1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Das Waldjahr wird von vielen Promis mit Engagement für die Umwelt untersützt.

Wald-Meister 2011: Promis bei WWF-Kampagne für Waldschutz

Mit einer Installation in Form eines symbolischen Papierwaldes auf den Stufen des Konzerthauses am Berliner Gendarmenmarkt hat der WWF seine Kampagne «Deutschland wird Wald-Meister 2011» gestartet. Elf Prominente unterstützen tatkräftig die Aktion Wald-Meister 2011 im UN-Jahr der Wälder.

Unter dem Motto «Wald steckt da, wo wir ihn nicht erwarten», macht diese Aktion auf den hohen Papierverbrauch in Deutschland aufmerksam. Der installierte Papierwald aus 23 «Bäumen» mit bis zu sechs Metern Höhe besteht aus rund 4.000 Blättern aus Alltagsprodukten wie Weinkartons, Pappe, Eier- und Pizzakartons. Ziel dieser Aktion ist es, die Kampagne Deutschland wird Wald.Meister 2011 zu präsentieren. Gleich elf Prominente, die im UN-Jahr der Wälder für den Waldschutz kämpfen sind dabei. Sie heißen Jürgen Vogel und Anna Maria Mühe, Benno Fürmann und Sarah Kuttner, Sami Khedira und Babett Peter, Clueso und Palina Rojinski, Christian Berkel, Sarah Wiener und Enie van de Meiklokjes.

Ziel der Kampagne ist es, bis Ende 2011 möglichst viele Mitstreiter in der deutschen Bevölkerung zu gewinnen, die auf die kleinen und großen Waldsünden des Alltags verzichten und so ebenfalls Wald.Meister werden. Wie einfach das funktioniert, erklären die Prominenten unter www.waldmeister2011.de. Ergänzt wird die Kampagne durch Filmspots, Plakate und Werbe-Anzeigen, die der Berliner Fotograf Tom Wagner in Szene gesetzt hat. Genau wie die Prominenten verzichtete auch er auf ein Honorar und will damit die Kampagne zum Schutz des Waldes unterstützen.

Anzeige

35 Fußballfelder Wald pro Minute gefällt

Laut WWF ist ein Drittel der Welt noch mit Wald bedeckt. Das sind 4 Milliarden Hektar. Doch jedes Jahr werden rund 13 Millionen Hektar Wald zerstört, was 35 Fußballfeldern pro Minute entspricht.

«Jeder kann Wald.Meister werden», ist Jürgen Vogel überzeugt. Er und die anderen Promis aus den unterschiedlichsten Bereichen gehen in ihrem Alltag bereits bewusst mit Wald und seinen Produkten um: Anna Maria Mühe zum Beispiel sagt der Flut von Werbung im Briefkasten den Kampf an. Sarah Wiener isst einfach weniger und dafür bewusster Fleisch, Sami Khedira promotet Recycling-Papier und Enie van de Meiklokjes votiert für Produkte mit dem FSC-Siegel, das nachhaltige Waldwirtschaft kennzeichnet.


Im Waldjahr macht der WWF besonders auf den Schutz des Waldes aufmerksam.

Mit Ausstellungen macht der WWF auf den Waldschutz aufmerksam.

«Uns hat die Hilfsbereitschaft und der Einsatz der prominenten Wald.Meister absolut begeistert», sagt WWF Vorstand Eberhard Brandes. «Alle haben spontan zugesagt, sich für den WWF und den Waldschutz einzusetzen, und alle sind überzeugt, dass die Rettung der Wälder möglich ist. Jetzt müssen nur noch viele, viele Menschen mitmachen!»

Der rasante Schwund der Wälder gehe auch auf das Konto der Deutschen: allein 20 Millionen Tonnen Papier würden hierzulande jährlich verbraucht. Pro Kopf seien das im Durchschnitt 235 Kilo pro Jahr für Küchenrollen, Papierbecher, Werbeprospekte, Druckerpapier und Papier-Taschentücher. Damit liege Deutschland EU-weit an der Spitze, denn der Durchschnitt in der EU liegt bei lediglich 179 Kilo pro Kopf und Jahr. Wald bleibe aber genauso auf der Strecke, um den wachsenden Bedarf an Fleisch-Produkten, Futtermittel, Holz oder Biomasse zur Energiegewinnung zu decken. An die Stelle von natürlichen Wäldern rückten oft Agrarflächen und Plantagen. Auch die Palmöl-Gewinnung ist somit ein Grund für massive Rodungen.

Anzeige

Die WWF Wald.Meister – worum es geht:

2011 ist das UN-Jahr der Wälder. In diesem Jahr sollen die Menschen darüber aufgeklärt werden, wer und was für die Abholzung der Wälder der Erde verantwortlich ist. Wir, die Menschen. Schließlich verschwinden die 35 Fußballfelder Wald pro Minute nicht einfach nur so. Aus ihnen wird Holz für Holz-Produkte gewonnen wie Wegwerfartikel aller Art, vom Papier-Taschentuch bis zum Papierbecher für den täglichen coffee-to-go. Aber den Wald retten kann jeder. Der WWF will dieses Jahr darüber aufklären wie das geht. Die prominenten Wald.Meister unterstützen den WWF eindringlich und sollen alle zum Mitmachen animieren – auf Anzeigen, Plakaten und unter www.waldmeister2011.de

Quelle: Quelle: WWF, Text: Jürgen Rösemeier