1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen

Wintergemüse: Natürliche Vitamine für Ihre Gesundheit

Mit Kohl und Co. fit durch den Winter und der Erkältung oder der Grippe nachhaltig vorbeugen. Schon bei unserer Großmutter hatte das frischgeerntete oder eingemachte Wintergemüse einen hohen Stellenwert. Es ist so reich an Vitaminen und Mineralstoffen, dass, regelmäßig verzehrt, Sie den Vitaminpillen ade sagen können. Die wichtigsten Infos.

wintergemüse ist gesund und nachhaltig.

Mit Kohl lassen sich tolle Gerichte zaubern, die so ganz und gar nicht spießig und altbacken sind. So wie das Weißkohl Chutney. Foto: (c)  Monika Schürle via naturkost.de

Es ist Schmuddelwetter angesagt und an jeder Ecke, in der Bahn, dem Büro oder in der Schule begegnet man Menschen mit Schniefnasen oder Hustenattacken. Lästige Erkältungs- oder gar Grippeviren haben jetzt Hochsaison. Willkommen im deutschen Winter. Davor geschützt ist zwar niemand, aber bei einem intakten Immunsystem haben Bakterien und Viren weniger Angriffsmöglichkeiten.

Anzeige

Für viele liegt es dann nahe, Vitamin-Präparate in Form von Pillen zu sich zu nehmen. Doch, diese, mit Ausnahme von Vitamin E, keine natürliche Basis. Stattdessen enthalten sie als Basis Erdöl oder Kohle. Zudem haben viele große Studien ihre Unwirksamkeit bewiesen, das Nationale Krebsforschungsinstitut hat in einer Langzeitstudie bei älteren Frauen sogar ein früheres Sterbealter bei all jenen festgestellt, die über den Studienzeitraum von 19 Jahren Vitamin-Präparate geschluckt haben. Daher heißt es, lieber die saisonalen Obst- und Gemüsesorten verspeisen, um gesunde Vitamine – aber auch wertvolle Mineralstoffe -, zu sich zu nehmen. Es muss ja nicht gleich Grünkohl mit Pinkel sein, denn Wintergemüse-Rezepte gibt es auch in «modern»

Die besten Vitamin-Lieferanten: Die Natur hat sie

Um die Abwehrkräfte zu stärken, ist eine gesunde Ernährung das A und O. Viele denken, dass nur die tollen Erdbeeren im Sommer oder all das andere Obst eine vitaminreiche Ernährung nachhaltig sichern, doch, weit gefehlt wie der BIOSpitzenkoch Stefan Rottner weiß. «Die Natur hat es so eingerichtet, dass im Winter die Obst- und Gemüsesorten Saison haben, die reich an den Nährstoffen sind, die der Körper jetzt braucht», erklärt der Spitzenkoch.

Besonders wichtig sind in der kalten Jahreszeit die Vitamine C und D, die Mineralstoffe Kalzium, Phosphor und Magnesium sowie die Spurenelemente Eisen und Zink. Vitami oli oder Rosenkohl enthalten bei nur etwa 35 Kilokalorien mehr Vitamin C als ein Glas frisch gepresster Orangensaft (beide mehr als 110 mg/100g). Ähnlich ist es bei anderen Kohlsorten. Aber auch der von uns Deutschen so geliebte Feldsalat hat noch 35 mg natürliches Vitamin C. Auch die Petersilie, Kartoffeln oder Spinat sind gute Vitamin C-Lieferanten. Zudem enthalten alle Wintergemüse-Sorten das wichtige Vitamin E. Vitamin E ist eine idealer, natürlicher Entzündungshemmer.

Sonderfall Grünkohl: Als natürlicher Vitamin-Cocktail kaum zu toppen

Kohl und Co. helfen gegen den Winterspeck.

Schon mal Pasta mit Kohl und Sahnesoße ausprobiert? Schmeckt toll, ist einfach zuzubereiten  und macht satt. Foto: (c) Monika Schürle via naturkost.de

Viele Obstsorten, Sommer- oder Wintergemüse glänzen durch gesunde Inhaltsstoffe. In Sachen Vitaminreichtum, also einer bunten Mischung an verschiedenen Vitaminen ist der Grünkohl nahezu allen überlegen. Grünkohl enthält mit das Meiste Kalzium, stärkt damit die Knochen und schützt präventiv vor Osteoporose. Er enthält alle Formen der B-Vitamine in ausreichender Form, enthält viel Vitamin A und E, das Zellschutz-Vitamin, und eine Portion Grünkohl liefert den ganzen Tagesbedarf an natürlichem Vitamin C. Nebenbei enthält er Eiweiße, die nachhaltig und anhaltend sättigen, viele Ballaststoffe, pendelt einen zu hohen Cholesterin-Wert ein und schützt und regeneriert die Darmflora. Grünkohl ist ein biologischer Meisterkünstler.

Gesunde Gemüsesorten aus Großmutters Zeiten

Kohl ist gesund und nachhaltig.

Das beste ist: Die Natur hat es so eingerichtet -  Winter-Gemüse gibt zur richtigen Zeit wertvolle Vitamine, die unser Körper dringend braucht (c) Fotolia

Neu, genauer, wiederentdeckt hat die Bio-Küche wie die Spitzengastronomie in den letzten Jahren viele weitere, oft schon vergessene Wintergemüse. Dazu gehören die Pastinaken, die, kurz wie Kartoffel angedünstet herrlich aromatisch schmecken, Schwarzwurzel oder Steckrüben. Auch diese drei traditionellen Wintergemüse sind sehr reich an natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen. In Stefan Rottners Romantikhotel in Nürnberg haben diese bodenständigen, sehr aromatischen Gemüsesorten einen Stammplatz in den Töpfen und Pfannen. «In vielen Rezepten, die ich von meiner Urgroßmutter übernommen habe, gehören die alten Wintergemüse einfach dazu. Bis ins 18. Jahrhundert waren sie schließlich Grundnahrungsmittel in Deutschland. Pastinaken, Schwarzwurzeln, Steckrüben oder die Erdbirne, wie Topinambur im Volksmund heißt, sind traditionsreiche Sorten, die in der regionalen Küche eigentlich nicht fehlen sollten.» Probieren Sie es aus, sie schmecken einfach wunderbar und sind die besten Vitamin-Quellen die wir bekommen können in der kalten Jahreszeit.

Unser Rezeptvorschlag: «Grünkohl-Strudel»: Gesundes Winter-Gemüse in modernem Gewand». Übrigens: Auch Pilze sind ein sehr gesundes Nahrungsmittel mit viel essentiellen Inhaltstoffen, daher empfiehlt der Sternekoch «Tagliatelle mit Pilz-Ragout».

Text: Jürgen Rösemeier