1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt
Zum Haltbarmachen von Gemüse gibt es zwei Möglichkeiten: Einkochen oder Einfrieren.
Immer frisches Saisongemüse

ecowoman klärt auf: So geht Einfrieren richtig

Saisongemüse schmeckt nicht nur am besten, sondern ist auch am gesündesten, günstigsten und umweltfreundlichsten. Wir sagen Ihnen, welches Gemüse Sie einfrieren können, um es auch außerhalb der Saison genießen zu können. 

Zum Haltbarmachen von Gemüse gibt es zwei Möglichkeiten: Einkochen oder Einfrieren. Einkochen ist zwar praktisch, weil die Lebensmittel auch noch nach mehreren Monaten oder sogar Jahren gegessen werden können und keinen Platz im Kühlschrank oder Gefrierfach einnehmen, allerdings ist es mit einem großen Arbeits- und Energieaufwand verbunden. Außerdem gehen beim Einkochen viele Nährstoffe und Vitamine verloren.

Viel einfacher ist es, wenn man das Gemüse einfriert. Dabei gehen die Nährstoffe der Lebensmittel nicht verloren, sondern sie stehen Ihnen nach dem Auftauen in der gleichen Qualität wie vor dem Einfrieren zur Verfügung. Doch welche Gemüsesorten eignen sich überhaupt zum Einfrieren?

Anzeige

Grünkohl fühlt sich in der Kälte wohl

Grünkohl sollte zunächst gewaschen und gut abgetrocknet werden. Entfernen Sie die Stiele, legen Sie die rohen oder blanchierten Blätter auf Backpapier aus und lassen Sie sie „vorfrieren“. In einem Gefrierbeutel kann das gesunde Gemüse dann richtig eingefroren werden. Aufgetaut macht sich der Grünkohl gut in Smoothies und Suppen oder angebraten.

Grünes Licht für Kartoffeln

Waschen, schälen und blanchieren Sie die Kartoffeln. Abgekühlt und getrocknet können sie in luftdichten Boxen eingefroren und für Püree, Suppen sowie Eintöpfe haltbar gemacht werden.

Waschen, schälen und blanchieren Sie die Kartoffeln vor dem einfrieren

Karotten haltbar machen

Karotten werden gewaschen, geschält, in Stücke geschnitten und vor dem Einfrieren getrocknet. Wie der Grünkohl werden die Stückchen zunächst auf einem Backpapier verteilt und dann „vorgefroren“. Nach ein paar Stunden ziehen sie in eine luftdichte Box um. Aufgetaute Karotten werden zu Suppen, Püree oder Dips weiter verarbeitet.

Karotten werden gewaschen, geschält, in Stücke geschnitten und vor dem Einfrieren getrocknet.

Zucchini ganz einfach einfrieren

Zucchini werden zunächst in Scheiben geschnitten und blanchiert. Auch dieses Gemüse wird erst auf einem Backpapier gefroren, bevor es in einen Gefrierbeutel verfrachtet wird. Außerhalb der Saison eigenen sich Zucchini für Suppen, Eintöpfe und Gemüsepfannen.

Zucchini werden zunächst in Scheiben geschnitten und blanchiert. Auch dieses Gemüse wird erst auf einem Backpapier gefroren

Tomaten im Winter genießen

Auch im Winter können Sie Salsas, Soßen, Eintöpfe und Suppen zubereiten, ohne wässrige Tomaten aus dem Süden kaufen zu müssen. Frieren Sie Tomaten einfach in luftdicht verschlossenen Gefrierbeutel ein. Alternativ können Sie sie auch blanchieren und die Haut entfernen.

Frieren Sie Tomaten einfach in luftdicht verschlossenen Gefrierbeutel ein.

Brokkoli wandert ins Gefrierfach

Schneiden Sie den Brokkoli in Röschen, bevor Sie ihn mit Dampf garen oder blanchieren. Brokkoli sollte nur gut getrocknet zunächst auf Backpapier und dann in einem Gefrierbeutel ins Gefrierfach ziehen. Aufgetaut eignet er sich für Gemüsepfannen, angebraten, in Nudelgerichten oder Omeletts.

Schneiden Sie den Brokkoli in Röschen, bevor Sie ihn mit Dampf garen oder blanchieren.

Diese Gemüsesorten sollten Sie aufgrund des hohen Wassergehalts nicht einfrieren:

-          Gurken

-          Paprika

-          Radieschen

Radieschen kann man aufgrund des hohen Wassergehalts nicht einfrieren

ecowoman-Tipps:

-          Wenn Sie Gemüse vor dem Einfrieren blanchieren, verlängern Sie dessen Haltbarkeit von wenigen Wochen auf ein paar Monate. Beim Blanchieren kochen Sie Gemüse 1-3 Minuten lang in siedendem Wasser. Vor dem Einfrieren sollten die Lebensmittel gut trocknen.

-          Durch das „Vorfrieren“ auf Backpapier friert das Gemüse nicht aneinander fest. So können Sie das Gemüse später portionsweise entnehmen (z.B. für Smoothies).

Das könnte Sie auch interessieren: Gurken einlegen und einmachen leicht gemacht

Anzeige

Bilder:thinkstock- Jamie Grill, Du?an Kosti?,Martin Poole,CGissemann,Lydia Goolia,Miguel Lamiel, ivandzyuba ; Autor: kle