1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Rezepte

Grünkohl-Strudel: Gesundes Winter-Gemüse in modernem Gewand

Gesund essen hat auch immer etwas mit den Grundzutaten zu tun. Wenn es dann auch noch so lecker wie ein Grünkohl-Strudel mit Pinienkernen ist, kann keiner dem gesunden Essen wiederstehen. Gesund ist Grünkohl daher, dass er den besten Vitamin- und Mineralstoff-Mix unter allen Wintergemüsen hat. Nachbacken lohnt sich!

Nachhaltig und lecker-Grünkohl-Strudel.

Mit Kohl lassen sich tolle Gerichte zaubern, die so ganz und gar nicht spießig und altbacken sind. So wie der Grünkohl-Strudel. Foto: (c) Fotolia

Wie gesund Wintergemüse ist und warum es zudem noch viel besser ist, als ungesunde, künstliche Vitamin-Pillen zu nehmen, die letztlich nichts bewirken oder das Leben verkürzen, lesen Sie unter «Wintergemüse: Natürliche Vitamine für Ihre Gesundheit». Wie ein alter Klassiker zu einem ganz feinen Rezept wird, lesen sie im Folgenden. Das Rezept stammt vom BIO-Spitzenkoch Harald Hoppe.

Anzeige

Gesunder Grünkohl-Strudel:

Für vier Personen

Für den Strudel:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 Ei
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • Salz
  • (Alternativ: fertigen Filoteig oder Strudelteig kaufen, etwa 400 g)
  • Nudelholz und sauberes Geschirrhandtuch

Für den Grünkohl:

  • 1 kg Grünkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 50 g Butter, plus etwas Butter für die Form
  • 125 ml Gemüsefond
  • 150 g Pinienkerne
  • 200 g Schmand
  • Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Macis (Muskatblüte)
  • Piment
  • Muskat

Zubereitung des Grünkohl-Strudels mit Pinienkernen

Wärmen Sie eine hitzebeständige Schüssel rund zehn Minuten im Backofen bei etwa 50 Grad Celsius vor. In der Zwischenzeit, das Dinkelmehl fein sieben und mit Ei, 1 EL Sonnenblumenöl, Wasser und Salz in eine Rührschüssel geben. Verkneten Sie die Zutaten mit der Hand zu einem homogenen Teig. Den Teig zu einer Kugel formen und mit dem restlichen Sonnenblumenöl einreiben. Die angewärmte Schüssel aus dem Ofen nehmen und die Teigkugel mittig hineinlegen. Die Schüssel mit einem Deckel verschließen und den Teig darin etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Die Grünkohl-Blätter gründlich waschen und die harten Strünke entfernen. Die Blätter anschließend in Streifen schneiden und in kochendem Salzwasser kurz, 1 – 2 Minuten, blanchieren. Danach in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Etwa 50 Gramm Butter in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Den Grünkohl hinzugeben und den Gemüsefond angießen. Mit Salz, Pfeffer, Piment, Muskat und Macis würzen. Den Grünkohl auf mittlerer Temperaturstufe 25 Minuten garen. Anschließend in ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen.

Strudel selbermachen ist einfach und nachhaltig.

Die Teigkugel mit einem Nudelholz darauf dünn ausrollen. Wird der ausgerollte Teig zu groß, einfach zwei Teige daraus machen.  Foto: (c) Fotolia

Ein großes, sauberes Küchentuch wird mit Mehl bestreut. Die Teigkugel mit einem Nudelholz darauf dünn ausrollen. Wird der ausgerollte Teig zu groß, einfach zwei Teige daraus machen. Den ausgerollten Teig nun mit Schmand bestreichen. Darauf den Grünkohl verteilen und die kurz in einer trockenen Pfanne angerösteten Pinienkerne geben. Den Teig an den Enden einschlagen und zu einem Strudel aufrollen. Die Ränder gut andrücken. Eine große Auflaufform mit einem TL Butter gut ausbuttern und den Grünkohl-Strudel vom Küchentuch in die Form gleiten lassen. Strudel mit der restlichen Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 200 Grad Umluft etwa 25 Minuten goldbraun backen.

Winter-Gemüse liefert alles Wichtige an Vitaminen für die Jahreszeit.

Die Grünkohl-Blätter gründlich waschen und die harten Strünke entfernen. Die Blätter anschließend in Streifen schneiden und in kochendem Salzwasser kurz, 1 – 2 Minuten, blanchieren. (c) Fotolia

Den Strudel portionieren verteilen und ofenwarm servieren. Ein guter Begleiter ist eine Schüssel Feldsalat.

Zeit für die Zubereitung: etwa 70 Minuten

Quelle: www.bio-spitzenkoeche.de

Text: Jürgen Rösemeier