1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Bonbons gegen Husten und Halsschmerzen
Heilende Kräuter statt Zucker

Erkältung: Rezept für selbstgemachte Bonbons gegen Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit

Es ist mal wieder so weit: Der Winter steht vor der Tür und mit ihm eine fiese Erkältung. Wenn der Hals kratzt, der Kopf brummt und der Husten schmerzt, können Bonbons eine echte Wohltat sein. Vor allem, wenn man die Hustenbonbons selbst macht – denn dann stecken statt unnötig viel Zucker wirklich sinnvolle Zutaten drin. 

Im Herbst und Winter ist eine Erkältung meist vorprogrammiert. Kaum wird es draußen kühl und nass, läuft unsere Nase, die Stimme wird heiser und im Hals fängt es an zu kratzen. Schuld sind gemeine Erkältungsviren, die sich gerade bei niedrigen Temperaturen besonders gut vermehren und dann bei uns Symptome wie Husten, Schnupfen oder Heiserkeit auslösen.

Anzeige

Erkältung in der kalten Jahreszeit: Das hilft gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit

Dazu kommt, dass unser Immunsystem durch die schwankenden Temperaturen nicht gerade stabil und für eine Erkältung leicht angreifbar ist. Außerdem reizt die trockene Heizungsluft unsere Schleimhäute. Um dem vorzubeugen, zieht man sich am besten warm an, lüftet die Wohnräume und, ganz wichtig, wäscht sich regelmäßig die Hände.

Hat die Erkältung aber dann doch zugeschlagen und der lästige Hustenreiz hat einen fest im Griff, dann kann man seinem Rachen Gutes tun, indem man wohltuende Bonbons für den Hals lutscht. Denn die enthalten oftmals heilsame Zutaten, wie zum Beispiel Kräuter, Zitrone oder Ingwer. Inzwischen findet man die Hustenbonbons in allerlei Geschmacksrichtungen in beinahe jedem Supermarkt. Doch müssen die wirklich aus dem Laden kommen?

Bonbons gegen Erkältung – ganz einfach selbst machen

Nein. Denn man kann sie ganz einfach und schnell zu Hause selbst machen. Denn dann stecken wirklich sinnvolle Zutaten drin – und nicht wie in den käuflichen Bonbons gegen Erkältung aus dem Supermarkt, wo meist mehr Zucker und Süßstoffe, als heilende Kräuter enthalten sind. Da merkt man von der heilenden Wirkung nämlich nicht mehr viel.

Dabei können Bonbons mit den richtigen Zutaten helfen, den Hustenreiz zu beruhigen, den Schleim zu lösen oder den Schmerz im Rachen zu lindern. Außerdem schmecken Hustenbonbons richtig lecker und machen den Kopf klar – und das nicht nur bei einer Erkältung in der Grippesaison, sondern auch das ganze Jahr über. Also lieber selbst machen und wissen, was in den Bonbons drinsteckt.

Anzeige

Hustenbonbons: Diese Kräuter wirken Wunder bei einer Erkältung

Heilkräuter

Ein weiterer Vorteil beim Selbermachen von Hustenbonbons ist, dass man je nach Symptomen der Erkältung die Zusammensetzung der Zutaten und somit auch den Fokus der heilenden Wirkung selbst bestimmen kann. Kratzt es zum Beispiel mal wieder mehr im Hals, empfiehlt sich der Einsatz von Salbei. Thymian hingegen hilft Wunder bei Husten und löst den Schleim.

Ersetzt man dann noch den industriellen Zucker beispielsweise mit Xylit, auch Birkenzucker genannt, fördert man statt Karies die Zahngesundheit. Denn der Zuckeraustauschstoff soll weniger schädlich für die Zähne sein. Ganz im Gegenteil: Häufig ist er auch als Inhaltsstoff in Zahnpasta zu finden, da er die Zähne sogar pflegen soll. Somit kann man die Bonbons auch nachts bedenkenlos lutschen.

Welche Kräuter oder anderen heilenden Substanzen sonst für die Bonbons verwendet, bleibt jedem, je nach Geschmack und Art der Symptome bei der Erkältung selbst überlassen. Wir haben aber eine kleine Auswahl an den wichtigsten Zutaten und Kräutern zusammengestellt, die sich wunderbar für selbst gemachte Erkältungsbonbons eignen – in Ergänzung mit ihrer heilenden Wirkung.

  • Salbei beugt allgemein Erkältungskrankheiten vor, stärkt und desinfiziert das Zahnfleisch und wirkt entzündungshemmend. Salbei verhindert, dass Bakterien die Schleimhäute im Rachenraum angreifen und ist somit ideal für den Einsatz bei Halsschmerzen geeignet.

  • Thymian hilft gegen Reizhusten und bei Bronchitis. Außerdem aktiviert Thymian das Immunsystem und wirkt antibiotisch.

  • Melisse beruhigt im Allgemeinen und fördert einen wohltuenden Schlaf – und der ist extrem wichtig bei einer Erkältung. Außerdem hilft das Kraut gegen Kopfschmerzen.

  • Holunderblüten stärken das Immunsystem, lindern Heiserkeit und trockenen Husten.

  • Pfefferminze, Zimt und Gewürznelken gelten als entzündungshemmend, antibakteriell und beruhigend oder wärmend.

  • Ingwer stärkt das Immunsystem, lindert Schmerzen und wirkt desinfizierend und schleimlösend.

  • Zitronensaft versorgt den Körper mit dem nötigen Vitamin C, verleiht eine spritzige Frische und unterstützt freie Atemwege.

Anzeige

Rezept: Bonbons gegen Erkältung mit nur 2 Zutaten

Selbstgemachte Hustenbonbons

Zutaten:

  • 100g Xylit

  • 1 bis 2 EL sehr fein gehackte oder pulverisierte Kräuter. Man kann sowohl getrocknete als auch frische Kräuter aus dem heimischen Garten nehmen.

Zubereitung:

  • Das Xylit bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erwärmen. Solang bis eine transparente Flüssigkeit entstanden ist. Achtung, diese ist extrem heiß!

  • Den Topf vom Herd nehmen und die fein gehackten Kräuter in das geschmolzene Xylit einrühren.

  • Die fertige Masse in Bonbongröße auf ein Backpapier tropfen.

  • Die Bonbons mindestens für eine Stunde erkalten und fest werden lassen.

  • Tipp: Wenn die Bonbons ganz weiß sind, lassen sie sich leicht vom Papier lösen und man kann sie verschlossen in einer Dose aufbewahren.

Bonbons mit Honig lindern Erkältungsbeschwerden

Hustenbonbons mit Honig

Für all diejenigen, für die ein gewisses Maß an Zucker Ordnung ist, haben wir noch ein weiteres Rezept parat. Alternativ bietet sich auch der Einsatz von Honig an, denn der enthält entzündungshemmende Enzyme und wirkt zusätzlich noch antibakteriell.

Man braucht:

  • 100 ml Kräutersud (z.B. aus Salbei oder Thymian, alternativ ist auch eine Mischung aus mehreren Kräutern möglich)

  • 150 g Zucker

  • 3 EL Honig

  • 1 EL Zitronensaft

  • Wer möchte: 1 EL geriebener Ingwer

Anzeige

So geht's:

  • Kräutersud herstellen: Die gewünschten Kräuter in 100 ml Wasser aufkochen und für 20 Minuten ziehen lassen. Wer Ingwer als heilende Zutat in seinen Bonbons haben möchte, kocht diesen mit auf. Anschließend die Kräuter abseihen, sodass eine klare Flüssigkeit übrig bleibt.

  • Nun den Kräutersud mit den restlichen Zutaten in einem Topf mischen und aufkochen. Achtung: Der Zucker geht hoch und ist wahnsinnig heiß. Sobald die Mischung kocht, auf die kleinste Flamme zurückdrehen und alles für ca. 30 Minuten einkochen. Ab und an umrühren nicht vergessen! Die Masse für die Bonbons ist dann fertig, wenn sie sich leicht dunkel färbt und dickflüssig wird.

  • Nun die Flüssigkeit tröpfchenweise auf Backpapier tropfen lassen und die Bonbons restlos aushärten lassen.

  • Tipp: Wer möchte, kann die Bonbons in Steviapulver wenden, nachdem sie ausgehärtet sind. Das verhindert, dass die Erkältungsbonbons weniger aneinanderkleben und man sie problemlos mehrere Monate, luftdicht verschlossen, aufbewahren kann.

Quellen:, Bilder: Depositphotos/imagepointfr, phenphayom, IgorVetushko, Valentyn_Volkov, HandmadePicture, alexat25, Text: Lisa Bender