1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
Heizen mit alternativen Energien
Beratung für Verbraucher

Kachelofentage 2015

Heizen mit Gas und Öl ist teuer und nicht besonders umweltfreundlich. Wir alle wollen Geld sparen und die Ressourcen schonen. Eine Umstellung auf regenerative Energien ist daher die Lösung. Die Kachelofentage 2015, die vom 3. bis 11. Oktober stattfinden, informieren rund um nachhaltiges Heizen.

Heizen mit regenerativen Energieträgern gewinnt an Bedeutung – im Neubau wie in der Altbausanierung. Trendforscher sehen alternative Energien auf dem Vormarsch und gehen davon aus, dass wir Verbraucher uns künftig durch kleine, dezentrale Energiequellen autark versorgen. Doch womit? Flexible Heizsysteme wie moderne Kachelöfen, Heizkamine und Kaminöfen können Abhilfe schaffen. Sie bieten uns einen hohen Wärmekomfort, Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen, sparen Heizkosten und tragen zum Klimaschutz bei. Zudem sind sie mit anderen regenerativen Wärmequellen kombinierbar. Das Angebot an Systemen, Designs und Qualitäten ist riesig. Da haben wir als Verbraucher die Qual der Wahl. Fachhandwerker sind die richtigen Ansprechpartner und Berater. Sie helfen uns, Licht ins Dunkle zu bringen.

Anzeige

Qualität aus Meisterhand: Von der Beratung bis zum Service

Ein Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen ist eine Hightech-Anlage und ein Stück persönliches Wohn-Design. Billigöfen und Selbstbausätze können sehr gefährlich sein, weshalb von einem Kauf abzuraten ist. Die Beratung durch einen qualifizierten Ofen- und Luftheizungsbauer-Meisterbetrieb ist empfehlenswert. Denn dadurch können wir Zeit und Nerven sparen und müssen uns keine Sorgen um die Sicherheit machen. Ausgebildete Kachelofenbauer bringen die Kompetenz mit, das für uns passende Heizsystem zu realisieren. Sie kennen sich mit allen zu berücksichtigenden Vorschriften aus und können uns Kunden hervorragend in Bezug auf die Technik, das Design und unsere persönlichen Anforderungen beraten.

Kachelofenbauer

Kachelofenbauer sind die richtigen Ansprechpartner

Kompetente Betreuung bei individuellem Bedarf

Wenn Sie sich schließlich für ein Heizsystem entschieden haben, sollte eine Vor-Ort-Besichtigung selbstverständlich sein. Ebenso wie die Ermittlung Ihres Wärmebedarfs. Ein Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen mit integriertem Wasserwärmetauscher lässt sich mit allen anderen Heizsystemen kombinieren, auch mit Solarthermie, und über einen zentralen Wärmespeicher/Pufferspeicher vernetzen. Dort wird die Wärme sämtlicher Wärmeerzeuger gesammelt und bedarfsgerecht für die Heizungs- und Brauchwassererwärmung verteilt. Die Abstimmung des Gesamtsystems ist kompliziert und sollte daher unbedingt von einem Fachmann übernommen werden. Besonders in Niedrigenergiehäusern mit geringem Wärmebedarf spielen die richtige Dimensionierung der Anlage und die sichere Belüftung eine wichtige Rolle. Auch der Einbau der Öfen sollte von Fachleuten durchgeführt werden. Nur so ist garantiert, dass bei der Inbetriebnahme nichts schief läuft. Bevor Sie Ihre neue Heizanlage das erste Mal anwerfen, sollten Sie sich von Ihrem Kachelofenbauer genau über Bedienung, Pflege und Wartung informieren. Dann steht dem Gebrauch nichts mehr im Wege.

Beratung durch den Fachmann

Vor Inbetriebnahme Ihres Ofens sollten Sie sich eine Einführung vom Fachmann geben lassen

Die Kachelofentage 2015 vom 3. bis 11. Oktober bieten Gelegenheit, sich umfassend über moderne Kachelofentechnologie zu informieren. Die richtigen Ansprechpartner in Ihrer Region finden Sie über das Infoportal der AdK, Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren: Heizen mit Holz schont die Natur, Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen: Mit Holz Pellets & Brennholz günstig heizen

Textquelle: Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V.,  Bildquelle: Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V., Autor: goe