1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Heilpflanzen
Der Spitzwegerich hilft als natürlicher Hustenstiller und bei Entzündungen der Schleimhaut.
Arzneipflanze des Jahres

Spitzwegerich: Hustenstiller vom Wegesrand – Naturmedizin leicht selbstgemacht

Die „Arzneipflanze des Jahres“ 2014 ist ein wahres Wunder bei Erkältungen. Seit Jahrhunderten in der Heilkunde verwendet, hilft der Spitzwegerich als natürlicher Hustenstiller und bei Entzündungen der Schleimhaut.

Spitzwegerich_Arzneipflanze_des_jahres_2014

Der Spitzwegerich wurde aufgrund seiner wirksamen Inhaltstoffe zur Arzneipflanze des Jahres 2014 gewählt © Lebenswandeln (CC BY-SA 2.0)

Spitzwegerich: Die Arzneipflanze des Jahres

Schon seit Jahrtausenden werden verschiedene Wegerich-Arten in der Heilkunde verwendet, ganz besonders der Breit- und Spitzwegerich. Seine zahlreichen Inhaltsstoffe ließen positive Effekte bei Befall der Atemwege und Entzündungen von Mund und Rachenschleimhaut sowie bei Wunden der Haut erwarten. Der Spitzwegerich ist deshalb vom „Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde“ an der Universität Würzburg zur Arzneipflanze des Jahres 2014 gekürt worden.

Den Spitzwegerich findet man vorrangig an Wegrändern und in trockenen Weisen

Seinen Namen verdankt er den spitz zulaufenden, langen, schmalen, aufrecht stehenden Blättern, die eine Bodenrosette bilden. Über die Bedeutung des Gattungsnamens „Wegerich“ herrscht jedoch Uneinigkeit. Während die einen meinen, bei dem Namen handle es sich um einen Männernamen wie „guter Heinrich“, leiten die anderen ihn vom althochdeutschen Wort „rich“ ab, was „König“ bedeutet. Wegerich hieße demnach „König des Weges“.

Anzeige

Spitzwegerich: Ein hervorragendes Mittel gegen Hustenreiz

Medizinisch genutzt werden allerdings ausschließlich die Blätter. Zu ihren wichtigsten Inhaltsstoffen gehören die Iridoidglykoside wie Aucubin und Catalpol, die eine antibakterielle Wirkung zeigen, sowie Schleimstoffe, die reizmildernde Effekte besitzen. Hinzu kommen Gerbstoffe, die mit 6,5 Prozent Anteil die größte Inhaltsstoffgruppe bilden. Sie wirken zusammenziehend und blutstillend, stabilisieren so die Schleimhäute.

Dies macht den Spitzwegerich so wirkungsvoll gegen Husten. Die Schleimstoffe bilden eine Art schützenden Film über der Schleimhaut in Mund und Rachen und können damit lästigen Hustenreiz mindern. Dieser natürliche Hustenstiller ist ganz leicht selber herzustellen.

Spitzwegerich: Ein hervorragendes Mittel gegen Hustenreiz

Ein Sirup aus Spitzwegerich hilft erfolgreich bei Husten © H.May / NABU

Rezept: Spitzwegerich-Sirup schnell selbstgemacht

Zutaten:

  • 50g getrocknete Spitzwegerich-Blätter
  • 1000 ml Wasser
  • 300g Honig
  1. Die getrockneten Spitzwegerich-Blätter mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, kurz aufkochen lassen und anschließend 30 min ziehen lassen. Die Blätter abseihen, die Flüssigkeit zum kochen bringen und bis auf die Hälfte reduzieren.
  2. Die Flüssigkeit bis auf ca. 40-50°C abkühlen lassen. Dann erst den Honig darin auflösen, damit die Inhaltsstoffe des Honigs nicht verloren gehen. Die Flüssigkeit noch heiß in Flaschen oder Gläser füllen.
  3. Bei Husten 3 - 4 Teelöffel auf den Tag verteilt einnehmen.

Sind die Gläser vorher gründlich ausgekocht worden, hält sich der Sirup problemlos mehrere Monate im Kühlschrank.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Kräuterwissen vermitteln: Schätze der Natur sammeln und verarbeiten

Gesund durch den Urlaub: Unsere Checkliste für die Homöopathische Reiseapotheke

Schüßler-Salze: Homöopathie für Selbstheilung oder Mittel ohne Wirkung?

Quelle: NABU/ Heilkräuter.de, Titelbild: Depositphotos/MadeleineSteinbach, Introbild: Spitzwegerich © stanzelbla (CC BY-SA 2.0), Text: Christina Jung