese Lösung aber leider noch nicht. Also müssen andere Mittel und Wege her, mit denen man den Müll aus unseren Städten und Plätzen fern halten kann. Das haben sich auch zwei dänische Studentinnen gedacht – wobei, angefangen hat das Konzept des DropBucket anders.

Anzeige

Recyclebarer Mülleimer für Festivals, Städte, Schulen

Der DropBucket ist in Dänemark so erfolgreich, dass er nicht nur das Festival retten konnte, sondern inzwischen bei über 200 Veranstaltungen eingesetzt wurde und sich auch in vielen Stadtverwaltungen, Schulen und Büros findet.

Der DropBucket ist in Dänemark so erfolgreich, dass er nicht nur das Festival retten konnte, sondern inzwischen bei über 200 Veranstaltungen eingesetzt wurde und sich auch in vielen Stadtverwaltungen, Schulen und Büros findet.

Eigentlich wollten Heiða G. Nolsø und Marie S. Berggreen nur verhindern, dass ihr Lieblingsfestival im beheimateten Dänemark aufgrund des nicht zu bewältigenden Müllaufkommens abgesagt wird. Also überlegten sie sich, wie man einen Abfalleimer konstruieren muss, der einfach aufzustellen sein soll, damit die Menschen jederzeit schnell und unkompliziert ihren Müll loswerden können. Heraus kam schließlich der DropBucket: Er besteht aus einem faltbaren Pappkarton, der in Sekunden zu einer Pyramidenform gesteckt werden kann. Der Mülleimer besteht aus recycletem Material und hat eine wasserabweisende Beschichtung und ist dadurch auch für regnerische Wetterverhältnisse gewappnet und durch seinen niedrigen Schwerpunkt auch stabil gegen Wind. Sobald der leichte und robuste Abfalleimer voll ist, kann er zusammen mit dem Müll entsorgt werden – genial!

Der DropBucket ist in Dänemark so erfolgreich, dass er nicht nur das Festival retten konnte, sondern inzwischen bei über 200 Veranstaltungen eingesetzt wurde und sich auch in vielen Stadtverwaltungen, Schulen und Büros findet. Ein Erfolg, der sich 2015 gegen Mitstreiter wie Apple, Adidas und Bosch durchsetzen konnte und den Red Dot Design Award gewann. Kommt der DropBucket auch bald nach Deutschland?

Deutsche Entwürfe noch ausbaubar

Die Idee eines recylcebaren Abfalleimers ist auch in Deutschland nicht fremd. Im Zuge eines Wettbewerbs der Berliner Stadtreinigung und Create Berlin wurden nachhaltige Taschen von der Initiative Trenntstadt Berlin entwickelt. Die Taschen können als solche fungieren oder eben auch als Mülleimer genutzt werden, denn sie sind zu 100 Prozent recyclebar. Die Funktionalität liegt hier im Gegensatz zum dänischen DropBucket aber eher im privaten Bereich. Ein Patent für Mülleimer-Konzept wie das aus Skandinavien ist zwar seit ein paar Jahren auch in Deutschland angemeldet, allerdings sind entsprechende Modelle bisher nirgendwo zu kaufen. Ein Vorgeschmack auf die Zukunft?

Der DropBucket wurde jedenfalls von dem größten dänischen Festival Roskilde schon 6000 Mal für 2016 vorbestellt – zu Recht! Denn so viel grüne Initiative muss sich auszahlen.

Das könnte Sie auch interessieren: Trashtreeabfalleimer-Baum für die Küche

Anzeige

Bild: DropBucket, depositphotos/elnur_,Text:  Isabel Binzer