1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Mobilität
Chefingenieurin Pamela Fletcher erklärte in Paris die platzsparende Konstruktion der Hochleistungsbatterien
Revolution auf deutschen Straßen

Durchbruch in der Elektro-Mobilität

Revolution in Sachen nachhaltige Mobilität: Beim Pariser Automobilsalon wurde ein Fahrzeug vorgestellt, dessen elektrische Reichweite die seiner derzeitigen Mitbewerber in den Schatten stellt. Es soll 2017 auf den Markt kommen und könnte einen Durchbruch im Bereich der Elektromobilität bedeuten.

Elektroautos sind auf deutschen Autobahnen bisher nur selten zu beobachten, obwohl sie einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten könnten. Ein Grund dafür ist ihre relativ geringe Reichweite. Bezahlbare Modelle eignen sich bisher eher als Stadtautos, weil sie nach wenigen hundert Kilometern wieder an die Steckdose müssen. An längere Fahrten ist kaum zu denken. Doch das könnte sich jetzt ändern.

Anzeige

Elektrische Reichweite von mehr als 500 Kilometern

Beim „Mondial de’l Automobile“, einer der größten Automessen, die alle zwei Jahre in Paris stattfindet, ist in diesem Jahr nämlich ein Elektroauto präsentiert worden, dessen Reichweite deutlich größer ist als die sämtlicher derzeit auf dem Markt erhältlicher Modelle: Der Opel Ampera-e kann mit voll aufgeladener Batterie mehr als 500 Kilometer am Stück zurücklegen. Den Beweis für seine große elektrische Reichweite erbrachte das Ausstellungsstück selbst, indem es mit nur einer Batterieladung die 417 Kilometer von London nach Paris zurücklegte und anschließend noch eine Restreichweite von 80 Kilometern auf dem Bordcomputer anzeigte.

Auch wenn die Reichweite vom individuellen Fahrstil und externen Faktoren abhängt und somit im Alltag abweichen kann – das neue Elektroauto ist eine echte Revolution auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität und ein Durchbruch, was die Reichweite von Elektroautos angeht. Wenn seine Batterie leer ist, lässt sie sich innerhalb von nur 30 Minuten soweit nachladen, dass problemlos weitere 150 Kilometer zurückgelegt werden können.

Opel-CEO Karl-Thomas Neumann präsentierte das neue Elektroauto beim Pariser Automobilsalon

Anzeige

Familienwagen mit großem Kofferraum

Der Ampera-e ist so konstruiert, dass fünf Personen problemlos Platz finden. Der Kofferraum  hat das Fassungsvermögen eines ausgewachsenen Kompaktklasse-Fünftürers. Das ist möglich, weil die Hochleistungsbatterien extra flach  in platzsparender Unterflurbauweise angebracht sind, wie die Chefingenieurin Pamela Fletcher bei der Vorstellung des neuen Elektroautos in Paris erklärte. In Europa soll das Modell im Frühjahr 2017 auf den Markt kommen, Interessierte können sich jetzt schon für den Verkaufsstart anmelden.

In welcher Preisklasse sich das als revolutionär angepriesene neue Elektrofahrzeug des Rüsselsheimer Großkonzerns befindet, ist derweil noch nicht bekannt. Damit bleibt offen, ob es auch finanziell als Familienwagen für ein breites Kundenfeld infrage kommt. In diesem Fall wäre mit dem Ampera-e tatsächlich ein Riesenschritt auf dem Weg hin zu einer nachhaltigen Mobilität getan, der das Bild auf deutschen Autobahnen in Zukunft verändern könnte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Opel punktet mit grünen CO2 Labels

Anzeige

Quellen: Adam Opel AG, Bild: Adam Opel AG, Text:  Ronja Kieffer