1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Wohnen
Kochdünste Tilgen

Richtig Dampf ablassen

Der Großteil der Bevölkerung kann sich das Kochen ohne sie längst nicht mehr vorstellen – Dunst- bzw. Dampfabzugshauben. Sie entziehen dem Raum die beim Kochen und Braten entstehenden Dämpfe und Schwebepartikel, lagern sie in Filtern ab, bevor sie die gereinigte Umluft in den Raum zurückgeben, oder leiten die Luft nach draußen ab.

Die Geräte gelten prinzipiell als wichtiger Bestandteil vor allem moderner Küchen, deren Hersteller den Verbraucherwünschen von Design und Sauberkeit nachkommen. Doch ist nicht nur Letztere nicht auch ohne eine Abzugshaube möglich oder sogar sinnvoll, wie eine nicht zu unterschätzende Zahl von Verbrauchern diesbezüglich in einschlägigen Foren bemerkt?

Anzeige

1. Das richtige Raumklima – die Pro’s

Ablagerungen auf den Möbeln, vergilbte Wände, müffelnde Kleider – das tägliche Kochen hinterlässt seine Spuren. Dunstabzug trägt wesentlich dazu bei, derart unliebsame Begleiterscheinungen zu minimieren.

1.1       Tilgung von Gerüchen    

Nach dem Wechsel des Aufenthaltsortes fällt es auf, vielleicht bei der Arbeit oder beim Besuch eines Konzerts – in beiden Fällen jedoch besonders ärgerlich: Die eigenen Kleider riechen nach den Pfannkuchen, die sich die Kinder gewünscht haben, nach Fisch, Zwiebel oder anderen deftigen Speisen, die heute auf den Tisch kamen. Und das, obwohl sich ihre Trägerin bzw. ihr Träger nur kurz in der Küche aufgehalten hat!
Die mitunter hartnäckigen Gerüche mit den Kochdünsten durch eine Abzugshaube abzusaugen bzw. in deren Filter zu binden, ist einer der Hauptgründe, warum diese Geräte in die meisten Küchen integriert sind.

1.2      Vielfältige Lösungsmöglichkeiten

Dabei sind viele Modelle alles andere als klobig, wie zumindest herkömmliche Dunstabzugshauben spontan anmuten mögen. Sie sind in vielfältiger Form und Farbgebung erhältlich und passen sich somit auch speziellen Küchenzeilen, zum Beispiel Kücheninseln, und im Allgemeinen dem gewünschten Küchen-Design an. Wen ihre Optik dennoch stört, dem bieten sich Produkte an, die sich wie die seit Längerem bekannten Zwischenbauhauben nach Benutzung zuklappen lassen oder die in der Decke oder hinter der Kochplatte versenkbar sind. Dazu zählen die sogenannten Mulden- und Seitenlüfter, die eine moderne Alternative zur klassischen Wandhaube darstellen.

Moderner Dunstabzug - vertikal und versenkbar direkt an der Kochstelle.

Abzugshauben gibt es in den folgenden Bauweisen:

  • Unterbauhaube
  • Flachschirmhaube
  • Inselhaube
  • Tischhaube
  • Wandhaube
  • Zwischenbauhaube
  • Unterbauhaube
  • Lüfterbaustein
  • Deckenlüfter
  • Deckenlifthaube
  • Muldenlüfter

Eine anschauliche Fotostrecke mit weiteren äußerst modernen Modellen finden an Design Interessierte hier.

1.3     Fettablagerungen vermeiden

Das Design spielt bei unzähligen Alltagsutensilien eine gewichtige Rolle. Dennoch stellt die Reduktion von Fettablagerungen, die sich mit der Zeit besonders an Oberschränken und Tapeten, aber auch anderen Bauteilen und Elektrogeräten in der Küche ansammeln, neben der von Gerüchen für viele Verbraucher das andere Hauptargument für die Inbetriebnahme einer Dunstabzugshaube dar. Die Fettabtragung erfolgt, indem die sogenannten Wrasen, also der mit Nährstoffteilchen „getränkte“ Dampf, über die Abluft ins Freie strömen oder erst einen Aktivkohlefilter durchlaufen, bevor sie als Umluft wieder in die Küche gelangen. Dampfabzugshauben tragen daher für ein angenehmes Raumklima und darüber hinaus zu höherer Lebensdauer elektronischer Geräte bei.

1.4     Vermeidung von Kondenswasser

Die Regulierung des Raumklimas durch Abluftbetrieb sorgt auch dafür, dass die Bildung von Schimmel, den Kochen genauso wie zum Beispiel auch Duschen oder Baden begünstigt, gehemmt wird. Der Wasserdampf kondensiert nicht zum Beispiel am Fenster, sondern außerhalb des Hauses. Das erspart das zusätzliche Lüften, das in der kalten Jahreszeit zu spürbarem Wärmeverlust führen kann.

1.5      Diverse Zusatzfunktionen

Viele Dunstabzugshauben sind unter anderem mit leistungsstarken und dennoch stromsparenden Leuchtelementen (LEDs) ausgestattet. Somit erübrigt es sich oftmals, eine zusätzliche Lichtquelle zu aktivieren. Andere Modelle warten sogar mit Rundfunk- oder TV-Empfang auf, um den Aufenthalt in der Küche (noch) unterhaltsam(er) zu gestalten.

Bifunktionale Inselhaube mit effektiver Beleuchtung.

1.6       Oft bequeme Reinigung

Verschiedene Abzugshauben verfügen über eine Anzeige, die den Verbraucher informiert, wenn der Fettfilter gereinigt werden muss. Die meisten Filter – nicht der Kohlefilter – sind aus Metall und leicht in der Spülmaschine zu säubern.

2.  Stromfressender Krachmacher und „Keimherd“?  – die Contra’s

Die Befreiung von Fett und Gerüchen hat seinen Preis – nicht nur dass besonders wirksame und Designermodelle recht kostenintensiv sind: Die Investition in eine bestimmte Dunstabzugshaube will wohlbedacht sein, da der Einbau und Betrieb selbst Einfluss auf das Raumklima nehmen und der Um- und Abluftbetrieb zudem sehr unterschiedlich darauf einwirken.

2.1      Besser hohe Anschaffungs- als hohe Betriebskosten

Das Preisspektrum für Dunstabzugshauben ist riesig. Verschiedene Umluft-Modelle sind unter 100 Euro erhältlich, empfehlen sich aufgrund ihrer schlechten Werte und unzureichenden Filterung aber nur bedingt für den täglichen Gebrauch. Hochleistungs- oder Designerstücke, oft die versenkbaren Tisch- oder Inselhauben, schlagen schnell mit 1000 und bis zu 5000 Euro zu Buche.
Der Sieger in einem großen Gerätevergleich von testberichte.de, die Wandhaube Miele DA 6096 W, mit der Gesamtnote 1,9 bewertet,

  • kostet etwa 900 bis 1000 Euro
  • setzt bis zu 650 Kubikmeter Luft in der Stunde durch (besonders starke Modelle etwa 800 m3), was sich für Küchen mit bis zu 50 Quadratmetern anbietet
  • entwickelt einen Geräuschpegel von 71 dB
  • hat die Energieeffizienzklasse B und
  • verfügt als sogenanntes Hybridmodell sowohl über Ab- als auch Umluftbetrieb.

Viele der preisgünstigen Modelle haben geringe Fettfilter- oder Lüftereffizienz, dafür aber einen mit beispielsweise 150 Kilowattstunden recht hohen Stromverbrauch pro Jahr. Besonders in Hinblick auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz rät sich nicht nur darauf zu verzichten, sondern ist auch damit zu rechnen, dass Geräte mit einer Energieeffizienzklasse E oder auch D in einigen Jahren nicht mehr zulässig sein werden.

2.2     Wärmeverlust durch die Abluft

Für den Abluftbetrieb ist ein der Abzugshaube möglichst nahegelegener Wanddurchbruch vonnöten, der oft mit einer Rückstauklappe bedeckt ist, mitunter auch nur mit einem Gitter. In beiden Fällen, besonders im zweiten, kommt es zu ungehindertem Wärmeverlust. Dem lässt sich nur entgehen, indem Eigentümer zusätzlich einen elektronischen Mauerkasten installieren lassen. Dieser Abschluss ist oft mit einer wärmeisolierenden Klappe versehen und öffnet sich nur bei eingeschalteter Dampfabzugshaube.

2.3     Geruchsbelästigung für die Nachbarn

In Verbraucher- und juristischen Foren finden sich zahlreiche Einträge, die sich mit Nachbarschaftsstreits rund um Geruchsbildung, durch mit Abluft betriebene Abzugshauben verursacht, beschäftigen. Mieter oder Eigentümer sind sich daraus hervorgehend oftmals im Unklaren darüber, inwieweit sie die Küchen-„Düfte“ der Mitmieter oder Hausnachbarn zu erdulden haben. Ein markantes Beispiel liefert diese Ratgeberseite. Um massive Beeinträchtigungen der Nachbarn zu verhindern, müssten die Betreiber gegebenenfalls auch im Abluftbetrieb einen Kohlefilter einbauen lassen und regelmäßig reinigen oder die Öffnung entsprechend versetzen, was zu hohen Baukosten führen kann.
Es sind auch Fälle belegt, bei denen Mieter innerhalb eines Mehrfamilienhauses das Tages-Gericht ihrer Nachbarn erriechen konnten, wenn diese ihre Abzugshauben in Betrieb hatten. Dies war auf die spezielle, nachteilige Bauweise des Hauptabluftrohrs oder fehlende bzw. mangelhafte Rückstauklappen zurückzuführen – und Grund für Streitigkeiten zwischen den Mietern bzw. mit dem Vermieter.

Notwendiges Zubehör bei Umlufthauben – der Aktivkohlefilter.

2.4        Regelmäßig nachzurüsten: der Kohlefilter

Bei Umluftgeräten ist der Kohlefilter mehrmals im Jahr zu wechseln, bei stark mit Fett beanspruchten Küchen bis zu alle eins bis zwei Monate. Viele Filter kosten zehn, oft auch 30 oder 50 Euro. Dass der Absatz von Kohlefiltern insgesamt nicht im angemessenen Verhältnis zu dem von mit Umluft arbeitenden Hauben steht, lässt darauf schließen, dass viele Verbraucher ihr Gerät unzureichend reinigen oder unregelmäßig in Betrieb haben. Geringer Zusatzaufwand entsteht dadurch, dass beim Kauf einer entsprechenden Abzugshaube der Kohlefilter oftmals nicht zum Lieferumfang gehört, Verbraucher diesen also zusätzlich erwerben müssen.

2.5       Weitere Probleme mit den Filtern

Die Leistung der Haube nimmt bei zunehmend verschmutztem Filter ab. Vor allem im Aktivkohlefilter der Umlufthauben können sich Bakterien und Schimmel ansammeln und über die Umluft im Raum verbreiten. Zudem besteht das – wenngleich geringe – Risiko, dass sich alte Fette entfachen. Die insgesamt unangenehme Fettansammlung in Kohlefiltern lässt sich bei einigen Modellen dadurch umgehen, dass diese die Dünste besonders schnell ansaugen, sodass das Fett wegen der Fliehkraft herausgeschleudert und in speziellen Auffangschalen gesammelt wird. Aus diesen kann es leichter entnommen werden.

2.6       Zusätzliche Belüftung

Umluftbetrieb eignet sich zwar vor allem für Energiesparhäuser, die in besonderem Maße auf den Wärmeerhalt im Haus setzen. Um Schimmelbildung zu vermeiden, ist jedoch entweder ein spezieller Kohlefilter, der auch Feuchtigkeit bindet, eine effiziente Belüftungsanlage des Hauses oder eine Hybridhaube mit elektronischem Mauerkasten für den zeitweisen Abluftbetrieb und in diesem Fall eben ein Mauerdurchbruch ratsam.
Ablufthauben erzeugen Unterdruck, der bei offenen Heizquellen wie Öfen oder Gas zu Störungen und der Verbreitung von giftigen Dämpfen und Verbrennungsgasen führen kann und darüber hinaus Luft aus anderen, vielleicht feuchten oder kalten Bereichen im Haus nachströmen lässt. In diesem Fall leidet das Raumklima womöglich sogar mehr als beim Verzicht auf eine Dunstabzugshaube.
Welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um für Ersatzzuluft zu sorgen, erklärt kuechen-forum.de.

2.7       Betriebsgeräusche

Verschiedene Dunstabzugshauben, oft die im Umluftbetrieb, entwickeln eine durchaus störende Geräuschkulisse. Fenster geschlossen zu halten, um etwaigen Straßenlärm draußen zu lassen oder Wärmeverlust zu vermeiden, kann in diesem Fall das größere Übel darstellen. Angemessene Werte liegen unterhalb von 63 Dezibel.

Stoßgefahr für größere Köchinnen und Köche ? Wandhauben ragen mitunter weit in den Raum hinein.

Stoßgefahr für größere Köchinnen und Köche – Wandhauben ragen mitunter weit in den Raum hinein.

2.8       Mangelnde Kopffreiheit bei Wandhauben

Die Essen können am ehesten die aufsteigenden Dämpfe auffangen, wenn sie waagerecht über der Kochstelle hängen. Im Fall der zahlreichen Wandhaubenmodelle beeinträchtigt ein derartig gefertigter Schirm jedoch die Handlungsfreiheit am Herd und kann dazu führen, dass sich der oder die Kochende den Kopf stößt. Diverse Hauben in Schräg- oder Vertikalbauweise hingegen erschweren die Aufnahme der Dünste und benötigen daher zugunsten effizienter Arbeitsweise ein stärkeres Gebläse.
Ferner haben die oft sehr leistungsstarken Tischhauben oder Muldenlüfter den Nachteil, dass sie den Handlungsspielraum am Herd beschränken.

Dunstabzugshauben sind aus etlichen Küchen nicht wegzudenken. Ihr Einbau und ihre Wartung benötigen aber großer Sorgfalt, um sie effektiv nutzen zu können.

Dunstabzugshauben sind aus etlichen Küchen nicht wegzudenken. Ihr Einbau und ihre Wartung benötigen aber großer Sorgfalt, um sie effektiv nutzen zu können.

3.     Fazit

Die Contra’s mögen in dieser Liste überwiegen – die gewichtigen Vorteile von Dunstabzugshauben lassen sich dennoch nicht von der Hand weisen. Die Geräte erfordern eine gezielte Auswahl des idealen Modells, die exakte Kalkulation der Einbaukosten und fürsorgliche Handhabung. Wer das nötige Kleingeld für ein hochwertiges Gerät hat, darüber hinaus oft und fettreich kocht und dessen Küche nicht vom übrigen Wohnbereich getrennt ist, dem empfiehlt sich eine Dunstabzugshaube sehr. Bei fettarmer Ernährungsweise bzw. einem hohen Anteil an Rohkost dürften hingegen andere Beweggründe zur Nutzung einer Dampfabzugshaube oder zum Verzicht darauf führen. In diesem Fall ist mit deutlich weniger Bratgeruch an der Kleidung oder Fettablagerungen zu rechnen als bei Haushalten, die mit „gutbürgerlicher Küche“ bzw. Hausmannskost leben.

Anzeige

    Quellen: Seo2b Bilder:  © arsdigital    © Jörg Lantelme © arsdigital fotolia.com © Eugen Thome © Jürgen Fälchle © arsdigital fotolia.com