1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Frische Erdbeeren und Co. auch von Balkon und Terrasse ernten.

Erdbeere und andere Früchtchen: Jetzt beginnt die Beeren-Zeit

Erdbeere, Himbeere oder Stachelbeere - viele schmackhafte Fruchtsorten haben demnächst Saison im heimischen Garten. Sie sind gesund, lecker und bereichern den täglichen Speiseplan. Doch nicht nur im Garten können Beeren angebaut werden, auch auf dem Balkon gedeihen viele Beeren-Sorten optimal.

Sommerzeit ist Beerenzeit. Wer hat nicht aus Kindheitstagen Erinnerungen an einen warmen Sommernachmittag in Großmutters- oder dem elterlichen Garten und denkt an das leckere Obst direkt vom Strauch. Doch nicht nur im eigenen Garten sind die Früchte fleißig am Wachsen. Himbeeren, Erdbeeren, aber auch Heidelbeeren, Andenbeeren oder die Goji-Beere gedeihen auch in der Stadt und auf dem Balkon bestens. Der Vorteil ist, die Beeren können biologisch gezogen werden, sind in der Saison erhältlich ohne lange Reisen aus fernen Ländern und noch dazu, richtig frisch. Die ursprünglich aus Südamerika stammende Andenbeere – auch Kapstachel-Beere oder kurz Physalis genannt -, ist sogar mehrjährig und kann mit etwas Geschick und grünem Daumen über den kalten Winter gerettet werden. Die Andenbeere ist übrigens Nachtschattengewächs und somit ein naher Verwandter der Tomate.

Anzeige

Beeren-Früchte von Terrasse und Balkon

Erdbeeren gibt es mittlerweile im Handel als Hänge-Erdbeere in der Hängeampel. Ihre Triebe werden, je nach Erdbeer-Sorte, bis zu 1,5 Meter lang und viele Sorten tragen von Juni bis in den Oktober ihre süßen roten Früchte. Jetzt kann eine einzelne Erdbeer-Pflanze keine reichhaltige Ernte versprechen, doch als Naschobst und ein fruchtig süßes Erlebnis zwischendurch ist allemal den Anbau wert. Übrigens: Auch in Kübeln machen die Erdbeeren nicht nur eine gute Figur und passen ideal in einen Topfgarten. Sie können in einem winterharten Topf über mehrere Jahre gezogen werden.

Gleiches gilt für die Andenbeere, Kap-Stachelbeere oder Physallis aus dem eigenen Anbau. Müssen Hobby-Gärtner ihre Andenbeere mit dem fruchtig-frischen Aroma und hohem Vitamin C-Gehalt jährlich neu pflanzen, wenn diese im Freiland gepflanzt werden, so kann der Balkon-Gärtner die etwa einen Meter großen Büsche auch überwintern. Die Andenbeere muss hierzu an einen etwa 15 Grad warmen, hellen Standort stehen, beispielsweise im Treppenhaus. Wenig wässern und nur alle paar Wochen eine kleine Düngergabe reicht oft schon aus, um sich im nächsten Spätsommer auf eine reiche Ernte der im Laden sonst recht teuren Andenbeeren zu erfreuen.


Ein Balkon ist ideal für Obst-Anbau: Beeren gedeihen auch im Topf.)

Die Andenbeere, Physalis oder auch Kapstachelbeere, gedeiht prächtig auf dem Balkon. (c) Fotolia

Rote oder weiße Johannisbeeren sind genauso für den Topf-Garten geeignet. Die fruchtig-säuerlichen Früchte eignen sich super als kleiner Nachtisch oder bereichern auch einen Sommersalat mit ihrem tollen Aroma. Auch die schmackhafte Stachelbeere ist für Terrasse und Balkon bestens geeignet und als selbstgemachte Bio-Marmelade ein Genuss. Sie gibt es in Hochstammform oder als Busch. Wer sie noch nicht kennt, sollte mal die dunkle Stachelbeere anbauen. Sie ist meist noch aromatischer, als ihre gelb-grünen Geschwister. Für Johannisbeere wie Stachelbeere gilt: Ruhig einen Meter Platz im großen oder kleinen Topfgarten einplanen, ausreichend wässern und sich dann auf die eigenen Stachel- oder Johannisbeeren Ende Juni freuen.

Anzeige

Wer genügend Platz hat, kann es auch mit Brombeeren auf der Terrasse oder dem Balkon probieren. Denn die schmackhaften, dunklen Früchte, die im Spätsommer reifen, eignen sich auch für die Kübelbepflanzung im eigenen Topf-Garten. Dann sind gespannte Seile oder ein Rankgitter mit etwa 1,5 bis 2 Meter in die Höhe oder Breite ein Muss für den Wuchs der Brombeere. Bestens geeignet sind aber auch Heidelbeeren oder Blaubeeren für Terrasse oder Balkon. Heidelbeeren sehen nicht nur schön aus, sondern schmecken auch richtig gut. Zu beachten ist, dass die Heidelbeere, ursprünglich eine Moorpflanze, sauren Boden bevorzugt. Daher sollte für die Kübel- oder Topfpflanzung auf dem heimischen Balkon Rhododendron-Erde verwendet werden.

Auch die Trendpflanze Goji-Beere kann im Topf oder Kübel angebaut werden. Ein ausreichend großes Gefäß ist für die etwa einen Meter hohen Pflanzen nötig, um genügend Platz für die vitamin- und mineralreichen Früchte zu bieten. Der Goji-Beere wird nachgesagt, dass sie den Alterungsprozess verlangsamt oder das Immunsystem stärkt.

Wer tolle Rezepte für Waffeln mit heißen Beeren, den Beeren-Kuchen oder andere leckere Ideen für seine Beeren aus dem Topf-Garten sucht, wie unter lecker.de beschrieben.

Text: Jürgen Rösemeier