1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt
Geschirr spülen
Klimaneutral spülen

Diese Reinigungsprodukte sind jetzt klimaneutral

Immer mehr Unternehmen setzen auf die Reduzierung von CO2-Emissionen, einige streben in Richtung Klimaneutralität. Dies bedeutet meist, dass nicht vermeidbare Emissionen an anderer Stelle ausgeglichen werden. 

Advertorial

Ausgeglichen werden übrige Emissionen zum Beispiel durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten, wie nachhaltige Aufforstungs- bzw. Baumpflanzaktionen. Doch nicht nur mit solchen Förderungen verbessern Unternehmen ihren CO2-Fußabdruck, auch der Einsatz von Ökoström in Büro- und Produktionsgebäuden oder das Anlegen von Dachbegrünungen tragen dazu bei. So können die Emissionen immer weiter reduziert werden bis hin zur Klimaneutralität. Das ein oder andere Unternehmen bietet sogar schon klimaneutrale Produkte an.

Spülen und waschen mit klimaneutral gestellten Reinigungsmitteln

Klimaneutrale Alltagsprodukte im Bereich der Reinigungs- und Waschmittel gibt es zum Beispiel von Almawin. Diesen Monat hat das Unternehmen seine ersten fünf klimaneutral gestellten Produkte auf den Markt gebracht – unter dem Motto „klimaneutral spülen“. Dazu gehören die Spülmaschinen-Tabs, das Maschinen-Spülmittel 1,250 kg, das Spülmittel-Konzentrat Zitronengras 500 ml, der Klarspüler sowie der Spül- & Waschmaschinenreiniger.

Almawin stellt bereits seit 1993 ökologische Wasch- und Reinigungsprodukte her und setzt sich seitdem auch für den Umwelt- und Klimaschutz ein. Aber wie sieht dieses Engagement konkret aus?

Klimaneutral spülen

Nachhaltig durchdachte Produktion, Materialien und Projekte

Für die ökologischen Produkte werden natürliche Rohstoffe und keine synthetischen Farb- oder Duftstoffe verwendet. Auch die Verpackungen sind nachhaltig gestaltet: Verwendung finden ausschließlich recyclingfähige Produktverpackungen, bestehend aus 100 Prozent Altplastik oder FSC-zertifizierten Recycling-Kartonagen bzw. -Papieren. Auf unnötiges Verpackungsmaterial wird komplett verzichtet – dank der Verwendung von Ökopacks bzw. Nachfüllbeuteln können etwa 80 Prozent eingespart werden. Alle Produkte im Sortiment sind Konzentrate und benötigen durch das vergleichsweise geringe Volumen weniger Verpackung als herkömmliche Reinigungsmittel, die oft unnötige Füllstoffe enthalten. Einen weiteren Beitrag für den Klima- und Umweltschutz leistet das Unternehmen durch die Verwendung von Ökostrom aus Wasserkraft und der Anlage von Naturwiesen als Nützlings- bzw. Schmetterlingsweiden zum Schutz der Artenvielfalt. Die übrigen Emissionen gleicht der Wasch- und Reinigungsmittelhersteller über Emissionszertifikate, die ausgewählte Klimaschutzprojekte fördern, aus. Auf den klimaneutral gestellten Produkten ist jeweils ein QR Code zu finden, der zur Landingpage des Partners Fokus-Zukunft mit weiteren Infos führt.

Quellen: Almawin, Bilder: Almawin; Depositphotos/IgorVetushko, Text: red