1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Nachhaltiger Kaffee
Faire Kaffeeproduktion

Dieses Unternehmen gestaltet Zukunft nachhaltig und fair

Kaffee gehört zu den beliebtesten Getränken in Deutschland. Leider werden Kaffeefarmer:innen oft alles andere als fair behandelt und der Umweltschutz kommt oft auch zu kurz. Dieser Kaffeehersteller will es besser machen und wurde dafür ausgezeichnet. 

Wie sehen Unternehmen aus, die Gutes für unsere Welt tun?

Kaffeebauer in Uganda

Der global agierende Kaffeehersteller Nespresso gehört ab sofort auch zu den Unternehmen, welche die Zertifizierung als B Corp™ erhalten haben. Das Zertifikat sagt aus, dass Nespresso sich einer globalen Bewegung von Unternehmen angeschlossen hat, die mit ihrem Geschäftsmodell einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt ausüben wollen. Dies geschieht unter anderem dadurch, dass strenge Sozial- und Umweltstandards erfüllt werden, öffentliche Transparenz geschaffen wird und die Interessen aller beteiligten Gruppen berücksichtigt werden. Über 4.500 andere Firmen sind bereits dabei, unter ihnen Patagonia oder The Body Shop. Sie bemühen sich gemeinsam darum, eine sozialere und faire Zukunft zu gestalten, indem die Art und Weise zu wirtschaften einer radikalen Veränderung unterzogen wird. Mit diesem Wandel soll eine Gleichstellung von gesellschaftlicher Wertschöpfung und Gewinnerzielung erreicht werden.

Diese strengen Vorgaben müssen erfüllt werden

Zukünftig wird das B Corp-Logo auch auf den Produkten von Nespresso zu sehen sein und in der Kommunikation genutzt werden, um wichtige Aufmerksamkeit für die Bewegung zu schaffen. Denn so können Verbraucher:innen beim Treffen einer Kaufentscheidung für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert werden.

Jonathan Normand, Gründer von B Lab Switzerland, erklärt die Zertifizierung: „Der B Corp™-Zertifizierungsprozess ist eine strenge und unabhängige Bewertung der Auswirkungen eines Unternehmens auf die Menschen und den Planeten, die von der CO2-Bilanz bis zum Umgang mit den Mitarbeitern reicht.“ Das B Corp™-Zertifikat wird dabei von der unabhängigen Non-Profit Organisation B Lab™ überprüft. Um die Zertifizierung zu erhalten, müssen Unternehmen bei dem sogenannten Business Impact Assessment eine Punktzahl von mindestens 80 Punkten erreichen und hohe Standards aus fünf unterschiedlichen Bereichen erfüllen. Zu den fünf Wirkungsbereichen gehören zum Beispiel die Sicherstellung von Zufriedenheit und die Förderung der beruflichen Entwicklung der Mitarbeiter:innen, öffentliches Engagement und die Bekämpfung von Armut in der Gesellschaft oder das Umweltmanagement. Auch die Verantwortung gegenüber den Kund:innen, wie das offen legen von Informationen oder eine ethische und transparente Unternehmungsführung gehören zu den Bereichen, in denen für die Zertifizierung Überdurchschnittliches geleistet werden muss. Darüber hinaus verpflichten sich B Corp™-zertifizierte Unternehmen gesetzlich dazu, bei den Auswirkungen aller Entscheidungen die verschiedenen Interessensgruppen zu berücksichtigen, also zum Beispiel auch die der Angestellten. So bleibt es nicht nur bei einem Lippenbekenntnis, sondern die Vorgaben müssen bindend eingehalten werden. Nur 4 % der Unternehmen, die den Zertifizierungsprozess weltweit begonnen haben, konnten die strengen Vorgaben erfüllen und haben ihn erfolgreich abgeschlossen. Erstellt wurden die Vorgaben von unabhängigen Expert:innen aus der Wirtschaft und Wissenschaft.

Kaffee Nespresso

Nespresso hat nun bewiesen, dass es die Vorgaben für die B Corp™-Zertifizierung erfüllt.  So beschreibt Guillaume Le Cunff, CEO von Nespresso, den Einfluss, den die neue Zertifizierung auf sein Unternehmen haben wird: „Die B Corp™-Zertifizierung spiegelt das 30-jährige Engagement von Nespresso für Nachhaltigkeit, Transparenz und verantwortungsbewusstes Handeln wider. Wir sind sehr stolz darauf, einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten beizutreten, die unsere Überzeugung teilen, dass Gewinn und Zweck Hand in Hand gehen. Die Zertifizierung bringt einen Mehrwert für unsere Kunden und bestätigt den Nespresso Fans, dass ihre Lieblingskaffeemarke auf die richtige Art und Weise handelt. Vor allem aber spornt uns die B Corp™-Zertifizierung an, mehr zu tun. Sie stärkt unser Engagement für unsere Vision, dass jede Tasse Nespresso Kaffee einen positiven Einfluss auf die Welt hat.“

So setzt sich Nespresso seit über 30 Jahren für faire Bedingungen und hochwertigen Kaffee ein

Nespresso hat schon seit der Gründung im Jahr 1986 dazu beigetragen, die Kaffeebranche zum Positiven zu verändern. Gemeinsam mit der Rainforest Alliance schuf das Unternehmen 2003 das AAA Sustainable Quality™ Program und schloss eine Partnerschaft mit Fairtrade ab. Davon profitieren die Kaffeefarmer:innen, denn sie erhalten besonders hohe Preise für ihr Produkt und es existiert ein Rentenfonds, der ihr Auskommen im Ruhestand sichern soll. Außerdem wird ein globales Recyclingprogramm betrieben, bei dem die Aluminiumkapseln, in dem sich der Kaffee der Marke befindet, wiederverwertet werden und so ein neues Leben beispielsweise in Fahrrädern oder Autoteilen finden. In Deutschland gibt es dafür bereits seit 1993 eine Zusammenarbeit mit dem grünen Punkt. Um den Umweltschutz zu fördern, werden beim Kaffeeanbau wichtige Maßnahmen zur Regeneration der beanspruchten Landschaften geleistet. Mit dem Pflanzen von 5 Millionen Bäumen zusammen mit dem Partner PUR Project sowie dem Ziel, bis 2050 keine Treibhausgas-Emissionen mehr zu produzieren, hat sich Nespresso starke Ziele gesetzt.

Quelle: Nespresso, Titelbild: Pexels/Pixabay, Bilder: Nespresso, Text: Fatma Cevik