1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
FLUSTIX: Neues Siegel kennzeichnet plastikfreie Produkte
Flustix – kein Plastik

Flustix: Neues Siegel kennzeichnet plastikfreie Produkte

Bisher war es gar nicht so einfach im Alltag komplett auf Plastik zu verzichten, denn Plastik steckt nicht nur in Verpackungen, sondern beispielsweise auch in Kosmetika, Reinigungsmitteln oder Kleidung. Doch jetzt soll es dank eines neuen Siegels einfacher werden: das „Flustix-Siegel“ kennzeichnet plastikfreie Produkte.

Laut der Kunststoff-Studie von Kantar TNS, 12/2017 ist die Bereitschaft, auf Plastik zu verzichten in der Gesellschaft angekommen. Immer mehr Menschen werden sich der hohen Umweltverschmutzung bewusst und so versuchen einzelne Haushalte, Schulen und sogar ganze Ortschaften Plastikmüll zu minimieren bzw. zu vermeiden.

Anzeige

Doch das war bisher gar nicht so einfach, denn Plastik versteckt sich in Form von Mikroplastik sogar in Produkten, in denen man es nicht vermuten würde. Und so bleibt häufig nur der Gang in den Unverpackt-Laden, der Einkauf auf dem Wochenmarkt oder das Selbermachen übrig, wenn man auf Nummer Sicher gehen möchte. Doch ein Zertifikat, das alle plastikfreien Produkte kennzeichnet, soll den Einkauf in Zukunft vereinfachen. 

Plastikmüll in unseren Weltmeeren

Das „Flustix-Siegel“

Das Flustix-Siegel dient als Orientierungshilfe für Verbraucher und unterstützt Unternehmen in einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmensstrategie. 

Durch die Auszeichnung von Produkten, die ohne Kunststoff auskommen, erhoffen sich die Macher von Flustix eine Reduzierung des täglichen Plastiks. 

Anzeige

Wann gilt ein Produkt als plastikfrei?

Produkte, die als kunststofffrei bzw. plastikfrei bezeichnet werden, dürfen höchstens 0,5 Prozent Plastik enthalten. Besser wäre natürlich gar kein Kunststoff. Aufgrund von Umwelteinflüssen oder Verunreinigungen im Herstellungsprozess können Kontaminationen mit Kunststoff jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. 

Prüfung durch ein unabhängiges Labor 

flustix plastikfrei

Damit ein Hersteller das Siegel auf seinem Artikel verwenden kann, muss sein Produkt erstmal ein mehrstufiges Prüfverfahren durchlaufen. Zunächst bewertet Flustix die Ware entsprechend der allgemeinen Flustix-Standards. Daraufhin wird das Produkt von dem unabhängigen Prüflabor der WESSLING GmbH – das auch Analysen für Stiftung Warentest durchführt – auf   Kunststofffreiheit analysiert.

Die Produkte sollen auch nach der Zertifizierung regelmäßig auf Plastik untersucht werden.

Bei nachgewiesener Kunststofffreiheit wird dann durch RAL (Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung) die Lizenz zum Verwenden des Siegels verliehen. Flustix zertifiziert unter anderem Lebensmittel, Kosmetik, Reinigungsmittel, Kleidung, Spielzeug, Technik und Möbel und bietet dem Konsumenten so die Sicherheit, kein Plastik zu kaufen.

Anzeige

Wo finde ich das Flustix-zertifizierte Produkte?

Bislang kann man das Flustix-Siegel noch in keinem Supermarkt finden, doch das könnte sich bald ändern: laut Flustix befinden sich derzeit mehrere Artikel im Prüfverfahren. Ziel ist es, das Siegel auf den gesamten europäischen Raum auszuweiten, um so den enormen Plastikmüll zu reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren: 

So belastet sind unsere Gewässer durch Mikroplastik

Anzeige

Quellen: FLUSTIX, Bilder: FLUSTIX_Jennifer Timrott , Text: Meike Riebe