1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Wie schneidet welche Marke beim Ranking ab
Auf dem Prüfstand

Bier und Nachhaltigkeit-Bier-Ranking 2015

Deutschlands beliebteste Biermarken wurden von Rank a Brand in puncto Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz bewertet. Wie schneidet Bio-Bier ab und stehen betriebliche Kapazitäten und Nachhaltigkeit in Zusammenhang?

Die Gewinner

Die Marken Warsteiner und Paulaner geben seit neustem ausführlicher Auskunft über ihre Klima- und Wasserbilanz, wodurch sie die größten Aufsteiger im Ranking sind. Warsteiner erreicht den zweiten Platz, Paulaner teilt sich den dritten Platz mit der bisher zweitplatzierten Marke Astra.

Wie beim letzten Ranking im Jahre 2013 konnte sich Neumarkter Lammsbräu erneut den ersten Platz sichern. Mit einem Anteil von 60% am Bio-Markt konnte Deutschlands populärste Bio-Biermarke seine Position sogar ausbauen. Die Marke verwendet ausschließlich umweltzertifizierte Zutaten  und überzeugt mit klaren Maßnahmen und Zielen zum Klimaschutz sowie Transparenz.

Gemeinsam nachhaltiges Bier trinken

Anzeige

Das Mittelfeld

Im Mittelfeld liegen Anheuser-Busch InBev und Heineken N.V., gefolgt von Guinness, Krombacher und Bitburger. Marken wie Beck’s, Hasseröder und Heineken profitieren zwar von der guten Bewertung ihrer jeweiligen Brauereigruppen, lassen jedoch Punkte liegen, da brauereispezifische Angaben fehlen.

Die Schlussgruppe

Schlusslicht bilden sowohl eigenständige Brauereien (Augustiner, Erdinger, Flensburger, Störtebecker, Rothaus, Veltins) als auch Brauereigruppen (Jever, Radeberger, Sternburg). Das Ranking kritisiert bei ihnen die nicht aussagekräftige oder nicht existente Berichterstattung zum Thema Nachhaltigkeit.

Die Untersuchung zeigt auch, dass Fortschritte bei der Berichterstattung nicht von der Unternehmensgröße abhängen, sondern dass diese auf die Überzeugung der Geschäftsführung zurückzuführen sind. Das beweist beispielsweise Neumarkter Lammsbräu.

Bier Ranking

Bier-Ranking

Über das Ranking

Die Initiative Rank a Brand sensibilisiert Hersteller und Verbraucher in Deutschland und den Niederlanden für Verantwortung und Transparenz beziehungsweise Konsum. Online finden Sie zurzeit Untersuchungen zu Nachhaltigkeit von über 600 Marken aus 25 Rubriken (z.B. Lebensmittel, Bekleidung, Technik).

Auch das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, „future – verantwortung unternehmen“, die WeGreen Nachhaltigkeitsampel und das kanadische Corporate Knights untersuchen Marken hinsichtlich ihrer ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Bio-Wein: Spitzengewächse aus nachhaltig ökologischem Anbau

Anzeige

Quelle: Rank a Brand; Bilder: www.rankabrand.de, Thinkstock © Anna Gontarek-Janicka, Thinkstock © Knartz, Text: kle