Janine Steeger informiert
Glaube

Ein Leben als menschlicher Schutzengel

„Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel. Um fliegen zu können, müssen wir einander umarmen.“ - Luciano Crescenzo. Janine Steeger über ihre

Dieser wunderschöne Satz stammt vom italienischen Schriftsteller Luciano de Crescenzo.Schon seit Menschengedenken gibt es Sprüche, Zitate und Gebete, die sich mit unserem Schutzengel befassen. Das nachfolgende Gedicht stammt von einem unbekannten Autor und zeigt uns, mit welcher Hingabe diese Wesen unser Leben schützend begleiten:

Wenn Du weinst, wird er Dich trösten.
Wenn Du einsam bist, steht er Dir bei.
Wenn Du Hilfe suchst, wird er Dir helfen.
Wenn Du frierst, Dich seine Flügel wärmen.
Alles Böse nimmt er von Dir,
zeigt Dir stets den wahren Weg
Alle Fehler wird er Dir vergeben,
Und Dich immer fort von ganzem Herzen lieben.

Für religiöse Menschen ist es nahezu selbstverständlich, an die Existenz eines Engels zu glauben. Ganz tief in ihrem Herzen tragen sie die Gewissheit, dass es geistige Wesen gibt, die sie beschützen und durch das Leben begleiten. Ich finde das wunderbar. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Anzeige

Schutzengel: Jeder hat seine eigene Vorstellung dieser Wesen ©iStockphoto

Schutzengel: Jeder hat seine eigene Vorstellung von diesen Wesen ©iStockphoto









 

Was ist eigentlich ein Schutzengel und woher kommt er?

Der Glaube an Schutzengel existiert im Christentum ebenso wie im Islam, im Judentum und auch im Buddhismus, wo sie als Bodhisattvas verehrt werden. Schutzengel helfen im Verborgenen und lenken unser Leben mit Hilfe von kleinen Botschaften, Glücksgefühlen, menschlichen Begegnungen, aber auch Krisen. Sie geben uns Hinweise, Hilfestellungen, ohne dafür einen Dank einzufordern. Ihr Ziel ist es, dass wir die richtigen Wege in unserem Leben finden. Wünschen wir uns nicht alle einen Schutzengel, der vorausschauend eingreift und uns vor Gefahren schützt? Aber ich will noch einen Schritt weiter gehen, liebe Leserinnen und Leser. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir selbst im Leben zu Schutzengeln unserer Mitmenschen werden können.

Passende Worte zur richtigen Zeit und bewusstes Handeln, das anderen Menschen hilft können wahre Wunder bewirken. Selbstlos sein, nicht permanent den Egoismus fördern, sondern mit Liebe und Herzlichkeit den Mitmenschen begegnen, die unsere Hilfe benötigen – dass sind die Aufgaben eines „menschlichen“ Schutzengels.

Schon zu früher Zeit hat man versucht das Bildnis des Engels festzuhalten ©iStockphoto

Schon zu früher Zeit hat man versucht das Bildnis des Engels festzuhalten ©iStockphoto

Schutzengel: Menschenliebe und Selbstlosigkeit

Ich habe das große Glück mit solchen Menschen immer wieder zusammenarbeiten zu dürfen. Die Helfer im Berliner Verein „Kinderschutzengel e.V.“ kümmern sich aufopferungsvoll und mit ganzer Hingabe um die teils schwerkranken Kindern. Sie tun alles Menschenmögliche, damit sich das Leid der kleinen Patienten und ihrer Angehörigen in Grenzen hält. Sie strahlen dabei eine Menschenliebe und Selbstlosigkeit aus, die mich zu Tränen rührt. Wie unsichtbare Engel breiten sie ihre Flügel aus und schenken den ihnen anvertrauten Menschen Wärme und Geborgenheit. Dank verlangen sie dafür keinen. Es genügt ihnen, wenn die Kinder trotz ihres Leidensweges hin und wieder lächeln und ihre Krankheit vergessen.

Weltweit sind sie aktiv

Ebenso herzliche und liebevolle Menschen treffe ich in Thailand in der School for Life, wo sozial benachteiligte Kinder eine neue Lebenschance erhalten. Die Betreuer haben diesem Projekt ihr Leben verschrieben und leisten übermenschliches, damit die Kinder und Jugendlichen ihre schlimme Vergangenheit hinter sich lassen und von neuer Lebensenergie erfasst werden. Ich bewundere diese  Helfer und es ist mir wirklich eine große Ehre, dieses Projekt mit unterstützen zu dürfen.

Von diesen „menschlichen“ Schutzengeln können wir so viel lernen: nämlich Helfen ohne eine Gegenleistung zu erwarten, im richtigen Moment am richtigen Ort zu sein, bewusst mit unseren Mitmenschen umgehen und hinterfragen, wo geholfen werden kann. Mit einem Zitat von Phil Bosmans möchte ich diese Kolumne schließen:

„Ein Engel ist jemand, den Gott uns ins Leben schickt, unerwartet und unverdient, damit er uns, wenn es dunkel ist, ein paar Sterne anzündet.“

Es wäre schön, wenn es uns immer wieder gelingen würde, für unsere Mitmenschen ein paar Sterne anzuzünden.