1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Eine Weltreise will gut geplant sein ©Monkey Business
Vorbereitungstipps für nachhaltige Weltreisende

Wie Sie eine Weltreise perfekt planen

Viele von uns haben den Traum, einmal um die Welt zu reisen. Dass die Umsetzung dieses Vorhabens eine gründliche Planung voraussetzt, versteht sich von selbst. Ohne gründliche Vorbereitung, sollte nicht gestartet werden, da größere Probleme zu erwarten sind.

Wer eine Weltreise plant, muss diese sinnvoll vorbereiten. Die einzelnen Vorbereitungsschritte sollten zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgen. Die Einteilung hilft dabei, rechtzeitig zu beginnen und somit die Entstehung von Zeitdruck zu vermeiden. So schön das Verreisen auch ist, sollten zunächst die Schäden für Umwelt und Natur nicht außer Acht gelassen werden. Das Reisen verantwortet einen Großteil der CO2-Bilanz: Besonders Abgase von Flugzeugen führen zur Entstehung eines gewaltigen CO2-Fußabdrucks in der Natur. Nachhaltiges Reisen ist hier das Stichwort, um zumindest einen gewissen Beitrag zur Minderung der CO2-Ausstöße zu leisten. Denn auch ein kleiner Beitrag, entfaltet in der Gesamtheit große Wirkung. Wer das im Hinterkopf behält, kann direkt ein Jahr vor der Abfahrt anfangen zu planen.

Anzeige

Ein Jahr vor Reisebeginn

Reiseziele bestimmen: Zunächst ist es wichtig, die einzelnen Reiseziele festzulegen. Bereits an diesem Punkt entscheidet sich, wie die persönliche CO2-Bilanz der Reise ausfallen wird. Eine clevere Planung hilft dabei, einzelne Reisedistanzen kurz zu halten und somit den CO2-Ausstoß zu verringern. Es muss nicht immer das Flugzeug als Reisemittel gewählt werden, um das nächste Reiseziel zu erreichen. Bahn und Mietwagen sind häufig mehr als nur Alternativen. Ihre Nutzung kann die aktuellen CO2-Werte beeinflussen und zugleich die CO2-Bilanz nachhaltig verändern.

Ausrüstungsliste erstellen: Es sollte zumindest grob feststehen, welche Ausrüstungsgegenstände benötigt werden. Wird überwiegend Zeit in der Natur und im Outback verbracht, sind geeignete Kleidung, Gadgets und Reiseutensilien wichtiger als bei Sightseeing-Touren in Großstädten. Eine frühe Planung bringt den Vorteil mit sich, dass häufig auf Aktions- und Sonderangebote zurückgegriffen werden kann.

Kündigungsfristen ermitteln: Verträge, beispielsweise von Handy, Telefon, Wohnung müssen rechtzeitig gekündigt werden, damit keine unnötigen Kosten entstehen. Hier gilt es einen persönlichen Check zu machen und sich im Kalender zu notieren, wann was gekündigt werden muss.

Sechs Monate vor Reisebeginn

Auf einer Weltreise sieht man das Meer... ©TongRo Images

Auf einer Weltreise sieht man das Meer... ©TongRo Images

Nachhaltigleben

...aber natürlich auch Berge ©iStock

                                                                                              Reiseroute konkretisieren: Mittlerweile sollten die einzelnen Reiseländer feststehen, damit eine genaue Route festgelegt werden kann. Um es nochmals zu betonen: Eine sinnvoll gewählte Route sowie die Nutzung von Bahn und Mietwagen als Alternative zum Flugzeug, leisten einen enormen Beitrag zur Verbesserung der CO2-Bilanz.

Pass und Führerschein: Sind Reisepass und Führerschein bzw. internationaler Führerschein noch lange genug gültig? Falls nicht, gilt es die entsprechenden Dokumente neu zu beantragen oder zu verlängern.

Arztbesuch: Ist man überhaupt fit genug, um eine Weltreise durchzustehen? Sollte man sich je nach Reiseziel, speziell impfen lassen? Diese Fragen gilt es frühzeitig zu klären, da für bestimmte Schutzimpfungen wie beispielsweise Hepatitis AB, ein Prozess von rund sechs Monaten besteht, um eine effektive Wirkung des Impfstoffes zu erzielen.

Persönliches Umfeld über die Reise informieren: Spätestens jetzt ist es an der Zeit, Familie, Freunde und Kollegen aber auch den Arbeitgeber über das Vorhaben zu informieren.

Drei bis vier Monate vor Reisebeginn

Nachhaltigleben

Mit einem Roller ist man in südamerikanischen Städten gut unterwegs ©creatas

Tickets buchen: Es ist spätestens jetzt an der Zeit, Flug- und eventuell auch Bahntickets (einige Zugverbindungen müssen früh reserviert werden) zu buchen. Zu diesem Zeitpunkt sind zahlreiche Ticketpreise noch günstiger und es bleibt ausreichend Zeit, um die Preise einzelner Anbieter miteinander zu verglichen.

Mobilität vor Ort klären: Wie sieht das öffentliche Verkehrsnetz am jeweiligen Reiseziel aus? Ist das Reisen auf eigene Faust sicher? Gibt vor Ort einen Autoverleih? Essenzielle Fragen, die es zu klären gilt. Um zumindest für die erste Zeit der Reise eine gewisse Mobilität zu sichern, lohnt sich das Buchen eines Mietwagens bereits von Deutschland aus. Neben Sicherheit bietet dieses Vorgehen zudem den Vorteil, ein Leihauto zum günstigeren Preis als vor Ort zu erhalten. Große Verleihstationen von Autos wie Car Del Mar sind international tätig, wodurch gleich für mehrere Länder beim selben Anbieter ein Auto reserviert werden kann.

Wohnung untervermieten: Die bisherige Wohnung wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr benötigt, weshalb es sich empfiehlt, sie für den Zeitraum der Abwesenheit unter zu vermieten oder sie ganz aufzugeben. Jetzt ist es an der Zeit, die entsprechenden Schritte einzuleiten.

Visa beantragen: Ohne gültiges Visum lassen sich einige Länder wie die USA oder China nicht bereisen. Es ist ratsam, die erforderlichen Visa schon jetzt von Deutschland aus zu beantragen, da sich daraus im Vergleich zur Beantragung vor Ort oft eine große Zeit- und Kostenersparnis ergibt und mögliche Probleme noch geregelt werden können.

Zwei Monate vor Reisebeginn

Nachhaltigleben

In einem Jahr braucht man zwar viel, aber achten Sie darauf nicht zuviel unnötiges Gepäck einzupacken ©iStock

Check bei Arzt und Zahnarzt: Bei diesem Arztcheck geht es weniger um eine Prüfung der Reisetauglichkeit, sondern vielmehr um die Überprüfung des gegenwärtigen Gesundheitszustandes. Besonders der Gang zum Zahnarzt ist empfehlenswert, schließlich wäre es ärgerlich, wenn schon kurz nach Beginn der Reise ein Zahn zu schmerzen beginnt, weil Karies nicht behandelt wurde.

Finanzielle Angelegenheiten klären: Es ist an der Zeit für einen Banktermin, um gegebenenfalls mit dem Girokonto in ein anderes Kontomodell zu wechseln und eine Kreditkarte zu beantragen. Außerdem gilt es geeignete Reiseversicherungen abzuschließen, vor allem die umfassende Auslandskrankenversicherung ist wichtig.

Wichtige Dokumente kopieren: Von allen wichtigen Dokumenten (besonders dem Reisepass) sollten Kopien gemacht werden. Ein Satz der Kopien wird sicherheitshalber mit auf die Reise genommen, der andere wird guten Freunden oder der Familie ausgehändigt. Außerdem empfiehlt es sich, passwortgeschützte, digitale Kopien im Web zu hinterlegen (z.B. im E-Mail Postfach oder bei Dropbox), um sie im Bedarfsfall abrufen zu können.

Diverse Kleinigkeiten: Es empfiehlt sich, zur Probe zu packen und somit zu prüfen, ob diesbezüglich alles in Ordnung ist. Außerdem sollte eine Reiseapotheke zusammengestellt und eventuell noch ein geeignetes Mobiltelefon angeschafft werden.

Zwei Wochen vor Reisebeginn

Restliche Aufgaben: Je nach persönlicher Situation ist es erforderlich, eine Ummeldung beim Einwohnermeldeamt oder auch bei der Agentur für Arbeit vorzunehmen. Außerdem sollte (sofern erforderlich) mit der Prophylaxe für Malaria und Co. begonnen werden. Zudem ist es wichtig, nochmals aktuelle Kontaktdaten von Reiseunternehmen, Botschaften, Versicherern, Familienmitgliedern und Freunden einzuholen.

Wir wünschen eine gute Reise und viel Spaß beim Erkunden der Welt!