1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Ausgewogene Bio-Produkte machen Schüler leistungsfähiger.

Einfach mehr Power: Gesundes Essen für die Schule

Mathegenie, Sprachtalent oder Sportskanone - selbst die Kleinsten müssen jede Menge leisten. Damit sie gut und mit viel Energie durch den Tag kommen, sollten Kinder und Jugendliche gesunde Fitmacher in den Pausen essen. BIOSpitzenkoch Dr. Harald Hoppe hat einige tolle Tipps für gut gefüllte Brotdosen.

Für Dr. Harald Hoppe, Begründer von Deutschlands größtem Bio-Schulcatering-Betrieb und erfahrener Fachmann der Ernährungsbedürfnisse von Kindern und Jugendlichen, beginnt eine gute Schul-Verpflegung bereits am Küchentisch. Hoppes Rezept für einen guten Start in den Tag von Kindern ist «Ausgewogenheit». Sein Vorschlag für eine gute Ernährung der Kinder ist: «Dabei sollten Lebensmittel verzehrt werden, die langsam, aber konstant den Körper mit Energie versorgen. Hierzu zählen Obst, Milchprodukte und zuckerfreie Müsli-Sorten. Wer es deftiger mag, isst einfach ein Vollkornbrot mit Salat, Tomate, Schinken oder Käse.» So erhält der Körper viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine. Zugleich stabilisieren die in Lebensmitteln Gemüse, Obst und Cerealien reich vorhandenen Ballaststoffe den Blutzuckerspiegel. «Das ist wichtig, denn unterzuckerte Kinder werden rasch unruhig und zappelig. Konzentration und Lernerfolge sind so schnell dahin», erklärt Hoppe. Bio-Lebensmittel dabei zu wählen ist immer die beste Wahl.

Anzeige

Rezepte für eine gesunde Ernährung in der Schule

Es ist ein einfaches Rezept, mit dem die Kids sich in der Schule gut ernähren. Denn in der Schule sollten Snacks, die langsam und gleichmäßig den Blutzuckerspiegel heben, auf dem Ernährungsplan an oberster Stelle stehen. Der BIOSpitzenkoch rät: «Ein saftiges Vollkorn-Butterbrot mit einer Scheibe Käse oder Wurst und Radieschenraspel oder Möhrenschnitzen sind als Pausenmahlzeit optimal. Zudem sorgen Nüsse für ein lang anhaltendes und konzentrationsförderndes Sättigungsgefühl.» Obst darf ebenfalls nicht fehlen. In Form farbenfroher Fruchtspieße essen Kinder Apfel, Birne, Orange und Co. gleich doppelt so gerne. Wer hierbei auf Bio-Qualität und saisonales Obst achtet, handelt nebenbei noch gut für die Umwelt.

Bio-Lebensmittel: Nicht nur für die Schule das A und O

«Das Prädikat "Bio" sollte für Eltern zum kleinen Einmaleins der richtigen Schulverpflegung dazugehören», sagt der Schul-Caterer und BIOSpitzenkoch Hoppe. Bio-Lebensmittel sind für ihn zum unverzichtbaren Bestandteil seiner Rezeptideen geworden: «Waren aus ökologischer Erzeugung besitzen einen natürlich-charakteristischen Geschmack, sind besonders aromatisch und zu fast 100 Prozent frei von Schadstoffen. Außerdem bieten Bioprodukte ein Maximum an Mineralstoffen und Vitaminen – und damit beste Voraussetzungen für gesundes Aufwachsen und Erfolg in der Schule.» Gerade hat das Öko-Monitoring. Das Bio gleichbedeutend mit teuer ist, lässt der Profi-Gourmet nicht gelten. «Regionale und saisonale Ökoprodukte sind oftmals günstiger, als teure Importware. Grundnahrungsmittel wie Möhren oder Milch gibt es darüber hinaus in immer mehr Läden in bester Bioqualität und zu ganzjährig guten Preisen», so Hoppe.


selbst zubereitetes Bio-Frühstück für die Schule schmeckt Kindern.

Selbst zubereitetes Bio-Frühstück für die Schule schmeckt Kindern.

Am besten macht man den kleinen Gourmets Lust auf eine ausgewogene Pausen-Ernährung, indem die Eltern sie in der Zubereitung und Umsetzung von Rezept-Ideen für den Pausen-Snack mit einbinden. Ohne erhobenen Zeigefinger. Ob Bio-Früchte «aufspießen», Brote schön dekorieren oder Gemüse-Sticks schneiden: «Wer in der Küche mithelfen kann, liebt sein Schulbrot heiß und innig», spricht Harald Hoppe aus Erfahrung. Und selbst der Obst- oder Gemüse-Muffel ist schnell begeistert. Nicht weniger Heißhunger macht Harald Hoppes Lieblings-Pausensnack-Rezept. Die Kinder bei der Umsetzung des Rezepts einzubinden macht den Kindern zudem Spaß.

Anzeige

Rezept für einen Pausensnack-Renner

Die Rezept-Empfehlung vom BIOSpitzenkoch: Herzhafte Hefeteig-Stangen

Einfach aus 500 Gramm Dinkelvollkornmehl, 150 Millilitern warmer Milch, etwas Speiseöl, Hefe, Zucker und Salz einen geschmeidigen Hefeteig herstellen. Diesen fingerdick ausrollen, in etwa zwei Zentimeter breite Streifen schneiden und zu kleinen Zöpfen verdrehen. Mit einer Eigelb-Mischung bepinseln und in Sesam oder Mohn wälzen. «Danach mit geriebenem Käse bestreuen und im Ofen bei 220 Grad Celsius rund 15 Minuten backen. Kinderleicht in der Herstellung – wunderbar im Geschmack!», empfiehlt der BIOSpitzenkoch Harald Hoppe, um Kinder auch für Bio-Produkte und gesunde Pausen-Snacks zu begeistern.

Quelle: www.bio-spitzenkoeche.de, Text: Jürgen Rösemeier