1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Gemüse: Die vegetarische Alternative zu Fleisch auf dem Grill.

Vegetarisch Grillen: Gemüse oder Käse kann so lecker sein

Für viele gehört Fleisch beim Grill-Vergnügen einfach dazu. Doch auch Gorgonzola, Feta und Co. in Begleitung einer bunten Gemüse-Mischung machen eine gute Figur auf dem Grill. Verfeinert mit aromatischen Kräutern, überzeugen diese vegetarischen Leckereien auch jeden Fleisch-Fan. Ein paar Rezept-Ideen.

Saisonales Gemüse und Käse ist einfach eine tolle Kombination. Sie ist so variantenreich in ihren Kombinationsmöglichkeiten, da kann Fleisch einfach nicht mithalten. Gerade jetzt im Sommer liefert der eigene Garten, ja selbst der Balkon, der Hoflanden oder der Händler mit Bio-Gemüse die besten Grundlagen für ein vegetarisches Grill-Event oder die vegetarische Grill-Beilage.

Anzeige

Schnell und einfach zubereitet ist ein Gemüse-Päckchen mit Feta-Käse. Nicht nur Jamie Oliver kann Speisen schön verpacken, auch der «Grill-Experte oder –Laie» kann mit kleinen Päckchen auf dem Grill gut punkten. Das hält das Aroma am (vegetarischen) Grill-Gut und der Garprozess wird beschleunigt und geschieht schonender. Als «Packung» benutzt werden kann Alufolie oder, weil nachhaltiger und wiederverwendbar, eine feuerfeste Form. Idealerweise hat diese einen Deckel. Das vegetarische Päckchen füllt jeder ganz nach Gusto, portionsweise oder in einer großen Form. Schön machen sich in der vegetarischen Kombination, Kräutersaitlinge oder Champignons (250 g), eine kleine Aubergine oder eine Zucchini, Cocktail-Tomaten in gelb oder rot, eine Fenchelknolle oder eine rote Paprika. Die Würze erhält der vegetarische Grill-Genuss durch 120 Gramm Gorgonzola - am Ende das Garvorgangs zugeben -, 2 TL gehackte Kräuter,am besten mediterrane, eine fein gehackte Schalotte, 3 bis 4 Knoblauchzehen sowie Salz (Meersalz oder Fleur de Sel) und frischem Pfeffer aus der Mühle.

Tipp: Wer Zitronen-Thymian verwendet, verleiht dem Ganzen eine frische, wohlduftende Note. Und wer nicht so viel Zeit hat, kann das Gemüse vorher kurz garen beziehungsweise kurz in der Pfanne anschmoren.

Auch Schafskäse, Feta-Käse auch genannt, ist, neben Ziegenkäse, sehr aromatisch für die vegetarische «Grill-Küche». Schafskäse (200 Gramm für 4 Personen) lässt sich wunderbar mit einer Stange Lauch, zwei roten Paprika und vier Tomaten kombinieren. Zwei Knoblauchzehen darüber und mit 2 Teelöffeln Kräuter, grobem Meersalz, Pfeffer aus der Mühle kombiniert, ebenso ein herrliche vegetarischer Genuss vom Grill. Nur noch etwas Olivenöl darüber geben und «verpacken» wie das vegetarische Gorgonzola-Päckchen, schon kann fleischlos geschlemmt werden.


Auch eine Pizza macht auf dem Grill eine gute Figur.

Auch eine Pizza ist mal eine willkommene Abwechslung auf dem Grill. (c) Fotolia

Der genannte Ziegenkäse eignet sich besonders für die ganz Eiligen unter den Grillern oder wenn einfach mal ein paar mehr Leute zur Grill-Party kommen. Einfach etwa 150 Gramm Ziegen-Frischkäse in Alufolie oder die (verschließbare) Auflaufform, frische Kräuter dazu, Olivenöl, Salz und frischen Pfeffer – ein Genuss auf Brot, zu gegrilltem Gemüse oder zu Fleisch. Dann kann völlig auf eine fertige Grill-Sauce verzichtet werden.

Anzeige

Pizza vom Grill – das geht?! Klar! Wer einen heißen Stein mit Granitplatte hat oder sich im Handel eine für seinen Grill entsprechende Platte kauft, kann mit dem Pizza-Grillen schnell loslegen. Auch ein Stein aus Schamotte ist ideal, weil er die Hitze besonders gut speichert. Allerdings sollte es kein Elektrogrill sein, denn der entwickelt nicht allzu viel Hitze. Gas- oder Kohlegrills sind da schon besser geeignet. Und der Vorteil beim Holzkohle- oder Holzbriketts-Grillen ist, dass die Pizza wie beim Italiener mit Holz-Backofen schmeckt.

Der Stein wird mit dem Anzünden des Grills auf den Rost gelegt. Ideal ist, wenn der Grill einen Deckel hat, dann sammelt sich mehr Hitze im Grill und um das Grill-Gut. Man mache den üblichen Pizza-Teig, gibt dünn eine Pizza-Sauce darüber und ab damit auf den Grill. Sie kann nach belieben (vegetarisch) belegt werden, oder einfach so als Pizza-Brot und schmackhafte Beilage gegessen werden. Lecker und passend zur Jahreszeit, ist die Pizza vom Grill mit Rucola und Parmesan.

Je nach Grill dauert die gegrillte Pizza 10 bis 20 Minuten. Eine regelmäßige Kontrolle ist hierbei wichtig.

Text: Jürgen Rösemeier