1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Rezepte
Hafermilch enthält wertvolle Ballaststoffe.
Veganer Milchersatz

So stellst du leckere Hafermilch ganz einfach selber her!

Haferdrinks erobern seit Jahren die Küche und sind nicht nur bei Veganern ein beliebtes Getränk. Als allergiearmer Ersatz zur Kuhmilch bietet Hafermilch viele gesundheitliche Vorteile und lässt sich ganz einfach selber herstellen. Wie das funktioniert, erfährst du mit diesem Hafermilch Rezept!

Leckeren,veganen Milchersatz selbst machen

Prinzipiell sind alle Getreidesorten geeignet, um vegane Milch herzustellen. Das Beliebteste unter den Getreiden ist jedoch der Hafer. Aus Hafer hergestellte Milch schmeckt leicht süßlich und eignet sich daher hervorragend für Kakao und Süßspeisen, sowie im Kaffee. Da Getreidemilch in der EU nicht als Milch bezeichnet werden darf, ist sie unter dem Namen „Getreidedrink“ erhältlich.

Anzeige

Hafermilch ist allergiearm

Ein Vorteil, den Hafermilch hat, ist, dass sie nahezu allergiefrei ist. Da Hafermilch ein pflanzliches Produkt ist, enthält sie weder Laktose, noch Kuhmilcheiweis und kann problemlos bei Laktoseintoleranz verzehrt werden. Außerdem enthält Hafer von Natur aus nur sehr wenig Gluten und ist daher sogar für Menschen mit Glutensensitivität geeignet. Doch Vorsicht! Beim Anbau, der Ernte und während der Verarbeitung kann es zu Vermischungen der Getreidesorten kommen, so dass eine Glutenfreiheit nicht mehr gewährleistet ist. Daher ist es wichtig darauf zu achten, dass der Hafer aus speziellem Anbau und Verarbeitung stammt, um eine Kontaminationen mit anderen Getreiden zu vermeiden. Rechtlich gesehen darf Hafer als glutenfrei bezeichnet werden, wenn er den Grenzwert von 20ppm einhält. Dieses muss in Analysen nachgewiesen werden.

Anzeige

Hafermilch ist gesund

Da das Getreidekorn wenig Fett enthält und Getreidedrinks hauptsächlich wasserhaltige Getränke sind, führen die Hersteller häufig noch Pflanzenöl, wie z.B. Sonnenblumen-, Raps-, oder Färberdistel-Öl hinzu, um eine milchähnliche Emulsion zu erhalten. Trotz des Fettzusatzes ist der Fettgehalt mit 1,5% beim Haferdrink noch niedrig im Vergleich zur Vollmilch mit 3,5% oder dem Sojadrink mit 2,1%.

Außerdem enthält Hafermilch die Vitamine E, B1, B2, B3 und B6, sowie die Mineralstoffe Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen und Phosphor. Hafermilch ist mit 45 Kalorien je 100 Milliliter zwar kalorienreicher als Mandelmilch, weist dafür aber auch einen höheren Proteinanteil auf.

Zudem soll der im Haferdrink enthaltene Ballaststoff Beta-Glucan eine cholesterinsenkende Wirkung haben. Bereits 150 - 200 ml Haferdrink enthalten die von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA geforderte Menge des Ballaststoffs.

Haferflocken bilden die Basis von Hafermilch

Selbstgemachte Hafermilch enthält keine schädlichen Zusatzstoffe und liefert wichtige Vitamine.

Weitere Vorteile des Hafers sind:

  • Regulierung des Stoffwechsels,
  • kalorienarm, aber sättigend,
  • Hafer wirkt reinigend, da er Aminosäuren beinhaltet, die die Produktion von Lecithin in der Leber fördern,
  • reguliert den Zuckerhaushalt,
  • fördert die Verdauung,
  • hervorragende Magnesium- und Eisenquelle,
  • Biotin- und Silizium-Lieferant für schöne Haut, Haare und Nägel.

Hafermilch selber machen

Wem das Tetrapack Hafermilch aus dem Supermarkt oder Bioladen zu teuer ist, der kann Hafermilch auch ganz einfach selber herstellen. Alles, was du dazu brauchst, sind:

Zutaten:

   
80 g Haferflocken 1 Liter Wasser
1 Prise Salz Süßen nach Belieben (z.B. mit Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup)

Durch Honig oder Ahornsirup wird die Hafermilch angenehm süßlich.Je nach Geschmack, kann die Hafermilch z.B.  mit Honig gesüßt werden.

Anzeige

Zubereitung:

  • Erhitze das Wasser in einem Topf so lange, bis es anfängt zu kochen. Nehme anschließend den Topf vom Herd und füge die Haferflocken, das Salz und das Süßungsmittel deiner Wahl hinzu.
  • Lasse die Haferflocken im heißen Wasser so lange quellen, bis eine breiige Masse – der Haferschleim entsteht. Dabei gelegentlich umrühren.
  • Gebe dann den abgekühlten Haferbrei in einen Mixer und püriere ihn, bis eine homogene Masse entsteht. Anschließend wird über einer Schüssel, nach und nach die gesamte Masse durch ein Sieb oder Küchenhandtuch gepresst, bis keine Milch mehr aus dem Brei fließt.
  • In der Schüssel hat sich nun die Hafermilch gesammelt, die im Kühlschrank ca. 3 Tage haltbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Alte Getreidesorten im Trend

Anzeige

Linkverweise: querfood.de, bessergesundleben.de, Bild:Depositphotos/fermate/julie.kononenko/Knartz, Text: Meike Riebe