1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt
Mit den richtigen Putzmitteln vermeiden Sie unschöne Kratzer.
Innovation für die Küche

Mit einfachen Tricks Kratzer vermeiden

In der Küche sind Abnutzungserscheinungen eigentlich vorprogrammiert. Trotzdem können Kratzer auf der Kochfläche uns den Spaß am Kochen gründlich verderben. Wie Sie Ihren Herd richtig putzen und auf welcher Oberfläche Kratzer und Co. gar nicht erst vorkommen, erfahren Sie hier.    

Sand vom Bio-Gemüse, das falsche Reinigungsmittel und ein Topf mit schmutzigem Boden haben eins gemeinsam: Sie alle können unschöne Kratzer auf Glaskeramik-Kochflächen verursachen. Solange es sich bei diesen nur um ästhetische Mängel handelt, sind sie zwar unerfreulich, aber harmlos. Wichtig ist, dass sie die Stabilität der Kochfläche nicht beeinträchtigen.

Kratzer vermeiden durch richtige Reinigungsmittel

Am besten ist es also, Kratzer von vornherein zu vermeiden. Das funktioniert am besten, indem zur Reinigung nur geeignete Mittel und Utensilien genutzt werden; für Schott Ceran® Glaskeramik-Flächen also solche, die das Schott Prüfsiegel tragen. Das ist auch deshalb wichtig, weil aggressive Reinigungsmittel wie zum Beispiel Scheuermilch und Backofenspray oft unschöne Abnutzungserscheinungen in Form von Flecken verursachen, die kaum zu beseitigen sind. Wer zum Reinigen der Kochfläche einen Schaber verwendet, sollte auf die einwandfreie Beschaffenheit der Klinge achten. Finger weg von Reinigungsschabern aus Plastik, denn diese können schnell mal versehentlich in die heiße Kochfläche einschmelzen. Die bessere Wahl sind Metallschaber. Mit denen lassen sich angeschmolzene Materialien wie Zucker oder Alufolie noch im heißen Zustand entfernen, was die Entstehung kleiner Oberflächendefekte verhindert.

Anzeige

Beim Kochen können Kratzer vermieden werden, indem man die Töpfe und Pfannen, deren Böden trocken und sauber sein sollten, nicht hin- und herschiebt, sondern anhebt. Das gilt besonders dann, wenn beim Abstellen der Einkäufe vom Wochenmarkt aus Versehen Sandkörner oder kleine Schmutzpartikel auf dem Kochfeld gelandet sind. Denn Sand ist härter als Glaskeramik und so kann es schnell passieren, dass auch kleinste Körner Kratzer auf der Oberfläche verursachen. Auch bei der Verwendung kratzender Schwämme und Stahlwolle ist Vorsicht geboten, da diese ebenfalls Kratzer verursachen.

Gewusst wie: So vermeiden Sie Kratzer.In der Küche kommt es auf die richtigen Reinigungsmittel und hochwertige Kochflächen an.

Weltneuheit: Kratzresistente Kochfläche aus dem Hause Schott

Grundsätzlich gilt: Pflege und Sorgfalt sind die Schlüssel zu einer makellosen Küche. Schott Ceran® Glaskeramik-Kochflächen sind nämlich per se nicht anfällig für Kratzer, es handelt sich im Gegenteil um ein extrem widerstandsfähiges Material. Wenn die Kochfläche nicht als Arbeitsfläche genutzt wird und Kochfeld, Töpfe und Pfannen regelmäßig mit den richtigen Mitteln und Utensilien gereinigt werden, lassen sich Abnutzungserscheinungen gut vermeiden. Und selbst wenn einmal kleinere Kratzer entstehen, handelt es sich dabei nur um optische Makel, denn die Stabilität von Kochflächen aus Schott Ceran® Glaskeramik wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Anzeige

Am schönsten wäre es natürlich, wenn eine Oberfläche noch kratzresistenter wäre! Was wie eine Utopie klingt, ist bei Schott Ceran® bereits Realität. Schott Ceran® MiradurTM heißt das innovative Material, das deutlich härter und robuster ist als herkömmliche Glaskeramik. Genau genommen ist es fast so hart wie ein Diamant, dem Mineral, das auf der Härteskala nach Mohs eine glatte 10 und damit den höchsten Härtegrad innehat.

Harte Oberflächen sind weniger empfindlich.

Mit Schott Ceran® MiradurTM wird das Kochfeld kratzresistent.

Schott Ceran® MiradurTM – die erste kratzresistente Glaskeramik der Welt

Auszeichnung für das neue Material

Dieser hat zur Folge, dass 95 Prozent weniger Kratzer durch Sand und 70 Prozent weniger Kratzer durch abrasive Schwämme vorkommen. Schott Ceran® MiradurTM ist damit die erste und bisher einzige kratzresistente Glaskeramik-Kochfläche der Welt und die einzige Beschichtung, die alle thermischen, mechanischen und chemischen Eigenschaften erfüllt und für alle Heiztechnologien geeignet ist. Durch ihre Widerstandsfähigkeit ist sie außerdem auch ein tolles Designobjekt, das über Jahre hinweg den optischen Mittelpunkt einer jeden Küche bilden kann.

Preise für Schott Innovation

Der neuen Ceran® MiradurTM Kochfläche kann so schnell nichts gefährlich werden.

Ausgezeichnete Innovation

Das innovative Material ist noch nicht einmal im Handel erhältlich – erste Produkte mit Ceran® MiradurTM wird es voraussichtlich im Laufe des Jahres geben – und hat trotzdem schon einen Preis gewonnen: Beim Iconic Award Interior Innovation 2017 wurde sie auf der Living Kitchen-Messe in Köln als „best of best“ ausgezeichnet. Alle Informationen und Antworten auf wichtige Fragen rund um Schott Ceran®  MiradurTM gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren: 

In der Küche richtig Dampf ablassen

Anzeige

Quellen: SCHOTT AG, Bild: SCHOTT AG, Depositphotos/Sydaproductions, AndreyPopov, djedzura, nd3000, Text: Ronja Kieffer