1. Home
  2.  › News
Seeds of Life

Follow the Food Dokumentation

Ist die Disversifikation von Getreide die Lösung für die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung? In Jahrtausenden von landwirtschaftlichem Anbau wählten wir nur eine vergleichbar kleine Handvoll von widerstandsfähigen Getreidesorten aus. Mehr als die Hälfte der Kalorien, die die gesamte Menschheit braucht, kommt von den Samen von nur drei Sorten nämlich Weizen, Reis und Mais.

Die moderne Landwirtschaft beschert uns den preiswertesten und vielfältigsten Nahrungsnachschub in der Geschichte der Menschheit, auf nur eine kleine Auswahl von Getreide zu vertrauen, ist eine riskantes Spiel.

Balance zwischen Massenproduktion und Disversifikation finden

In der zweiten Folge der BBC World News und BBC.com Serie Follow the Food: Seeds of Life spricht der Moderator und renommierte Ethnobotaniker James Wong mit den Akteuren, die die Probleme der Zukunft lösen können, indem sie  versuchen, eine Balance zwischen Massenproduktion und Disversifikation zu finden, die Landwirte.

Anzeige

Die meisten Landwirte wissen, dass wir etwas verändern müssen.Es gibt über 50.000 essbare Pflanzen, also ist die Antwort definitiv Disversifikation, um unser Risiko zu reduzieren und unsere Ernährung zu sichern.

Wenn unsere Bevölkerung in der gleichen Geschwindigkeit weiter wächst wie bisher, dann müssen wir -nach Schätzungen- in den nächsten 30 Jahren mehr Lebensmittel als in der gesamten bisherigen Menschheitsgeschichte produzieren. Wenn eine der Pflanzen,auf die wir uns so als Nahrungsquelle verlassen, von einer Plage, von Insekten oder dem Klimawandel bedroht wird, riskieren wir ein katastrophales Lebensmittelproblem, das Millionen von Menschen dem Hunger aussetzen könnte.Dies passiert bereits mit der Banane.

Die Banane ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und ein Dreh- und Angelpunkt der Wirtschaft in Ländern wie Afrika und Südamerika. Sie ist nicht nur ein Snack. Tatsächlich baut Kenia jährlich rund 1,5 Millionen Tonnen Bananen an. Die Banane ist eine wichtige lokale Nahrungsquelle. Aber ein tödlicher Pilz erobert die Welt und die kenianischen Bauern stehen an vorderster Front im Kampf um eine Lösung.

Die Banane ist vom Aussterben bedroht

Die Cavendish-Sorte, die fast die Hälfte aller auf dem Planeten angebauten Bananen ausmacht, ist anfällig für die Panama-Krankheit und vom Aussterben bedroht.

Am Kalro Kakamega Research Institute in Kenia wurden mit alternativen Bananensorten geforscht. Man hofft, dass sie genauso beliebt sind wie die Cavendish, aber viel widerstandsfähiger gegen Krankheiten.

Anzeige

Dr. Ludovicus Okitoi, leitender Wissenschaftler bei Kalro, sagte:“Die Cavendish-Banane stirbt, weil sie anfällig für Schädlinge und Krankheiten ist.

Wir forschen mit der FHIA-17, die gegenüber einigen der Schädlinge und Krankheiten, die wir haben, widerstandsfähig ist. Sie ist auch viel toleranter als die Cavendish, so dass wir in Gebieten, in denen es wenig regnet, immer noch eine Ernte haben werden.

Anzeige

George Mtate, ein kenianischer Bauer in Myanga, hat die Sorte FHIA-17 unter anderem auf seinem Gehöft ausprobiert. „Die FHIA-17 ist die Banane der Zukunft. Die meisten Krankheiten beeinträchtigen sie nicht so, wie sie andere Arten betreffen. Es ist eine vielversprechende Bananensorte. Ich bin hoffnungsvoll. "

Die FHIA-Sorten  wurden ursprünglich in Honduras entwickelt und werden jetzt in über 50 Ländern weltweit getestet. Isaac Ogutu, Koordinator für Farmsysteme bei Send A Cow, einer kenianischen NGO, die Kleinbauern wie George dabei hilft, ihre eigene Zukunft zu gestalten, sagte über die neue Bananensorte: „Wir wollen Bauern, die Sicherheit bei ihren Lebensmitteln haben. Bananen können unseren Landwirten eine sehr gute Ernährungssicherheit bieten. “

Moderator James Wong in der „John Innes seed bank“


Ist Vielfalt der Keim des Lebens?

Es scheint, dass eine Diversifizierung innerhalb der Lebensmittel selbst eine Lösung sein könnte, um unsere Lebensmittelversorgung zukunftssicher zu machen. Aber reicht es aus, die richtigen Kalorien zur richtigen Zeit an die richtigen Leute zu bringen? Die Entscheidungen, die derzeit von der großflächigen Landwirtschaft bis zum Kleinbauern getroffen werden, werden die Gesundheit und das Wohlbefinden des gesamten Planeten für kommende Generationen beeinflussen.

Follow the Food: Seeds of Life wird am 6.Februar um 2.30 Uhr und 16.30 Uhr und um 10.30 und 21.30 Uhr am Sonntag den 7.Februar ausgestrahlt. Für weitere Informationen wenden Sie sich an   https://www.bbc.com/followthefood/und  folgen @BBCFuture auf Facebook und Twitter.

Quelle: Text Copyright BBC World News Bilder: Copyright BBC World News