Der Blaue Engel - Die Umweltbotschafterinnen und Umweltbotschafter

Starke Stimmen für die Umwelt:

Die Umweltbotschafterinnen und Umweltbotschafter des Blauen Engel

der blaue engel

„Gut für mich. Gut für die Umwelt.“ – Unter diesem Motto konnte das Umweltzeichen bereits elf prominente Umweltbotschafterinnen und Umweltbotschafter für den Blauen Engel gewinnen: Sänger und Fernsehmoderator Florian Silbereisen, die Moderatoren Ralph Caspers und Dirk Steffens, Reporter Willi Weitzel, die 2-fache Olympiasiegerin Katarina Witt, Schauspieler Oliver Mommsen und Schauspielerin Hannelore Elsner, Musikproduzentin Annette Humpe, DFB-Sportdirektor Hansi Flick, Schauspieler Thomas Arnold und Moderatorin Jacqueline Roussety. Mit persönlichen Statements und in Szene gesetzt von dem Berliner Fotografen Jim Rakete zeigen sie so, dass Umweltschutz bereits beim täglichen Einkauf beginnt.

Blauer Engel

Schon seit 2014 engagiert sich die ehemalige Profisportlerin Katarina Witt als Umweltbotschafterin des Blauen Engel für den Klima- und Umweltschutz. Die Entscheidung ist ihr nicht schwer gefallen, da sie viele Parallelen zwischen Sport und Umweltschutz sieht: „Sport steigert unser Wohlbefinden und sorgt dafür, dass es unserem Körper langfristig gut geht. Ähnlich ist es auch mit einem nachhaltigen Lebensstil. Wer auf sich achtet, lebt gesünder. Und wie beim Sport ist auch der Schutz der Umwelt eine Investition in die Zukunft. Wir müssen heute die Weichen stellen, um eine lebenswerte Zukunft zu erhalten.“ Genau hier setzt auch DFB-Sportdirektor Hansi Flick die Maßstäbe: „Den Fußball als nachhaltig zu verstehen heißt für mich, seine Potenziale verantwortungsvoll auch für eine gerechte Gesellschaft und eine intakte Umwelt zu nutzen.“

Mehr zu den Parallelen von Sport und Umwelt zu hören im Interview mit Umweltbotschafter Hansi Flick und zu lesen mit Umweltbotschafterin Katarina Witt:

Interview mit Umweltbotschafter Hansi Flick

Interview Umweltbotschafterin Katharina Witt

Blauer Engel

Auch Schauspielerin und Umweltbotschafterin Hannelore Elsner schätzt, dass mit dem Blauen Engel jeder und jede Einzelne im Alltag aktiv werden kann, egal ob im Gesundheits-, Klima- oder Ressourcenschutz. Sie selbst möchte die Aufmerksamkeit stärker auf den Schutz der Wälder lenken und ruft Verbraucherinnen und Verbraucher zu einem nachhaltigeren Umgang mit der Natur auf. „Nicht ohne Grund stammt der Begriff ‚Nachhaltigkeit’ ursprünglich aus der Forstwirtschaft“, erklärt sie, „und er bedeutet, dass nicht mehr der Natur entnommen wird, als dort wieder nachwachsen kann.“  

Mehr zu den Umweltbotschafterinnen und Umweltbotschaftern finden Sie auf der Webseite: Der blaue Engel