1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Hier erfahren Sie, wie Sie aus Honig mit Hilfe von weiteren Zutaten und der Kraft der Sonne ein wahres Lebenselixier herstellen können.
Nie mehr krank

Der Immunbooster aus Honig und Sonnenlicht

Honig schmeckt nicht nur lecker, er hat auch viele Vorteile für die Gesundheit. Wissenschaftler fanden heraus, dass Honig die Wundheilung unterstützt und gegen Entzündungen vorgeht. Hier erfahren Sie, wie Sie aus Honig mit Hilfe von weiteren Zutaten und der Kraft der Sonne ein wahres Lebenselixier herstellen können.

Honig ist ein echtes Wundermittel. Bereits um 3000 v. Chr. galt er im Alten Ägypten als Speise der Götter und Quelle der Unsterblichkeit. Honig entsteht, indem Bienen Blütennektar oder auch andere süße Säfte an lebenden Pflanzen aufnehmen, mit körpereigenen Stoffen anreichern, in ihrem Körper verändern, ausscheiden und in Waben speichern und reifen lassen. Das fertige Produkt kommt mit vielen Vorteilen für die Gesundheit daher.

Anzeige

Honig kann einiges:

•                     Honig hat starke antibakterielle, antimykotische und antibiotische Eigenschaften.

•                     Er ist reich an Antioxidantien.

•                     Er ist voll von Vitaminen, Mineralien und Enzymen.

•                     Er versorgt uns mit Energie.

•                     Er kann als Beruhigungsmittel verwendet werden und den Schlaf verbessern.

•                     Er wird zur Behandlung von Wunden verwendet und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. (Manuka-Honig-Masken sind die                                 besten!)

•                     Er besitzt Karzinogen-Prävention- und Anti-Tumor-Eigenschaften.

•                     Aufgrund seiner antimikrobiellen Eigenschaften kann er Infektionen abtöten und ist besonders hilfreich bei Halsschmerzen.

Sie können Honig täglich Ihren Tees, Smoothies oder rohen Desserts zugeben und so etwas für Ihre Gesundheit tun. Zusammen mit einem vitaminreichen Getränk aus frisch gepresster Zitrone und Ingwer ist der Honig ein wahrer Immunstärker, der Erkältungssymptome lindern kann. Aber Vorsicht! Honig sollte nicht über 40 °C erwärmt werden, damit seine guten Inhaltsstoffe nicht zerstört werden.

Um die bestmögliche Qualität zu gewährleisten, kaufen Sie Ihren Honig am besten direkt vom Imker oder aus Reformhäusern. Das DIB-Siegel des Deutschen Imkerbundes garantiert Ihnen gute Qualität. Nur dieser Honig darf sich „echter deutscher Honig“ nennen. Hinter dem günstigen Supermarkthonig verbirgt sich häufig billige Importware, die oft stark erhitzt wurde, um das Kristallisieren des Zuckers zu verhindern. Außerdem enthalten diese Honige oft zu viel Wasser.

Um die bestmögliche Qualität zu gewährleisten, kaufen Sie Ihren Honig am besten direkt vom Imker oder aus Reformhäusern

Immunbooster aus Honig und Sonne

Die Wirkung des Honigs noch verstärken können Sie, indem sie ihm weitere Superfoods zufügen und ihn dann für etwa eine Woche in die Sonne stellen. Das Honig-Gemisch entfaltet dann seine volle Wirkung und wird zu einer wahren Medizin.

Dem ersten Immunbooster wurden neben Honig noch Kurkuma, der für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist, und Ingwer, der die Verdauung fördert, zugefügt. Der zweite Honig-Trunk wurde mit Knoblauch vermischt, der reich an Antioxidantien ist und als natürliches Antibiotikum geschätzt wird. Für den dritten Immunbooster wurden Gynostemma-Tee und Rosenblüten verwendet. Die Gynostemma pentaphyllum ist eine Pflanzenart der Familie der Kürbisgewächse. Sie ist ein Adaptogen und kann, je nach Bedarf, zur Beruhigung oder Aufmunterung dienen. Die Rosenblüten  helfen, Depressionen und Müdigkeit zu lindern.

Diese sind nur drei von endlos vielen möglichen Honigkombinationen. Fühlen Sie sich frei, verschiedene Zutaten auszuprobieren und Ihren eigenen Lieblings-Immunbooster herzustellen.

3 Honig-Elixiere zur Stärkung des Immunsystems

Kurkuma-Ingwer-Honig

   
2 Tassen roher lokaler Honig 5 Teelöffel Kurkumasaft- oder pulver
3 Teelöffel gehackter Ingwer

Zubereitung:

Geben Sie alle Zutaten in ein Einmachglas und stellen Sie es für etwa eine Woche in die Sonne. Drehen Sie das Glas jeden Tag um.

Knoblauch-Ingwer-Honig

   
2 Tassen roher lokaler Honig 4 Teelöffel gehackter Knoblauch
4 Teelöffel gehackter Ingwer

Zubereitung:

Geben Sie alle Zutaten in ein Einmachglas und stellen Sie es für etwa eine Woche in die Sonne. Drehen Sie das Glas jeden Tag um.

Gynostemma-Rosenblüten-Honig

   
2 Tassen roher lokaler Honig 3 Gynostemma-Teebeutel
3-4 Teelöffel Rosenblüten

Zubereitung:

Geben Sie den Honig in ein Einmachglas und erwärmen Sie das Ganze langsam in einem heißen Wasserbad. Geben Sie dann die Teebeutel hinzu. Lassen Sie das Gemisch über Nacht ziehen und abkühlen. Entfernen Sie anschließend die Teebeutel und geben Sie die Rosenblüten hinzu. Stellen Sie die Mischung für ca. eine Woche in die Sonne und drehen Sie das Glas täglich um.

Gynostemma-Rosenblüten-Honig

Das könnte Sie auch interessieren: Die eigene Bienenzucht: Tipps für eine Bienenkiste

Anzeige

Bilder: © depositphotos/ileishanna/srapulsar38/rozmarina, Text:  Meike Riebe