1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Kaffeekapseln recyceln
Weniger Müll

Kaffeekapseln ein zweites Leben schenken

Wer seinen Kaffee verantwortungsvoll genießen möchte, legt nicht nur Wert darauf, dass sein geliebtes Heißgetränk aus nachhaltigem Anbau kommt, sondern achtet auch darauf, was nach dem Kaffeegenuss passiert. 

Anzeige

Was geschieht eigentlich mit den Kaffeekapseln, nachdem sie ihren Zweck als aromakonservierende Verpackung erfüllt haben? In Deutschland haben einige Hersteller ihre Kaffeekapseln beim dualen System (Grüner Punkt) lizenzieren lassen. Nach dem Gebrauch können Verbraucher diese Kaffeekapseln samt Kaffeesatz über den Gelben Sack, die Gelbe Tonne oder die Wertstofftonne dem Recyclingkreislauf zuführen. Als recycelter Wertstoff finden die Kapseln so in einer Vielzahl von Produkten eine neue Anwendung.

Anzeige

Teilnahme am dualen System schont die Umwelt

Auch Nespresso hat seine Kapseln freiwillig beim Grünen Punkt lizenziert und nimmt am dualen System in Deutschland teil, dem Anfang der 1990er Jahre eingeführten und weltweit ersten Recyclingsystem für Verkaufsverpackungen. Wie eine Studie des Öko-Instituts zeigt, entlastet das duale System die Atmosphäre jedes Jahr um mehr als drei Millionen Tonnen CO2-Äquivalente.

Besonders gut funktioniert das System bei Verpackungen aus Aluminium, dem Material, aus dem auch die Nespresso Kaffeekapseln bestehen. In Sortieranlagen werden die Aluminiumverpackungen zunächst sorgfältig von anderen Materialien getrennt, bevor sie in speziellen Aluminiumhütten für die Wiederverwertung aufbereitet werden. Das gelingt beim größten Teil der Aluminiumverpackungen, die in Deutschland jährlich anfallen: 2014 lag die Recyclingquote bei über 90 Prozent.

Anzeige

Kaffeekapseln Recycling


Aluminium ist ein Wertstoff. Recyceltes Aluminium findet als Sekun­där­alu­mi­nium in einer Vielzahl von Produkten neue Anwendung.

Aluminium ist unendlich oft recycelbar

Aluminium hat den großen Vorteil, dass es unendlich oft recycelbar ist. So befinden sich heute weltweit rund 75 Prozent des jemals produzierten Aluminiums noch in Verwendung (Quelle: European Aluminium Association). Größte Abnehmer des sogenannten Sekundär­alu­mi­niums – recyceltes Aluminium – sind die Automobil- und Baubranche, doch auch in zahlreichen anderen Produkten wie beispiels­weise in Fahrrädern oder Fenster­rähmen findet sich der recycelte Wertstoff. Dabei übersteigt die Nachfrage das Angebot bei weitem. Immerhin konnten in Deutschland 2014 mehr als die Hälfte des deutschen Aluminiumbedarfs durch Sekundäraluminium gedeckt werden (Quelle: Gesellschaft für Verpackungs­markt­forschung).

Dass Produkten wie Nespresso Kapseln ein neues Leben in anderen Produkten gewährt ist,  hängt maßgeblich auch von der Beteiligung der Kaffeetrinker ab. Nur wenn die Kapseln den Weg in den Recyclingkreislauf finden, geht das wertvolle Material Aluminium nicht in der Verbrennungsanlage verloren.  In Deutschland liegt die Rücknahmekapazität für Nespresso Kapseln aufgrund der  Zusammenarbeit mit dem dualen System bereits seit 1993 bei 100 Prozent. Wer seine Kapseln nicht selbst entsorgen kann oder will, hat die Möglichkeit, sie in einer Nespresso Filiale abzugeben, wo sie dann dem dualen System zugeführt werden.

So funktioniert das Kapsel-Recycling in Deutschland

Anzeige

100 Prozent weltweite Rücknahmekapazität für Nespresso Kapseln bis 2020

In Ländern, die nicht über ein duales Abfallsystem verfügen, hat Nespresso eigene Rücknahme- und Recyclingsysteme entwickelt. Mehr als 100.000 Sammelstellen stehen stehen weltweit zur Verfügung und in einigen Ländern bietet das Unternehmen mit dem Recycling@Home-Konzept sogar einen Service an, bei dem die gebrauchten Kapseln ganz einfach dem Postboten mitgegeben werden können, wenn dieser eine neue Bestellung liefert. Dementsprechend hoch ist die globale Rücknahmekapazität für Nespresso Kapseln. Derzeit liegt sie bei 86 Prozent, bis 2020 soll sie auf 100 Prozent erhöht werden.

Dieses Ziel ist eines von drei zentralen Zielen der Nachhaltigkeitsvision „The Positive Cup“, mit der Nespresso seiner nachhaltigen Verantwortung in Zukunft noch stärker gerecht werden will. Des Weiteren hat sich Nespresso verpflichtet, bis 2020 ausschließliche nachhaltig erwirtschafteten Kaffee aus dem gemeinsam mit der Rainforest Alliance im Jahr 2003 gegründeten AAA Sustainable QualityTM Program zu beziehen. Derzeit sind über 80 Prozent des von Nespresso verwendeten Kaffees aus nachhaltigem Anbau. Zudem will Nespresso bis 2020 mit einer Vielzahl von Maßnahmen entlang der gesamten Kaffee-Wertschöpfungskette die CO2-Bilanz einer jeden Tasse Kaffee um weitere 10 Prozent senken.

Weitere Informationen finden Sie hier: Nespresso – The Positive Cup.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Nachhaltige Kaffeequalität für besten Geschmack

Anzeige

Quellen: Nespresso Deutschland GmbH, Bilder: Depositphotos/gioiak2, Nespresso Deutschland GmbH, Text: Ronja Kieffer