1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Gewürze
Gewürzöle

Würzen Sie diesen Sommer doch mal flüssig

Kräuter und Gewürze verleihen dem Essen das gewisse Etwas. Meist werden sie frisch, getrocknet oder als Pulver verwendet. Doch es gibt noch eine weitere Möglichkeit, Kräuter und Gewürze auf den Teller zu bringen: und zwar in flüssiger Form. 

Anzeige

Kräuter und Gewürze sind die geschmackliche Krönung auf dem Teller. Mit Gewürz- und Kräutermischungen erhalten Speisen eine ganz besondere Note und lassen in andere Welten eintauchen. Mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Basilikum und Thymian bringen ein Stück Mittelmeer auf den Esstisch. Feurige Gewürze wie Paprika und Chili sorgen für extra Schärfe. Und Currypulver mit Kurkuma, Koriander und Kreuzkümmel erinnert an die orientalische und asiatische Küche.

Anzeige

Warum nicht mal flüssig würzen?

Oft werden Kräuter und Gewürze frisch oder getrocknet bzw. als Pulver in der Küche verwendet. Eine weitere Möglichkeit, den heimischen Speisen würziges Leben einzuhauchen ist die flüssige Form. So wie die neuen Bio-Würzöle der Kleinen Mühle. Den innovativen Würz-Zauber gibt es in den Sorten Knoblauch, Basilikum, Paprika-Chili, Rosmarin und Curry. Das Tolle am neuen Würzöl ist seine Ergiebigkeit. So genügen bereits wenige Tropfen, um Speisen ein feines Aroma zu geben.

ecowoman

Für jeden etwas dabei: Die neuen, leckeren Gewürzöle zum Verfeinern und Geniesen.

Schonend hergestellte Bio-Würzöle

Die pfiffigen Öle in Bio-Qualität werden besonders schonend durch sogenanntes „Infundieren“ hergestellt: Aromatische Kräuter baden in kaltgepresstem und mild gedämpftem Bio-Rapskernöl. Dabei gehen die ätherischen Inhaltsstoffe in das Öl über, welches die sekundären Pflanzenstoffe einhüllt und vor Oxidation schützt. Das Ergebnis sind kostbare Würzöle zum Verfeinern von Speisen – für ein einzigartiges Geschmackserlebnis.

Der flüssige Würz-Zauber ist ab Juli 2019 im Handel erhältlich. Weiter lesen

Mehr zum Thema:

Geschmack und Vitamine richtig konservieren

5 Dressings für Sommersalate

Kräuteröle selbst gemacht

Anzeige

Quelle: Teutoburger Ölmühle, Bilder: Depositphotos/serezniy, belchonok,Text: red