1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
Das earthship in Berlin Tempelhof
Jetzt auch in Deutschland

Autark leben: Earthship kommt nach Deutschland

Völlig unabhängig von der Außenwelt sein und in einem Haus leben, das sich selbst versorgt. Ein Traum vieler Menschen, die wieder zur Natur zurückfinden wollen. Wie dies auch mit Ansprüchen im 21. Jahrhundert vereinbar ist, zeigen die „Earthships“. Bei Crailsheim entsteht nun das erste Haus dieser Art in Deutschland.

Ein Earthship ist ein Haus aus recycelten und natürlichen Materialien. Durch seine spezielle Bauweise und Ressourcennutzung ist es autark, es werden also keine Wasser-, Strom- oder Kanalisationsanschlüsse oder Heizungen gebraucht. Sonne und Wind versorgen das Gebäude mit Strom, Regenwasser wird aufgearbeitet, intensiv genutzt und in einer eigenen Kläranlage gereinigt. So müssen die Bewohner weder auf den Fernseher, noch das Internet oder eine warme Dusche verzichten. Mit den Ressourcen wird verantwortungsbewusst umgegangen, indem sie in einen möglichst natürlichen Kreislauf eingebunden werden.

Anzeige

Riesiege Fensterfront und ein Gewächshaus

Auf der Sonnenseite hat das Gebäude eine riesige Fensterfront, hinter der wie in einem Gewächshaus das ganze Jahr über Obst und Gemüse angebaut werden kann. So entfallen für die Bewohner auch lästige Einkäufe im Supermarkt. Dicke Wände - meistens aus alten, mit Erde gefüllten Reifen - regulieren auf natürliche Art und Weise die Temperatur im Haus und lassen es im Sommer nicht zu warm und im Winter nicht zu kalt werden.

Das Gewächshaus im Earthship

Earthships kommen in der ganzen Welt an

Weltweit gibt es bereits tausende Earthships, die meisten davon stehen in den USA, wo der amerikanische Architekt Michael Reynolds in den 1970er Jahren die besondere Bauweise entwickelte. Seit einigen Jahren verbreiten sie sich nun auch auf anderen Kontinenten – auch in Europa.

Alte Glasflaschen werden zu wundervollen bunten Fenstern

Deutschlands erstes Earthship

Ein neues Earthship entsteht

Das Earthship Tempelhof ist ein Gemeinschaftsprojekt.

Bei Crailsheim in Baden-Württemberg wird jetzt mit dem Earthship Tempelhof das erste seiner Art in Deutschland gebaut. Es handelt sich dabei um ein Gemeinschafts-Wohnprojekt, das 28 Menschen jeden Alters ein Zuhause bieten soll. Die Bewohner sind Familien, Singles, Paare, alte und junge Menschen. Lebensmittelpunkt sind die geräumigen Gemeinschaftsbereiche, in denen die Bewohner gemeinsam kochen, essen, ihre Kinder erziehen und einfach Zeit miteinander verbringen können; als Schlafzimmer und Rückzugsort dienen Jurten und Wagen, die sich in der Natur befinden.

Um in Deutschland eine Baugenehmigung zu erhalten, musste der Bauplan des Gebäudes den Anschluss an die Kanalisation vorsehen. Auch das Regenwasser darf nur eingeschränkt genutzt werden. Ansonsten ist die Funktionsweise dieselbe wie beim Original.

Earthship bringt Menschen zusammen

Das Earthship ist nicht nur für seine zukünftigen Bewohner ein Gemeinschaftsprojekt, sondern auch für diejenigen, die beim Bau helfen. Das Projekt wird von Architekten, Stadtplanern, Baufachleuten, den Behörden, Freiwilligen und nicht zuletzt von den Bewohnern selbst unterstützt. Die Universität Stuttgart wertet die bauphysikalischen Eigenschaften des Gebäudes aus; die Ergebnisse dieser Untersuchungen sollen dann dem Bau eines weiteren Earthship zugutekommen, das auf mitteleuropäische Bedingungen angepasst ist. Gerade in Mittel- und Nordeuropa gibt es nämlich aufgrund des Klimas teilweise noch Schwierigkeiten bei der Feuchtigkeitsregulierung und der Vermeidung von Schimmel. Von den durch den Bau des ersten Earthship in Deutschland gewonnenen Erkenntnissen profitieren also nicht nur die Bewohner, sondern in Zukunft auch andere Menschen.

Sonnendurchflutet und aus nachhaltigen Materlialien

Finanzierung

Ein Fundament aus alten Reifen

Alle Materlialien sind natürlich oder werden recycelt.

Das ganze Projekt soll circa 300.000€ kosten – ein Schnäppchen für ein autarkes und nachhaltiges Haus, in dem 28 Menschen leben können. Den Großteil bezahlen die Bewohner aus eigener Tasche, der Rest kommt durch Geld- und Materialspenden zusammen. Ende September wird mit dem Bau begonnen; Weihnachten wollen die Bewohner dann schon im Haus feiern.

Die Gemeinschaft ist immer noch auf Geld- und Materialspenden sowie tatkräftige Unterstützung durch Menschen, die beim Bau helfen und etwas über das Projekt lernen wollen, angewiesen.
Mehr Informationen über das Earthship und Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: http://www.earthship-tempelhof.de/  Weiterlesen…

Anzeige

Quelle: Earthship Tempelhof, Bilder: Copyright bei Earthship Biotecture (EB) USA, Henry Farkas, Autor: kle