1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Nachhaltigleben
Tierschutzlabel für artgerechte Haltung

Neues Tierschutzlabel für Fleisch eingeführt

Der Deutsche Tierschutzbund hat das Label „Für Mehr Tierschutz“ eingeführt. Es kennzeichnet Produkte tierischen Ursprungs, die Tierschutzstandards beachten und die aus artgerechter Haltung stammen.

Das Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbunds zeichnet tierische Produkte aus, die aus Betrieben stammen, in denen auf artgerechte Haltung geachtet wird. Die durch das Label festgelegten Standards ermöglichen den Tieren in der Landwirtschaft ihren artspezifischen Verhaltensweisen und ihren typischen Bedürfnissen nachgehen zu können. Der Tierschutzbund setzt sich eigentlich für den Schutz und das Leben von Tieren ein, geht hier aber eine Art Kompromiss ein: Solange es in unserer Gesellschaft normal ist Fleisch zu essen, muss zumindest versucht werden, die Situation der davon betroffenen Tiere erheblich zu verbessern. Der Verband fordert seit Jahren die Einführung einer europaweiten, transparenten Kennzeichnung bei Fleisch, das aus artgerechter Haltung kommt, um so die Bedingungen der Tiere zu verbessern. Dieses Vorhaben erwies sich in der politischen Landschaft jedoch als schwierig, trotzdem gibt der Tierschutzbund nicht auf.

Anzeige

Nachhaltigleben

In der Schweinemast haben Tiere keinen artgerechten Lebensraum ©iStock

Standards für Masthühner und –schweine

Zunächst startet das Tierschutzlabel mit Produkten von Mastschweinen und Masthühnern, es soll aber auf lange Sicht auf alle landwirtschaftlich genutzten Tiere ausgeweitet werden. Die Grundlage des Labels ist ein Konzept, das die Initiativgruppe „Tierwohl-Label“ ausgearbeitet hat. Die Gruppe wurde an der Uni Göttingen ins Leben gerufen und setzt sich aus verschiedenen Vertretern aus Landwirtschaft, Verarbeitung Wissenschaft, Einzelhandel und dem Deutschen Tierschutzbund zusammen. Es gibt zwei verschiedene Labelstufen: die Einstiegsstufe und die Premiumstufen. Beide Stufen weisen gewissen Anforderungen über dem gesetzlichen Mindeststandard an Tierhaltung, Schlachtung und Tiertransport auf. Der Unterschied zwischen den beiden Stufen ist der, das Tiere in der Premiumhaltung zum Beispiel noch mehr Auslaufmöglichkeiten und noch mehr Platz erhalten. Das zweistufige System soll einen breiten Zugang zum Markt ermöglichen und somit das Leben vieler Tiere verbessern.

Anzeige

Keine Werbung für den Fleischkonsum!

Nachhaltigleben

So geht's richtig: Die Hühner haben genug Raum zum Leben ©iStock

Der Deutsche Tierschutzbund möchte mit dem Label trotzdem bekannt geben, dass das Label keine Werbung für den Fleischkonsum darstellt. Es soll vielmehr Fleischessern eine Orientierungshilfe bieten und Verbrauchern ein wachsendes Bewusstsein vermitteln über sinnvollen und reduzierten Fleischgenuss. Das Label zeichnet unter anderem tierische Produkte aus NEULAND-Haltungen aus. NEULAND-Fleisch wird streng vom Deutschen Tierschutzbund überwacht und steht für eine artgerechte Haltung.

Quelle: Deutscher Tierschutzbund
Text: Kristina Reiß