1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Heilpflanzen
Frau sitzt mit Fächer auf der Couch
Wirksame Heilpflanze

Sibirischer Rhabarber: Wundersame Kraft der Natur

Kennen Sie Sibirischen Rhabarber? Wenn nicht, dann sollten Sie diesen Beitrag genau lesen, denn für Ihre Gesundheit wird dies nachhaltig positive Auswirkungen haben. Warum? Sibirischer Rhabarber ist rein pflanzlich und hoch wirksam!

Sibirischer Rhabarber wirkt mit den Kräften der Natur

Das bis zu 1,5 Meter hohe Knöterichgewächs kommt aus dem südlichen Sibirien und dem Süden Norwegens. Bekannt ist die Heilpflanze seit über 4.000 Jahren und seine medizinische Wirksamkeit  bei Wechseljahresbeschwerden wurde intensiv erforscht. Der Sibirische Rhabarber beinhaltet nämlich spezielle Stoffe, die direkt Einfluss auf Wechseljahresbeschweren nehmen können. Der patentierte Spezialextrakt ERr 731® (als femiloges® rezeptfrei in der Apotheke erhältlich) aus sibirischem Rhabarber wirkt vielfältig und nachhaltig mit den Kräften der Natur.

Sibirischer Rhabarber hilft gegen Hitzewallungen in den Wechseljahren.

Anzeige

Hohe Wirksamkeit und gute Verträglichkeit

Neben seiner guten Verträglichkeit sprechen wissenschaftliche Untersuchungen für eine Behandlung mit Sibirischem Rhabarber. Studien belegen nachweislich die Wirksamkeit bei den unterschiedlichen Wechseljahresbeschwerden. Hitzewallungen, Schlafstörungen etc. können so auf natürliche Weise effektiv und nachhaltig behandelt werden. Auch die gute Verträglichkeit der Heilpflanze konnte in zuverlässigen Studien nachgewiesen werden.

Sibirische Rhabarber Pflanze vor weißem Hintergrund

Sibirischer Rhabarber bringt Linderung auf natürliche Weise.

Keine hormontypischen Nebenwirkungen

Bekannte Nebenwirkungen der Hormontherapie wie Spannungsgefühle in der Brust, Veränderungen von Brustgewebe und Gebärmutterschleimhaut konnten ebenfalls nicht beobachtet werden, was die Verträglichkeit und Sicherheit verdeutlicht. Vor allem Hitzewallungen quälen viele Frauen in den Wechseljahren. Hier hilft der Extrakt aus sibirischem Rhabarber auf natürliche Weise und bekämpft die Beschwerden so effektiv wie eine niedrig dosierte Hormontherapie. femi-loges aktiviert als einziges Wechseljahresprodukt hochselektiv den unbedenklichen ß-Östrogenrezeptor und wirkt damit besonders sicher. Denn so wird der Einfluss auf den α-Östrogenrezeptor vermieden, der mit Brustkrebs assoziiert wird.

Weitere Tipps bei Hitzewallungen in den Wechseljahren

  • In Bewegung bleiben: Wer Sport treibt, schwitzt im Alltag weniger. 
  • Meiden Sie fette und scharfe Speisen: Greifen Sie stattdessen zu frischem Obst, Müsli und Vollkornbrot. 
  • Vorsicht bei Alkohol, Koffein und Nikotin: Die Genussgifte regen an – auch die Schweißbildung. Fruchtschorlen sind leckere Alternativen zu Prosecco & Co. Auch muss es nicht immer Kaffee oder Schwarztee sein: Eine heiße Tasse Kräutertee kann ebenfalls erfrischend und belebend wirken. 
  • Ersatzwäsche: Legen Sie eine zweite Garnitur Nachtwäsche ans Bett. Kleinere Kopfkissen mit Naturfaser-, Rosshaar- oder Synthetikfüllung sind ebenfalls zu empfehlen. 
  • Hormonfreie Pflanzenkraft: Sibirischer Rhabarber (erhältlich etwa als femiloges® in Apotheken) verringert wirksam und gut verträglich Hitzewallungen und andere Wechseljahresbeschwerden.

Wieder-Einschlaf-Tipps – Damit Sie nicht stundenlang wach liegen

  • Grübeln Sie nicht, sondern denken Sie an angenehme Dinge wie den nächsten Urlaub oder den Ausflug am Wochenende.
  • Leichte Romane fördern die Entspannung und das schnellere Wiedereinschlafen – allerdings nicht auf dem Tablet: Durch den erhöhten Blauanteil des Lichts schüttet der Körper weniger Schlafhormon aus. 
  • Schalten Sie bei einer CD mit Naturgeräuschen wie Meeresrauschen ab. 
  • Lüften Sie kurz, auch frische Luft fördert den Schlaf. 
  • Finger weg vom Schlummertrunk: Alkohol mindert die Schlafqualität.

Frau liegt im Bett und gähnt

Ein gesunder Schlaf hängt von vielen Faktoren ab.

Das könnte Sie auch interessieren: Kreislaufprobleme durch Hitze, Natürlich durch die Wechseljahre

Anzeige

Textquellen: Dr. Loges + Co. GmbH, Bildquelle: Dr. Loges + Co. GmbH, Autor: Ulrike Rensch