1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Teezeremonie für Gesundheit und Ausgleich der Seele
Tee macht Gesund

Warum eine Tasse Tee das Immunsystem stärkt!

Nasskaltes Wetter gepaart mit ständigem Stress, Fast Food und Bewegungsmangel betreiben Raubbau an unserem Immunsystem. Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten treten vermehrt auf. Damit es nicht so weit kommt, können wir eine ganze Menge tun, um unser Immunsystem zu stärken. Was aber ist so gesund an einer trivialen Teezeremonie?

Das Immunsystem ist unser körpereigenes Schutzschild gegen Krankheitserreger jeglicher Art. Dafür ist es täglich 24 Stunden im Dauereinsatz und benötigt starke Abwehrkräfte. Ist der Körper und die Seele ausgepowert, beispielsweise durch Stress, wenig Schlaf, kaum Bewegung oder einseitige Ernährung, ist auch das Immunsystem geschwächt. Viren und Bakterien gewinnen Oberhand und wir sind anfälliger für Erkältungen oder andere Erkrankungen.

Anzeige

Was braucht ein kräftiges Immunsystem?

Kurz gesagt, benötigt ein kräftiges Immunsystem einen ausgewogenen Lebensstil. Anhaltendem Stress sollten genügend Pausen, Erholungsphasen, Entspannungsmomente und ausreichend Schlaf gegenüberstehen. Genügend Vitamine, Mineralien und Flüssigkeit sind wichtige Lieferanten für die Bekämpfung und den Abtransport krankmachender Eindringlinge. Sanfter Sport, leichte Wanderungen oder ausgedehnte Spaziergänge sorgen für die nötige Bewegung und eine ordentliche Portion Sauerstoff im Körper. Auf Nikotin und Alkohol sollte verzichtet werden, da beides nachweislich eine deutlich immunstrapazierende Wirkung besitzt.

Anzeige

Wie stärkt eine Tasse Tee das Immunsystem?

Auswahl verschiedener Teesorten

Verschiedene Teesorten haben unterschiedliche Wirkungen. Früchte- und Kräutertees sind frei von anregendem Tein und beinhalten Vitamine, Mineralien oder punkten mit heilkräftigen Inhaltsstoffen. Wer die Säure verträgt, ergänzt seinen Flüssigkeitshaushalt mit einem vitaminhaltigem Hagebutten-, Apfel- oder Holunderbeerentee. Kräutertees wirken sich allgemein immunstabilisierend aus. Brennessel und Löwenzahn regen den Stoffwechsel an, Ringelblume, Salbei und Kamille enthalten entzündungshemmende Substanzen, Thymian und Pfefferminze erledigen unter anderem antibakterielle Dienste. Grüner Tee bekämpft nachweislich freie Radikale und unterstützt so auch das Immunsystem. Es gibt demnach einige Teevarianten, die nicht nur der Flüssigkeitszufuhr dienen, sondern auch stark machen gegen Viren, Bakterien und Co. Eine Tasse Tee kann aber noch mehr. Gönnen wir uns bei der Zubereitung ein kleine Auszeit. Das Wasser wird frisch aufgekocht, die Kräuter oder Früchte in ein Teesieb eingefüllt, der Tee angebrüht und entsprechend seiner Zeit lässt man ihn ziehen. Allein dieses kleine Ritual bietet sich für eine Minipause an. Mit Achtsamkeit und Ruhe den Tee zubereiten gibt dem Körper die Chance sich für einen Moment zu sammeln und zu zentrieren. Die Gedanken können ruhen und die Psyche Anspannung löst sich. Möglicherweise gelingt es kurzweilig die Augen zu schließen oder sich einfach mal herzhaft zu strecken und einige Male bewusst tief zu atmen. Wenn der Tee fertig ist, genießt man ihn am besten in kleinen Schlucken. Spüren sie dabei, wie das warme Getränk sanft durch den Körper fließt und dabei wohltuend erwärmt und entkrampft. Diesen Augenblick des Rückzugs nimmt der Organismus dankend an und reagiert mit frischer Energie. Eine wirksame Auszeit zur Stärkung der Immunabwehr. Die ergänzende Flüssigkeit lässt zudem häufig Symptome wie Schwindel, Kopfschmerzen oder Konzentrationsschwäche verschwinden, die durch Dehydrierung auftreten können. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Tee als gute Alternative zum Kaffee

Anzeige

Quellen: Heilkräuter-Infos.de, Bild: depositphotos chungking / Nikolay_Donetsk, Text: Tine Esser