1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Quinoa gibt es in drei Farben. © bhofack2/iStock/Thinkstock
Chia, Quinoa & Co.

Superfood & Glutenfrei aus der Zeit der Maya, Inka & Azteken: Die Kraft von Chia, Quinoa & Venere Reis

Immer mehr Menschen vertragen kein Gluten oder sind auf der Suche nach Superfoods, die gesund sind, lecker schmecken und Abwechslung zu konventionellen Produkten bieten. Chia, Quinoa und Venere Reis sind hier tolle Lebensmittel, die teilweise schon seit tausenden von Jahren zum Beispiel von den Inka, Maya und Azteken genutzt wurden.

Immer mehr sogenannte Superfoods und uns bisher unbekannte Getreidesorten erobern den Markt. Chia, Quinoa und wie sie alle heißen schmecken nicht nur lecker, sie sind auch richtig gesund, enthalten viele wichtige Inhaltsstoffe und machen langanhaltend satt. Wir haben uns drei dieser leckeren, gesunden und oft auch farbenfrohen „Neuentdeckungen“ ausgesucht, um sie genauer zu erklären: Quinoa, Chia und Schwarzer Venere Reis.

Hier gibt es die Quinoa, Chia und Schwarzen Venere Reis zu gewinnen.

Anzeige

Quinoasalat schmeckt gut und macht satt © joshuaraineyphotography/iStock/Thinkstock

Die Redaktion mag vor allem Roten Quinoa zum Beispiel von Davert. © Davert

Quinoa - kleiner Samen mit Power

Die Quinoapflanze stammt ursprünglich aus Südamerika, wo sie bereits seit 6.000 Jahren angebaut wird und neben Amarant ein Hauptnahrungsmittel ist. Man kann sowohl die Blätter als auch die Samen der Pflanzen verzehren, wobei jedoch die Samen am verbreitesten sind. Quinoa enthält besonders viel Eiweiß, Magnesium und Eisen. In der traditionellen Inkamedizin wurde es gegen Halsentzündungen verwendet. Quinoa ist glutenfrei und ist eigentlich kein Getreide, sondern ein Fuchsschwanzgewächs und deshalb beispielsweise mit Spinat verwandt. In Zeiten des Klimawandels hat Quinoa aufgrund seiner vielen Vorteile den Ruf, die Fähigkeit zu besitzen den Hunger auf der Welt zu bekämpfen.

Für Menschen mit Zöliakie dient es als Getreideersatz, aus dem man auch glutenfreies Bier herstellen und das man auch als Reisersatz verwenden kann. Es gibt schwarzen, roten und weißen Quinoa, der immer unterschiedlich schmeckt. Quinoa schmeckt gut als Beilage oder auch ähnlich wie ein Risotto zubereitet.

Anzeige

Chiasamen sind schwarz und weiß. ©bhofack2/iStock/Thinkstock

Chiasamen sind schwarz und weiß. ©bhofack2/iStock/Thinkstock

Chia - Superfood im Trend

Chia wird bereits seit über 5.000 Jahren in Mittel- und Südamerika, vor allem in Mexiko und damit auch schon bei den Mayas, angebaut. Chia gehört zu den Lippenblütlern und ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Salbei.  Bei den Azteken und Maya war Chia ein Grundnahrungsmittel und sie nutzten es zur Stärkung ihrer Athleten, Boten und Krieger. Chia ist reich an Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E, Ballaststoffen und Antioxidantien. Besonders beliebt ist es aufgrund seiner besonderen Quelleigenschaft, denn jeder Samen kann zwölfmal so viel Flüssigkeit aufnehmen, wie er wiegt. So hält nach dem Verzehr das Sättigungsgefühl lange an und der Körper wird über Stunden hinweg mit Energie versorgt. Durch den hohen Ballaststoffgehalt von Chia regt es außerdem eine gesunde Darmtätigkeit an. Traditionell wird Chia in Gemüse- oder Fruchtsaft als Drink angerührt, er schmeckt aber auch gut in Milchprodukten, Salaten, Müslis oder Kuchen.

Venerereis wird auch Venusreis genannt. © manukaphoto/iStock/Thinkstock

Venerereis wird auch Venusreis genannt. © manukaphoto/iStock/Thinkstock

Schwarzer Venere Reis - Toller Geschmack mit Farbeffekt

Venere Reis ist etwas kleiner als normaler Reis und schwarz. Er hat einen nussigen und leicht süßlichen Geschmack und riecht in etwa wie frisch gebackenes Brot. Die schwarze Farbe hat der Reis durch die Pigmentierung der Außenschicht, die bei der Verarbeitung nicht verloren geht, da der Reis nur entspelzt und nicht geschliffen wird. Schwarzer Venere Reis eignet sich gut für Risottos oder auch als Beilage.

Gewinnen Sie jetzt hier eines von fünf Produktpaketen von Davert mit Quinoa, Chia und Schwarzem Venere Reis!

Quelle: Davert, Wikipedia
Text: Kristina Reiß